Founders Factory und hubraum starten Venture-Studio in Berlin

Founders Factory, ein globaler Company Builder und Early-Stage-Investor aus London, und hubraum, der Tech-Inkubator der Deutschen Telekom, gründen ein neues Venture-Studio: Über das Joint Venture mit Sitz in Berlin wollen beide innovative digitale Unternehmen entwickeln, finanzieren und gründen.

Freuen sich über die Vertragsunterzeichnung: Axel Menneking (hubraum), Henry Lane Fox (Founders Factory), Florian Steger (hubraum) und Nick Le Fevre (Founders Factory (vlnr). ©hubraum

Dies stellt einen neuen strategischen Ansatz für hubraum dar, der mit seinem Investmentfonds normalerweise in bestehende Startups investiert. Im Gegensatz dazu wird das Joint Venture gemeinsam mit Gründern an der Entwicklung neuer Konzepte arbeiten. Eine mögliche Finanzierung über hubraum erfolgt erst im Anschluss. Europäische Jungunternehmer profitieren beim Venture Studio neben finanzieller Unterstützung vom Netzwerk und der operativen Unterstützung von Founders Factory sowie dem Zugang zur Netz-Technologie der Telekom, ihren Experten und Kunden.

„Seit 2015 investieren wir über unseren hubraum-Investmentfonds in Startups. Founders Factory bietet mit seinem ‚Venture‘-Ansatz zum Aufbau neuer Unternehmen eine attraktive neue Möglichkeit für unsere Arbeit mit Entrepreneuren. Über das Joint Venture wollen wir gemeinsam Innovationen über das Kerngeschäft der Telekom hinaus tätigen und mit Gründern aus der ganzen Welt zusammenarbeiten und in sie investieren,“ erläutert Axel Menneking, Leiter hubraum, die Strategie des Joint Ventures. „Wir möchten den Telekommunikations-Bereich weiter digitalisieren.“

Hauptsitz des Venture-Studios wird Berlin sein. Hier arbeiten hubraum und Founders Factory zusammen, um in den nächsten Jahren ein Portfolio neuer innovativer Tech-Startups aus ganz Europa aufzubauen. Der Fonds sucht insbesondere Startups mit Technologien, die die Zukunft der Telekommunikation unterstützen oder verändern können. Die Lösungen der neuen Unternehmen sollen sich auf die Zukunft von Handel und Werbung, IoT im Unternehmen, Datenschutz und die digitalisierte Telekommunikation fokussieren.

Henry Lane Fox, CEO der Founders Factory, erklärt: „Berlin ist dank seiner Infrastruktur, seiner Talente und seiner lebendigen Community eine erste Wahl für Gründer und Startups. In der Zeit nach Corona wächst die Stadt weiter mit führenden Unternehmen im Bereich Technologie für Finanzdienstleistungen und Bildung oder auch Mobilität. Unser neues Berliner Venture-Studio kombiniert die operative Kompetenz der Founders Factory mit der weltweit führenden Infrastruktur und den Dienstleistungen der Deutschen Telekom, um außergewöhnliche unternehmerische Talente beim Aufbau der nächsten Generation digitaler Unternehmen in Europa zu unterstützen.“

Interessierte Unternehmer können sich ab sofort hier bewerben.

Erstes Engagement der Founders Factory in Deutschland

Mit der Zusammenarbeit mit hubraum expandiert Founders Factory nach Deutschland und in das aufstrebende Tech-Ökosystem Berlins. Dieses mobilisierte im Jahr 2021 10,5 Milliarden Euro an Investitionen und 60 Prozent der gesamten Startup-Finanzierung in Deutschland. Vor der Gründung des Berliner Studios brachte die Founders Factory bereits mehr als 80 Startups weltweit an den Start, darunter das Robotik- und Küchenautomatisierungs-Startup Karakuri und die KI-Shopping-App Nate.

hubraum unterstützt die Gründung von Startups, die nicht nur für die Telekom, sondern auch für das gesamte Öko-System interessant sind und kooperiert mit externen Experten wie der Founders Factory.

Die Zusammenarbeit wurde anlässlich des zehnjährigen Bestehens von hubraum bekannt geben. In diesen zehn Jahren hat hubraum 22 Programme durchgeführt, ein internationales Team an drei Standorten (Berlin, Krakau, Tel Aviv) aufgebaut, 34 Investitionen getätigt, 16 Ausgründungen unterstützt und dabei 10.000 Startup-Ideen geprüft. irstminute Capital erhalten.

Deutsche Telekom