Faktor Mensch als Trend der Digitalen Transformation – das analysieren die Top-Speaker und Praxis-Experten bei solutions x DILK

Live, echt und ganz real: Unter dem Motto #inEcht geht Deutschlands führender Kongress für Digitale Transformation, solutions x DILK, als reine Präsenzveranstaltung vom 1. bis 3. September in Hamburg über die Bühne. Zahlreiche Top-Speaker aus Wirtschaft und Medien geben hier neue Impulse und zeigen auf, welche Konsequenzen die Digitale Transformation nach sich zieht: Die rasante technologische Entwicklung stellt die Gesellschaft vor völlig neue Herausforderungen. Die Qualität von Wirtschaftsleistungen in den unterschiedlichsten Branchen steigt, doch zugleich muss die Öffentlichkeit – und damit jeder einzelne von uns – einen Weg finden, sich dem Prozess anzupassen, ohne dabei die zentralen menschlichen Kompetenzen zu verlieren oder zu vernachlässigen.

Diskutieren über die Auswirkungen der Digitalen Transformation auf die Gesellschaft: Dr. Ruth Betz (Funke Mediengruppe), Dr. Markus Schlobohm (Techniker Krankenkasse), Dr. Bettina Hermes (Silpion), Dr. Ursula Köhler (Pharma-Expertin), Frerk Lätari (Tchibo) und Dr. Sandra Müllrick (Axel Springer SE) (Von oben links nach unten rechts). (©Fleet Events 2021)

Digitalisierung bringt den Charakter zum Vorschein

„Technologie ist nicht die Veränderung, sondern wir sind es, die uns durch Technologie verändern“, bringt es Dr. Sandra Müllrick (Product Owner Collaboration Services bei Axel Springer SE) auf den Punkt. Bei solutions x DILK ist genau das ein zentrales Thema. „Digitalisierung bringt den Charakter zum Vorschein. Die neuen technischen Möglichkeiten schließen die Menschlichkeit nicht aus, ganz im Gegenteil: Sie geben mehr Raum dafür. Mit den neuen Chancen zeigt sich, wer damit umzugehen versteht und welcher Charakter hier agiert. Es wird also höchste Zeit, sich mit den eigenen Zielen und Werten auseinanderzusetzen“, meint etwa Dr. Ursula Köhler (Go to Market Managerin des globalen Pharmakonzerns AbbVie). Und Dr. Bettina Hermes (Programm-Sprecherin für die solutions x DILK und Head of Transformation Projects bei Silpion) ergänzt: „Digitale Transformation ist in allen Lebensbereichen angekommen und auch nicht mehr wegzudenken. Aber bitte vergesst den Menschen dabei nicht. Empathie, Kreativität, soziales Miteinander sind neben aller Technik weiterhin wichtig. Wie man beides in einen gesunden Einklang bekommt, das ist die wahre Herausforderung der Transformation“.

Die immensen Auswirkungen der Digitalen Transformation in der Wirtschaft 

Die Speaker von solutions x DILK analysieren auf dem Kongress darüber hinaus die direkten Wechselwirkungen, die sich für die Menschen ergeben – einerseits in ihrer Rolle als Konsument und andererseits als Mitglied einer Unternehmensorganisation. Beispiel Medien: „Digitalisierung ermöglicht auf der einen Seite sehr schnelle Feedback-Schleifen und rückt die Nachrichtenwelt näher an die Menschen. Auf der anderen Seite birgt die Digitalisierung Gefahren: Die ständige Verfügbarkeit und Ausreizung der Möglichkeiten führt zur Überreizung, die fortgeschrittenen technischen Möglichkeiten und schnellen Hype-Erfolge machen es zunehmend schwer, Reales, Manipuliertes und Falsches zu unterscheiden. Die Digitalisierung wird voranschreiten, aber aus schwarz-weiß wird ein differenziertes Bild entstehen“, meint etwa Dr. Ruth Betz (Geschäftsleiterin Digital News bei der Funke Mediengruppe), „Wir werden erwachsen im Umgang mit den Möglichkeiten der Digitalisierung, wir werden Richtiges beibehalten, Überflüssiges aussortieren und Eigenverantwortung selbstverständlich leben. Wenn wir dann nicht mehr alles machen, was die Digitalisierung ermöglicht, sondern das machen, was die Daten uns zeigen, was unsere Ethik uns gebietet und was die Menschen brauchen, werden wir die richtigen Möglichkeiten der Digitalisierung ausschöpfen“.

Ein ähnlich differenziertes Bild zeichnet Dr. Markus Schlobohm (CIO der Techniker Krankenkasse): „Bereits jetzt werden an diversen Stellen Informationen über Patientinnen und Patienten gespeichert, jedoch nicht in ihrem Sinne genutzt. Diese Informationen bergen enormes Potenzial für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten. Je mehr Informationen vorliegen, desto individueller kann eine Therapie auf einen Patienten oder eine Patientin zugeschnitten werden. Patientinnen und Patienten müssen ein Recht darauf haben, dass ihre Daten auch für ihre Gesundheit verwendet werden.“

Doch, ob eine Digitale Transformation in Unternehmen überhaupt gelingt, darüber entscheiden nicht die Tools, sondern der Mensch bzw. das Team. „Technisch gesehen lässt sich die Digitalisierung greifen und lösen, in der Regel ist die Organisation selbst der Erfolgs-Verhinderer – ohne die Bereitschaft einer kulturellen Veränderung wird ein Unternehmen an der Digitalisierung scheitern“, meint Frerk Lätari (Head of Online Technology Engineering & Integration bei Tchibo).

Weitere Infos zu solutions x DILK finden sich auf der offiziellen Website https://www.solutions.hamburg.

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

solutions x DILK
Beitrag teilen: