7.000 neue Handhelds für die Pickup Paketshops von DPD: Bessere Performance und Rückenwind für den Handel 2.0

Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD stattet sämtliche Pickup Paketshops in Deutschland mit einer neuen Generation von Handscannern aus: Die Paketshop-Partner von DPD erhalten bis Ende des Jahres sukzessive fast 7.000 Handhelds des Typs TC57 von Zebra Technologies, dem international führenden Technologieunternehmen für mobile Datenerfassung. Die Handhelds ermöglichen eine noch schnellere und effizientere Abwicklung und machen das Versenden, Empfangen und Retournieren von Paketen in den Paketshops noch bequemer – sowohl für die Shop-Partner von DPD als auch für den Endkunden. Die von DPD entwickelte Software ist auch als Android-App verfügbar. Dies erschließt neue Zielgruppen und ermöglicht perspektivisch völlig neue Anwendungen – zum Beispiel auch für Privatpersonen, die regelmäßig Pakete für ihre Nachbarn in Empfang nehmen.  Zudem können Partner – insbesondere größere Filialisten im Einzelhandel – auf Wunsch auch eigene Devices auf Android-Basis nutzen, um die Paketshop-Prozesse dort abzubilden.

7.000 neue Handhelds für die Pickup Paketshops von DPD: Bessere Performance und Rückenwind für den Handel 2.0

7.000 neue Handhelds für die Pickup Paketshops von DPD: Bessere Performance und Rückenwind für den Handel 2.0 – ©DPD 2019

„Die Ausstattung unserer Paketshops mit den modernsten verfügbaren Modellen ist ein wichtiger Schritt, um die Digitalisierung unseres Shop-Netzwerks weiter auszubauen und die Qualität noch weiter zu steigern”, erklärt Peter Weilke, Group Manager Pickup Parcelshop bei DPD Deutschland. „Noch stärker als bisher schon liegt der Fokus darauf, alle digitalen Prozesse in unseren Shops so schnell und so intuitiv wie nur möglich zu gestalten. Die neue Scantechnik ist außerdem Basis für weitere Innovationen in unserem Paketshop-Netzwerk. Das betrifft auch gemeinsame Lösungen mit Filialisten, die ihre Devices und Warenwirtschaftssysteme nun viel einfacher an das IT-System von DPD anbinden können.“

Die Android-basierten Handhelds sind mit einer von DPD neu entwickelten Software ausgestattet, die für eine reibungslose Paketabwicklung sowie eine lückenlose Dokumentation sorgt. Das Personal in den Shops wird von den neuen Geräten intuitiv geführt und angeleitet. All dies erfolgt in sehr hoher Geschwindigkeit. Die neue Software ist nicht nur auf den Handhelds installiert, sondern auch als App für alle Android-Devices verfügbar. Die Paketshop-Steuerung ist somit auch per Smartphone oder mit anderen Android-basierten Endgeräten möglich. Paketshop-Partner, die in ihren Filialen häufig bereits mit Android-Devices arbeiten, können die Shop-Software somit bei Bedarf auch in ihre bestehende Infrastruktur integrieren. Umgekehrt kann das Zebra-Handheld von DPD auch eine technische Plattform sein, um gemeinsame Services zu entwickeln. „Mit unserer neuen Technik können wir unseren Paketshop-Partner noch besser als bisher dabei helfen, Offline und Online sinnvoll zu verknüpfen, zum Beispiel in Form von Click-und-Collect-Lösungen“, erläutert Paketshop-Manager Peter Weilke.

Wird der „freundliche Nachbar“ bald auch zum Paketshop?

Die Option einer App-basierten Paketshop-Software bietet einen völlig neuen Grad an Flexibilität und erschließt neue Zielgruppen bei der Suche nach Paketshop-Partnern. Denkbar ist zum Beispiel, dass zukünftig auch Privatpersonen die Software nutzen. Auf diese Weise könnte sich etwa der Freiberufler, der tagsüber meistens zu Hause ist, als Abgabepunkt für Pakete anbieten und dafür besondere Anreize in Anspruch nehmen. Schon heute gibt es viele Privatpersonen, die für ihre Nachbarn Pakete annehmen. Dieser Prozess könnte sich per App noch viel besser nach klaren Regeln steuern und dokumentieren lassen, was im Interesse aller Beteiligten liegt. „Die hergebrachte Nachbarschaftszustellung ist eine Gefälligkeit, die gerade im städtischen Raum nicht mehr selbstverständlich ist“, erläutert Paketshop-Manager Peter Weilke. „Mit einer App, die den Nachbar gleichsam zum Paketshop macht, könnten wir neue Anreize setzen. Gleichzeitig würde dies dafür sorgen, den Prozess der Nachbarschaftszustellung verbindlicher zu gestalten und stärker an unsere digitalen Plattformen anzubinden.“

Das TC57 von Zebra Technologies: Mobile Datenverarbeitung nach modernsten Standards

Die neuen Paketshop-Handhelds der Baureihe TC57 von Zebra Technologies verfügen über ein 5-Zoll-Touchdisplay mit optimaler Lesbarkeit, eine 13-Megapixel-Kamera und eine extrem schnelle und leistungsstarke Scanleistung. WiFi- und LTE-Konnektivität sorgen für eine zuverlässige Anbindung an das IT-System von DPD und eine schnelle Verfügbarkeit der Daten in der Online-Sendungsverfolgung von DPD.  Das Android-Betriebssystem erleichtert eine intuitive Bedienbarkeit. In Summe trägt das TC57 dazu bei, den zeitlichen Aufwand bei der Paketabwicklung auf ein Minimum zu reduzieren. Die neueste Android-Version sowie die ins Gerät integrierten Enterprise-Services garantieren höchste Datensicherheit und werden den Erfordernissen des Datenschutzes voll und ganz gerecht. Mit OVS (Operational Visible Services) und OVS Connect stellt Zebra Technologies DPD eine integrierte Geräteverwaltungsplattform auf einer einzigen Oberfläche in einem cloudbasierten Portal zur Verfügung – und ermöglicht so eine extrem transparente und effiziente Verwaltungslösung.

Das Paketshop-Netzwerk von DPD

DPD verfügt aktuell über deutschlandweit mehr als 6.500 Pickup Paketshops. Sie dienen als komfortable Abholstation für alle, die bei Zustellung nicht zu Hause sein können. Auch als Annahmepunkt für Retouren spiele die Paketshops eine wichtige Rolle. Zudem können Verbraucher dort auch ihre online bezahlten Pakete zum Versand aufgegeben. DPD verfolgt ein Shop-in-Shop-Konzept: Die einzelnen Standorte sind in bestehende Geschäfte aus den unterschiedlichsten Branchen integriert. Daher ist es wichtig, dass sich der zusätzliche Aufwand für die Shop-Betreiber auf ein Mindestmaß beschränkt. Neben einer Vergütung für jedes einzelne Paket profitieren die Paketshops vor allem durch eine gesteigerte Kundenfrequenz: Viele Empfänger, die zur Paketabholung in eine Filiale kommen, sorgen dort auch für zusätzliche Umsätze. Für immer mehr Partner ist dies ein erfolgreicher Weg, Online-Shopper, die sie in den letzten Jahren an den Onlinehandel verloren haben, zurück in die Filialen zu leiten. Mit europaweit über 42.000 Pickup Paketshops bietet DPD auch beim grenzüberschreitenden Versand einen einfachen, bequemen und flexiblen Service. Die Pickup Paketshops sind dank einheitlicher Infrastruktur, moderner IT-Ausstattung und harmonisierter Services in beispielloser Weise miteinander verknüpft.

Über Zebra
Zebra (NASDAQ: ZBRA) ermöglicht Unternehmen aus den Bereichen Handel/E-Commerce, Fertigung, Transport und Logistik sowie dem Gesundheitswesen und weiteren Branchen, einen Leistungsvorsprung zu erzielen. Mit über 10.000 Partnern in 100 Ländern liefern wir branchenspezifische Komplettlösungen, die Menschen, Güter und Daten intelligent vernetzen, und helfen so unseren Kunden, geschäftskritische Entscheidungen zu treffen. Unsere marktführenden Lösungen verbessern das Einkaufserlebnis, helfen bei der Nachverfolgung und Verwaltung von Inventar, erhöhen die Effizienz der Lieferkette und verbessern die Patientenversorgung. Von Forbes drei Jahre in Folge als einer der besten Arbeitgeber Amerikas ausgezeichnet, ist es unsere Mission, unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Weitere Informationen finden Sie auf www.zebra.com.
Beitrag teilen:


Kategorien: Logistik & Versender

Schlagworte:, ,