Digital etablierte Unternehmen schlagen zurück

Neue BCG-Studie zeigt, dass 30 % der S&P Global 1200-Unternehmen erfolgreich digitale Transformationen durchführen und die disruptiven Fähigkeiten aufbauen, um mit Digital Natives zu konkurrieren

Eine neue Gruppe von Unternehmen – traditionelle Unternehmen, die erfolgreich digitale Transformationen durchführen – übertreffen ihre Konkurrenten und entwickeln sich zu Konkurrenten der Digital Natives. Diese digitalen etablierten Unternehmen machen etwa 30 % des S&P Global 1200 Index aus und haben den Index in den drei Jahren bis zum 31. Dezember 2021 um etwa 50 % übertroffen. In der Zwischenzeit hatten die etablierten Unternehmen – traditionelle Unternehmen, die noch keinen erfolgreichen digitalen Wandel vollzogen haben – Schwierigkeiten, ihr Wachstum zu steigern und ihre Produktivität zu verbessern, indem sie vorwiegend traditionelle Hebel einsetzten. Sie machen etwa zwei Drittel des S&P 1200 aus, liegen hinter dem Index zurück und laufen Gefahr, nicht mehr wettbewerbsfähig zu sein.

Digital etablierte Unternehmen schlagen zurück. pixabay.com ©652234 (Creative Commons CC0)

Dies sind einige der Ergebnisse eines neuen, heute veröffentlichten Artikels der Boston Consulting Group (BCG) mit dem Titel „The Rise of the Digital Incumbent„. Der Artikel beschreibt eine neue Hierarchie für Unternehmen und hebt die unterschiedlichen digitalen Dynamiken in vier Arten von Unternehmen hervor: etablierte Unternehmen, digitale etablierte Unternehmen, Digital Natives (Unternehmen, die im digitalen Zeitalter gegründet wurden) und „Hyperscaler“, das oberste Dutzend der Digital Natives, deren Plattformen, Infrastruktur und Daten in enormer Breite und Tiefe skalieren und damit große strukturelle Vorteile bieten.

„Das Paradigma lautet nicht mehr einfach: ‚Digital Natives werden die etablierten Unternehmen zerstören'“, sagt Romain de Laubier, Managing Director und Partner bei BCG und Mitautor des Artikels. „Digitale etablierte Unternehmen in traditionellen Branchen gesellen sich zu den Digital Natives und den Digital Hyperscalers in der Gruppe der Unternehmen, die in der Lage sind, bestehende Geschäftsmodelle zu stören und für Innovation und Umsatzwachstum zu sorgen.“

In dem Artikel wird festgestellt, dass die erfolgreichen Unternehmen der Zukunft die notwendigen digitalen Fähigkeiten – sowohl personell als auch technologisch – aufbauen werden, um das zu erreichen, was BCG als bionisch bezeichnet. Auf dem Weg dorthin werden sie überlegene Innovationen und Leistungen erbringen.

Die Autoren stützen sich auf globale Umfragedaten von mehr als 950 Führungskräften aus allen Arten von Unternehmen, die gebeten wurden, den Stand ihrer digitalen oder digitalen Reise zu beschreiben und ihre digitalen Fähigkeiten selbst zu bewerten, und nennen fünf Attribute, die den Fortschritt eines Unternehmens auf dem Weg zum bionischen Zielzustand am besten definieren:

  • Führung mit einer zielgerichteten digitalen Strategie
  • Eine Kultur, die Innovation fördert
  • Ein agiles Betriebsmodell
  • Die Fähigkeit, erstklassige digitale Talente anzuziehen, zu halten und zu entwickeln
  • Technologie- und Datenplattformen mit offener Architektur

„Digital etablierte Unternehmen sollten sich die Ergebnisse dieser Studie zu Herzen nehmen“, sagt Patrick Forth, Managing Director und Senior Partner bei BCG und Mitautor des Artikels. „Sie müssen die fünf bionischen Attribute weiterentwickeln, was den Übergang vom erfolgreichen digitalen Reengineering zur Generierung von Wachstum durch Innovation erfordert. Diejenigen, denen es gelingt, die erforderlichen Eigenschaften in großem Umfang zu entwickeln, werden von den Vorteilen der Digitalisierung und den Vorteilen der etablierten Unternehmen in Bezug auf Größe, Reichweite, Kundenbeziehungen und Daten profitieren.“

Die Autoren stellen fest, dass etablierte Unternehmen ins Hintertreffen geraten und dringend handeln müssen, um sich neu zu orientieren und die digitale Umstrukturierung durchzuführen, die ihnen die digitalen Fähigkeiten verleiht, die sie benötigen, um im Wettbewerb um Wachstum bestehen zu können.

Boston Consulting Group