Gebührenanpassungen bei eBay Schweiz

Der Online-Marktplatz eBay in der Schweiz geht in Sachen Gebühren ganz eigene Wege. So wird die Kraftfahrzeug-Sektion gänzlich auf Gebühren verzichten, in den anderen Kategorien wird es Preissenkungen geben.

eBay in der Schweiz wird, im Gegensatz zu eBay in den USA, auch unterschiedliche Gebühren für Auktionen und Festpreisangebote einführen:

Doch ob das alleine ausreicht den stärksten Konkurrenten Ricardo zu schlagen, steht in den Sternen. Insider, in diesem Fall ein in der Schweiz lebender Franzose, sieht die Problematik des Schweizer Online-Marktplatz in anderen Ursachen begründet:

  1. Er ist er der Meinung, dass „die Schweizer es nicht nötig hätten ihren alten Kram auf eBay zu verkaufen, da sie alle reich genug seien„. Hier wäre es dann vielleicht sinnvoll nur hochpreisige Artikel bei eBay.ch anzubieten, und so eine Art von Luxus-Versteigerungen ins Leben zu rufen.
  2. eBay in der Schweiz beharrt darauf, die Seite nur auf Deutsch zu betreiben, obwohl mehr als 27% der Schweizer Bevölkerung Deutsch nicht als Muttersprache haben.

Häufig wird hier also auf englische oder französische Seiten zurückgegriffen. Warum hat es eBay bislang nur in Belgien und Kanada geschafft eine zweisprachige Seite anzubieten, wenn es für die Schweizer auch durchaus hilfreich wäre?


Beitrag teilen: