Ob B2C oder B2B – E-Commerce setzt sich immer weiter durch

Jahrelang waren der Einzelhandel und der E-Commerce die größten Konkurrenten, die man sich nur vorstellen kann. Dabei hatten insbesondere kleine Einzelhändler unter der Popularität des Onlineshoppings zu leiden. Mittlerweile gehen beide immer häufiger Hand in Hand. Denn viele stationäre Händler ergänzen ihre Geschäftstätigkeit um einen eigenen Onlineshop oder bieten ihre Produkte nur noch online an. Auch Großhändler, Zulieferer und Hersteller im B2B-Bereich sind sich des großen Potenzials, das der Onlineverkauf im Hinblick auf die Steigerung der Vertriebszahlen birgt, durchaus bewusst.

Wozu in den Supermarkt gehen, wenn man seine Lebensmittel auch online bestellen und sich bequem nach Hause liefern lassen kann? Supermärkte wie REWE oder EDEKA bieten schließlich seit einer Weile ihre gesamte Produktvielfalt in eigenen Onlineshops an. Hat man spezielle Wünsche, geht man auf die Seiten der Hersteller –

Ob B2C oder B2B – E-Commerce setzt sich immer weiter durch

Ob B2C oder B2B – E-Commerce setzt sich immer weiter durch
Bildrechte: Flickr E-commerce Website Design Kip-koech CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

wer beispielsweise Gummibärchen nur in Grün, Gelb oder Rot haben möchte, findet diese im Onlineshop von Haribo, wo man sich gleichzeitig mit Geschenkartikeln eindecken kann. Diese Beispiele zeigen deutlich, wie schnell aus Konkurrenten (stationärer Handel – Onlinehandel) Freunde werden können. Dem Kölner Institut für Handelsforschung IFH nach sind immer mehr Markenartikler mit eigenen Shops im Internet vertreten. Egal ob Kleidung, Süßwaren oder Elektronik – viele stationäre Händler sorgen mit einem eigenen Onlineshop für einen zusätzlichen Absatzkanal und steigern somit erfolgreich ihre Umsätze.

B2B-Commerce wird immer beliebter

Doch nicht nur im B2C-, sondern auch im B2B-Bereich zeigen sich ähnliche Tendenzen. Das traditionsreiche Technikunternehmen Jungheinrich beispielsweise, dessen Anfänge bis in die 1950er Jahre reichen, bietet heute in seinem Profishop online ein breites Sortiment für Firmen an. Mittlerweile gehört der Vertrieb über das Internet zu einem wichtigen Standbein des Unternehmens, das Handel, Handwerk, Industrie und Gewerbe beliefert. Neulich präsentierte auch der Edelchocolatier Rausch seinen neuen Onlineshop für Geschäftskunden. Damit folgen die beiden Unternehmen einem Trend, der positive Auswirkungen nicht nur auf den Umsatz, sondern auch auf die Kundenbindung hat. Wenn der Kunde mit nur wenigen Klicks eine wiederkehrende Bestellung auslösen kann, spart er viel Zeit und somit Geld. Und was könnte die Kundenbindung mehr stärken als eine hohe Servicequalität?

Während der E-Commerce (auch in Kombination mit dem stationären Handel) im B2C-Bereich längst angekommen ist, ist im B2B-Sektor noch reichlich Steigerungspotenzial vorhanden. Einer aktuellen Expertenbefragung von ibi research an der Universität Regensburg zufolge werden in den nächsten Jahren aber wohl immer mehr B2B-Händler ihre Waren über das Internet vertreiben.

 

Ob B2C oder B2B – E-Commerce setzt sich immer weiter durch was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Boomender Onlinehandel: Worauf sollten Startups achten? Der Siegeszug des Internets hat in den letzten Jahren den Handel weitestgehend revolutioniert und gleichzeitig eine echte Alternative zu traditionellen Vertriebsformen geschaffen. Von dieser Entwicklung profitieren vor allem Gründer und Startups, da es noch nie so einfach war, seinen Vertrieb über e...
E-Commerce auch im Automobilhandel auf dem Vormarsch Seit einigen Jahren hält sich hartnäckig das Gerücht, dass der Autoverkauf und Ankauf vom E-Commerce ausgeschlossen sei. Als Grund wird häufig der Einfluss der Händler angegeben. Das geht auch aus einem Bericht des Manager-Magazins hervor. Aufgrund der hohen Steuern, die die Händler zu entrichten ha...
Social Media Studie: Welche Kanäle nutzt der Onlinehandel? – Eine Länder- und Branchenverg... Wer sich im Netz erfolgversprechend positionieren möchte, kommt an Social Media nicht vorbei. Zwei Drittel der deutschen Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv, 69 Prozent davon sogar täglich. Für Onlinehändler stellt das Tag für Tag eine hohe Reichweite in Aussicht. Schließlich sind die W...
EHI-Studie zu Versand- und Retouren im E-Commerce Gut findet sie niemand, vermeiden können sie die Wenigsten – Retouren belasten den Onlinehandel je nach Branche unterschiedlich schwer. Obwohl die Händler mitunter großen Aufwand betreiben, schafft es ein nicht unerheblicher Teil der zurückgesandten Artikel gar nicht wieder in den Verkauf. Allein di...
Zweistelliges Wachstum in 2017 und weiterhin gute Perspektiven im E-Commerce Mit einem Plus von 10,9 Prozent auf 58,466 Mrd. Euro ist 2017 der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce - wie vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) vorausgesagt - zweistellig gewachsen. Der reine E-Commerce Umsatz steht erstmals für jeden achten Euro im Einzelhandel. Dabei sind ...
metoda E-Commerce-Index Oktober 2017: „Spielzeug“ kommt Im deutschen E-Commerce geht es mit großen Schritten Richtung Weihnachten. Nachdem sich der Herbst seit einigen Wochen von seiner frostigen Seite zeigt, steigt beim Konsumenten die Vorfreude auf das große Fest. Seit Herbstbeginn zeichnet der metoda E-Commerce-Index nach, wie sich die Nachfrage im On...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , ,