Shopify stellt bei Editions über 100 neue Updates & Connect to Consumer (C2C) als Zukunftskonzept des Handels vor

Shopify, ein führender Anbieter von Infrastruktur für den Handel, stellt seine Vision für die Zukunft des Handels und eine Reihe wichtiger Plattform-Updates für deutsche Unternehmen im Rahmen des neuen, zukünftig zweimal jährlich stattfindenden globalen Produktmoments des Unternehmens, Shopify Editions, vor.

Shopify stellt bei Editions über 100 neue Updates & Connect to Consumer (C2C) als Zukunftskonzept des Handels vor. ©Shopify 2022

Shopify führt das weltweite Direct-to-Consumer-Phänom (D2C) für unabhängige Marken weiter und prognostiziert ein neues Zukunftskonzept: Connect to Consumer (C2C). C2C ist eine neue Phase des Handels, in der es überall Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme gibt. Während D2C den Händlern einen direkten Draht zu den Verbraucher:innen bot, eröffnet C2C den Händlern endlose Optionen.

Der C2C-Handel stellt Authentizität, Loyalität und Vertrauen in den Mittelpunkt jeder Interaktion zwischen Händlern und Kund:innen. Es ist eine Ära, in der Personalisierung wichtig ist und in der unabhängige Unternehmen die volle Kontrolle haben, um an jedem potenziellen Berührungspunkt mit den Verbraucher:innen neuartige Erlebnisse zu schaffen, die sie zum Wiederkommen bewegen. Es geht nicht mehr nur um die Transaktion, sondern um die Verbindung. C2C wird in den kommenden Jahren das Unternehmertum und die Art und Weise, wie Shopify Produktneuheiten entwickelt, bestimmen.

„Bei Shopify glauben wir an das unendliche Spiel. Das bedeutet, dass wir ständig über das hinausgehen, was für Unternehmerinnen und Unternehmer möglich ist“, kommentiert Tobi Lütke, Gründer und CEO von Shopify. „Wir arbeiten hart daran, die komplexen Herausforderungen zu lösen, mit denen Händler heute konfrontiert sind, und beschäftigen uns parallel mit der Entwicklung von ganz neuen Wegen, wie sie ihr Geschäft ausbauen können. Mit Shopify Editions teilen wir unsere Visionen für den Commerce und neuesten Innovationen im Handel, damit Unternehmer und Unternehmerinnen schneller als je zuvor skalieren können.“

Shopify arbeitet mit Google zusammen, um deutsche Verbraucher:innen beim Einkaufen im stationären Handel zu unterstützen

Google registriert jeden Monat Milliarden von Suchanfragen, von denen viele Suchen nach lokalen Unternehmen sind. Jetzt arbeitet Shopify mit Google zusammen, um den Menschen zu helfen, das, was sie brauchen, einfacher zu finden und bei Händlern vor Ort zu kaufen.

Mit der Einführung von Google Local Inventory Sync teilen Shopify-Händler Kunden:innen in der Nähe automatisch mit, wenn ein Produkt im Laden verfügbar ist. So wird es einfacher denn je, vor Ort einzukaufen und lokale Marken zu unterstützen. Google Local Inventory Sync ist für Einzelhändler auf der ganzen Welt verfügbar.

Shopify startet Tokengated Commerce damit Kunden Krypto-Wallets mit deutschen Händlern verbinden können

In dieser neuen Ära des Handels ist die aufregendste Erfahrung nicht der Verkauf von NFTs, sondern deren Aktivierung. Shopify-Händler haben bereits große Communities aufgebaut. Jetzt bietet Tokengated Commerce eine grundlegend neue Möglichkeit, diese Beziehungen zu vertiefen und Verbraucher:innen, die inzwischen Fans der Marke sind, und VIPs zu belohnen. Händler können NFT-Inhaber:innen exklusiven Zugang zu Produkten, Vergünstigungen und Erfahrungen gewähren. Käufer:innen können ihre Krypto-Wallets mit einem Shopify-Onlineshop verbinden und ihre NFTs einsetzen, um besondere Erfahrungen freizuschalten. Das Beste daran ist, dass Händler Shopifys Tokengated-Commerce-Erlebnisse überall aktivieren können – von online über mobil bis hin zum physischen Einzelhandel über den POS.

Birk Angermann Head of Technology Services EMEA bei Shopify, kommentiert: “Wir investieren in die Blockchain-Technologie, um Shopify wallet-aware zu machen. In der neuen Ära des C2C-Handels wird es für NFT-Besitzer:innen einfacher, personalisierte Erlebnisse mit ihren Lieblingsmarken auf der Grundlage der NFTs in ihren Wallets freizuschalten.”

Tokengated Commerce funktioniert dabei auch kollaborativ. Das NFT einer Marke kann den Shop einer anderen Marke freischalten, was es für Händler einfacher macht, Partnerschaften und Kooperationen einzugehen.

Shopify verdoppelt mit einer B2B-Lösung die Marktchancen für unabhängige Händler

Unabhängige Händler sorgen sich nicht nur um den Kontakt zu Verbraucher:innen sondern auch um den mit anderen Unternehmen – hier liegt ein Potenzial von Milliarden von ungenutzten Einnahmen, weshalb Shopify eine B2B-Lösung launcht. B2B steht Shopify Plus-Händlern direkt im Shopify-Dashboard zur Verfügung – demselben Backoffice, das sie zur Verwaltung ihres D2C-Shops verwenden. Das macht es leicht, auf die leistungsstarken Anpassungsfunktionen von Shopify zuzugreifen und alle Aspekte ihres Handelsgeschäfts an einem Ort zu verwalten. Shopify arbeitet auch mit ERP-Anbietern wie NetSuite und Acumatica zusammen, um die wesentlichen Geschäftsdaten eines Händlers automatisch in Shopify zu übernehmen.

Auch bei B2B ist die Customer Experience für Shopify vorrangig – die Lösung bietet ein ähnliches Online-Shop-Erlebnis, das Händler für den Verkauf an Verbraucher:innen nutzen, aber mit angepassten Tools, die den Großhandel oder den Einkauf von Großmengen direkt bei Shopify-Händlern erleichtern. Dazu sagt Birk Angermann: „Mit B2B expandiert Shopify in eine völlig neue Marktkategorie. Wir verdoppeln damit die Marktchancen für unabhängige Händler.“

Shopify Functions ist ein radikaler Schritt nach vorn für den C2C-Handel auf Shopify

Shopify Functions ermöglicht es Händlern, sofort einsatzbereite Shopify-Funktionen so anzupassen, dass sich ihre Marke wie nie zuvor von der Masse abhebt. Entwickler:innen können damit die Backend-Logik von Shopify durch eigenen Code erweitern oder ersetzen.

Functions bietet die Flexibilität einer Open-Source-Plattform, ohne dass man sich um Hosting, Sicherheit oder Codeversionierung kümmern muss. Da Funktionen auf der globalen Infrastruktur von Shopify ausgeführt werden, sind sie für die Skalierung ausgelegt. Das bedeutet, dass sie in der Lage sind, den explosionsartigen Datenverkehr von Internet-Blitzverkäufen zu bewältigen und gleichzeitig eine Kaufabwicklung in weniger als fünf Millisekunden zu ermöglichen.

Beginnend mit Discounts können Marken mit Hilfe von Functions leistungsstarke Werbeaktionen erstellen, indem sie maßgeschneiderte Angebote – wie Mengenrabatte (z.B. 100 Euro ausgeben und 20 Euro Rabatt erhalten) oder ein kostenloses Geschenk beim Kauf – mit bestehenden Shopify-Rabatten wie kostenlosem Versand kombinieren. Das Beste daran ist, dass Händler nie eine Zeile Code anfassen müssen, um ihre erweiterten Rabattangebote zu erstellen, da sie genau wie andere Shopify-Funktionen direkt in der Verwaltung konfiguriert werden.

Weitere Produktneuheiten bei Shopify Editions

Zu weiteren Launches gehört auch eine Partnerschaft mit Twitter. Shopify kooperiert als erste Handelsplattform mit Twitter und führt Twitter Shopping ein: Über den Service können Händler Verbraucher:innen direkt über deren Twitter-Profile erreichen. Die Funktionalität ist zunächst in den USA verfügbar.

Beitrag teilen: