PayPal ebnet deutschen Händlern mit PassPort den Weg zum internationalen Erfolg

PayPal hat heute die deutsche Version von PayPal PassPort vorgestellt. Mit dem unter www.paypal.de/passport zu erreichenden Online-Portal unterstützt PayPal Händler aller Größen beim Einstieg in das internationale Geschäft oder beim Ausbau ihrer bestehenden Exportaktivitäten. Shopbetreibern, die ihre Produkte auch außerhalb des deutschen Marktes anbieten möchten, bietet PassPort eine Fülle an Informationen. Das Spektrum reicht von länderspezifischen E-Commerce-Übersichten über Informationen zu Versand und Zoll bis hin zu detaillierten Auskünften über Kaufgewohnheiten in den einzelnen Ländern. Insbesondere kleinen und mittelständischen Händlern leistet das Portal eine wertvolle Hilfestellung, wenn es darum geht, Absatzpotenziale zu erkennen und Strategien für den grenzüberschreitenden Verkauf zu entwickeln.PayPal ebnet deutschen Händlern mit PassPort den Weg zum internationalen Erfolg

Im grenzüberschreitenden Online-Handel steckt großes Potenzial für deutsche Händler. Studien belegen immer wieder die Beliebtheit der Exportnation Deutschland. Laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos kaufen 16 Prozent aller Online-Shopper weltweit, die in ausländischen Shops einkaufen, auch bei Händlern aus Deutschland ein. Der größte Anteil an Verkäufen deutscher Online-Händler ins Ausland entfällt auf Kunden in China (19 Prozent), Frankreich (12 Prozent) und Russland (11 Prozent). Aber auch Verbraucher aus vielen weiteren Märkten, besonders aus dem europäischen Ausland, kaufen online gerne in deutschen Shops ein.

PayPal ebnet deutschen Händlern mit PassPort den Weg zum internationalen Erfolg

PayPal ebnet deutschen Händlern mit PassPort den Weg zum internationalen Erfolg

 

PayPal PassPort bietet verschiedene frei zugängliche Online-Tools, die vor allem für kleine und mittelständische Händler eine Vielzahl von Informationen rund um das internationale Geschäft enthalten. Anhand ausführlicher Länderprofile, die saisonale Umsatzspitzen des jeweiligen Marktes erklären, können Händler beispielsweise einschätzen, in welchen Märkten ihre Produkte die größten Absatzchancen haben und wo Anpassungen im Sortiment oder im Marketing ratsam sind. Dabei geht das Angebot von PassPort weit über grundlegende Erklärungen und wissenswerte Fakten zu fernen Ländern hinaus.

Eine interaktive Weltkarte zeigt Handelskorridore aus Import- und Exportperspektive und veranschaulicht damit, wo Online-Shopper am liebsten im Ausland einkaufen. Darüber hinaus gewährt PassPort spannende Einblicke in aktuelle Trends sowie die wichtigsten Treiber des grenzüberschreitenden Handels aus Sicht des jeweiligen Marktes. Hierzu zählen auch Informationen zu den am häufigsten nachgefragten Produktkategorien oder Hinweise auf die größten landesspezifischen Hindernisse für den internationalen Online-Einkauf. Mittels eines Versandkostenrechners können Händler die Kosten für den Versand ins Ausland inklusive Zollgebühren und Steuern kalkulieren. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen über die jeweiligen Zollbestimmungen einzelner Länder. Für Händler, die ihre Waren bislang ausschließlich national angeboten haben, bietet PassPort einen Einstiegsleitfaden für den grenzüberschreitenden Handel. Dieser informiert unter anderem über Erfolgsfaktoren und begleitet Shopbetreiber bei der Expansion ihres Geschäfts in neue Märkte.

„Viele deutsche Online-Händler bieten Produkte an, für die auch im Ausland eine hohe Nachfrage besteht“, sagt Michael Luhnen, Commercial Director Deutschland, Österreich und Schweiz bei PayPal. „Leider fällt es ihnen häufig schwer, diese Potenziale zu erkennen oder durch die richtige Herangehensweise optimal für ihr Geschäft zu nutzen. Mit PassPort möchten wir Hürden beseitigen, die Händler bislang davon abgehalten haben, ihre Waren auch Käufern im Ausland anzubieten, und sie gleichzeitig rund um den Einstieg in den internationalen Handel begleiten.“

PayPal ebnet deutschen Händlern mit PassPort den Weg zum internationalen Erfolg was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Online-Payment: Lastschrift und Kreditkarte sind „männliche“ Zahlungsverfahren Die Rechnung ist das Lieblingszahlungsverfahren deutscher Online-Shopper – das gilt für Frauen und Männer. Dennoch ist der Rechnungskauf bei Frauen deutlich beliebter: Für mehr als 55 Prozent der weiblichen Online-Shopper ist die Rechnung das Zahlungsverfahren Nummer eins. Dagegen zahlen nur knapp 4...
Hochkarätiges Programm zum eCommerce-Branchentreffen in Krefeld im September Zu einer der größten Veranstaltungen für Online-Händler in Deutschland trifft sich am 20. September 2014 das Who is Who der eCommerce-Branche. Prominente Unterstützung erfährt das Event durch einen topbesetzten Fachkongress - u.a. mit hochkarätigen Vorträgen durch Vertreter von eBay, Amazon, PayPal...
Mystery-Shopping-Studie 2018: Die Vermessung des Ist-Zustands des deutschen E-Commerce zei... Die aktuelle Studie zeigt sowohl die wesentlichen Veränderungen zum Vorjahr als auch den aktuellen Ist-Zustand im deutschen B2C-E-Commerce. Das methodische Vorgehen beruht, wie auch schon im vergangenen Jahr, auf dem Mystery-Shopping-Ansatz. Ziel war es festzustellen, wie der Einkaufsprozess im Onli...
Online-Handel gewinnt bei technischen Konsumgütern weiter an Boden Im ersten Halbjahr 2018 entfiel rund ein Drittel des Umsatzes der weltweit an Verbraucher verkauften technischen Konsumgüter (Technical Consumer Goods, TCG) auf den Online-Handel. In 18 Ländern* Europas liegt der Online-Anteil mit derzeit durchschnittlich 25 Prozent allerdings weiterhin unter dieser...
Online-Händler Otto führt neues Feature für Produktbewertungen ein Viele Verbraucher orientieren sich beim Online-Shopping an den Produktbewertungen. Allerdings können die Texte sehr lang ausfallen und den Kunden die Lust nehmen, sie zu lesen. Weil dann aber das Geschäft leidet, hat der E-Commerce-Riese Otto jetzt ein neues Feature eingeführt. Dieses soll die wicht...
Aktuelle Studie: Mystery Shopping zeigt Optimierungspotential für Online-Händler Aktuelle Studienergebnisse zeigen erstmals die Realitäten im deutschen E-Commerce: Forscher von ibi research an der Universität Regensburg haben mit 150 Testkäufen branchenübergreifend die Prozesse und Abläufe bei großen und kleinen Online-Shops untersucht. Sie bewerteten aus Kundensicht den gesamte...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Payment

Schlagworte:, , , , , , , , , ,