Zahlungen in der EU vereinfachen mit S€PA, der neuen EU-Überweisung

Wer auf dem Online-Marktplatz eBay gerne die klassischen Bezahlmethoden wählt, hat seit vergangener Woche nun die Möglichkeit die neue EU-Überweisung zu nutzen – die SEPA/S€PA (Single Euro Payments Area.) Sie gilt in 31 Ländern und bezeichnet im Bankwesen die Absicht eines europaweit einheitlichen Zahlungsraums. In diesem Zahlungsraum sollen für Verbraucher keine Ungleichheiten mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen bestehen.

Der Vorteil: Der grenzübergreifende Zahlungsverkehr wird schneller, leistungsfähiger, billiger und nicht zuletzt leichter durchführbar. Auf Dauer werden die Kontonummern und Bankleitzahlen durch die schon bekannten internationalen Kontonummern (IBAN) und den einheitlichen Bankcode (BIC) ersetzt. Damit ist der internationale Zahlungsverkehr eindeutig sicherer und dadurch wieder ansprechend für Online-Händler und Käufer.

Es nehmen 31 Staaten am SEPA teil. Dabei handelt es sich um alle 27 Mitglieder der Europäischen Union sowie die vier Länder der EFTA Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz. Weitere Länder – auch außerhalb von Europa – haben ihr Interesse angemeldet, zumindest sind auch Überlegungen im Gange, die SEPA-Prinzipien für den arabischen und den asiatischen Raum in einem eigenen System zu übernehmen. Unabhängig vom teilnehmenden Land und seiner Währung werden SEPA-Zahlungen nur in Euro ausgeführt.

Weitere Informationen zu S€PA gibt es bei der Deutschen Bundesbank.