Onlinetrends 2013: das ist den Webkunden wichtig

Der Online-Handel ist schon lange nicht mehr Nebensache. Der Großteil der Deutschen ist nicht mehr nur im Internet unterwegs um Produkte zu vergleichen, sondern vielmehr um den gewünschten Artikel direkt und bequem von zuhause oder unterwegs zu bestellen.

Das Angebot an Online-Shops steigt immer weiter an, aber den meisten Umsatz machen natürlich die Marktführer wie Amazon, H&M oder Otto. Doch was macht diese so erfolgreich und was ist dem Kunden im World Wide Web wirklich wichtig?

Aktuelle Studien haben sich damit befasst, wer die besten Onlineshops 2013 sind. Klarer Sieger ist Amazon, einerseits mit der größten Sortimentsbreite, andererseits mit der höchsten Besucherzahl. Jedoch bieten viele der besten Onlineshops 2013 zwar in diesen Bereichen Bestwerte, können hinsichtlich der günstigsten Preise aber nur bedingt gut abschneiden. Hier gewinnen Shops, wie www.hq-patronen.de deutlich häufiger. Sie sind auch im Bezug auf Sicherheit und Lieferzeit sehr weit oben angeordnet.

Die besten Onlineshops für Mode und AccessoiresDie besten Onlineshops 2013

Deutlicher wird der Vergleich, wenn man einzelne Rubriken anschaut. Bei Mode und Accessoires schneiden zum Beispiel Shops, wie Asos und H&M besonders gut ab. Grund dafür: Die aktuellsten Trends von den Laufstegen werden sehr zeitnah ins Sortiment aufgenommen, es gibt große Marken und günstige Preise, sowie spezielle Designerkollektionen (bei H&M).

Andere konnten mit Benutzerfreundlichkeit, Seitengestaltung und Sortiment überzeugen, wieder andere mit Service und den angebotenen Zahlverfahren. So schnitt Bonprix in diesem Bereich schon einmal sehr gut ab, vor allem die Benutzerfreundlichkeit der Seite konnte überzeugen. Esprit landete in einer solchen Untersuchung auf Platz zwei, das Preis-Leistungs-Verhältnis hat hier nicht ganz gestimmt.

Wer überzeugt im Weihnachtsgeschäft?

Eine der treibenden Kräfte bei Onlineshops ganz allgemein ist das Weihnachtsgeschäft. Jetzt geht es nicht nur offline, sondern selbst online ganz hoch her – Tendenz seit Jahren steigend. Immer mehr Verbraucher wollen sich dem Stress in überfüllten Innenstädten nicht mehr aussetzen und shoppen die Weihnachtseinkäufe lieber online. Für all sie hat auch die Hochschule Rosenheim eine Studie durchgeführt. Berücksichtigt wurden in diesem Zusammenhang Faktoren, wie Angebot, Service und Nutzerfreundlichkeit. Getestet wurden vorwiegend Onlineshops mit Elektroartikeln.

Platz 1 belegte wiederum Amazon, Platz 2 ging an Saturn und den dritten Platz auf dem Siegertreppchen sicherte sich Otto. Die Studie wurde von den Studenten der Fakultät für Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing durchgeführt. Sie haben sich selbst als verdeckte Testkunden zur Verfügung gestellt und analysierten dabei den gesamten Einkaufsprozess bei den jeweiligen Shops.  Untersucht wurden außerdem Mediamarkt, Redcoon, Cyberport, Alternate und Conrad. Erfreulich: Die Abstände zwischen den einzelnen untersuchten Shops waren nur sehr gering.