Rekordgeschäft zu Weihnachten: DPD stockt Kapazitäten auf und gibt Service-Tipps zum Weihnachtsversand

Weihnachtszeit ist Paketezeit: In den kommenden Wochen werden wieder Millionen von Weihnachtspaketen auf die Reise gehen. Bei DPD sind es mehr als je zuvor: Im Vergleich zu Weihnachten 2017 rechnet DPD mit einem Zuwachs von 15 Prozent. Mit zusätzlichen Fahrzeugen und Arbeitskräften hat sich DPD auf die mengenstärksten Tage des Jahres vorbereitet. Die digitale Steuerung von Paketen durch den Endkunden sorgt auch in der Weihnachtszeit dafür, dass die Pakete zuverlässig ankommen.

Allein DPD stellt vor Weihnachten an Spitzentagen täglich mehr als zwei Millionen Pakete zu. – ©DPD 2018

An den Spitzentagen vor Weihnachten erwartet DPD bis zu 50 Prozent mehr Pakete als an einem durchschnittlichen Tag des Jahres, in der Spitze stellt DPD dann mehr als 300.000 Pakete pro Stunde zu. In der Paketzustellung sowie in den Sortierzentren sind bis zu 4.000 zusätzliche Arbeitskräfte und rund 2.000 zusätzliche Fahrzeuge im Einsatz, damit alle Pakete zuverlässig beim Empfänger ankommen.

Rechtzeitig versenden

In diesem Jahr fällt Heiligabend auf einen Montag. Daher empfiehlt DPD, Standardpakete spätestens bis zum Mittwoch, 19. Dezember (12 Uhr mittags) zu verschicken, damit sie innerhalb Deutschlands rechtzeitig vor Heiligabend zugestellt werden können. Expresspakete kommen auch dann noch pünktlich an, wenn sie bis Freitag, 21. Dezember (12 Uhr mittags) aufgegeben werden. Beim internationalen Versand in EU-Länder liegt die Versandfrist zwischen dem 14. und 18. Dezember – je nach Zielland. Die Laufzeit für den internationalen Versand kann ganz einfach über den Laufzeiten-Rechner online auf der DPD Website abgerufen werden. Der letzte Zustelltag ist bei DPD in diesem Jahr der 24. Dezember, an diesem Tag werden jedoch ausschließlich Expresspakete zugestellt.

Richtig verpacken und frankieren

Damit das Weihnachtspaket pünktlich und sicher ankommt, empfiehlt es sich, folgende Regeln beim Verpacken und Frankieren zu beachten:

  • Der Versandkarton sollte stabil, sicher und unbeschädigt sein. Die Kartonage muss dem Gewicht des Paketinhalts standhalten – auch bei Stößen.
  • Das Paket darf außen keinesfalls mit Geschenkpapieren oder Schleifen geschmückt werden – diese können sich in den automatischen Paketsortieranlagen verfangen.
  • Hohlräume sollten ausgepolstert werden, sodass der Inhalt des Versandkartons möglichst wenig Bewegungsspielraum hat.
  • Empfindliches Gut darf nicht mit dem Versandkarton direkt in Berührung kommen. Luftpolsterfolie und andere Packmaterialien schützen den Paketinhalt zusätzlich.
  • Der Paketaufkleber gehört immer auf die größte Oberfläche des Pakets.
  • Werden mehrere Paketaufkleber verwendet (zum Beispiel zusätzliche Adressinformationen), dürfen diese sich nicht überlappen.
  • Alte Paketaufkleber/Barcodes sollten entfernt bzw. unlesbar gemacht werden.

Weihnachtspakete immer im Blick mit der DPD App

Wer die Reise seines Geschenks live verfolgen möchte, kann dies dank der digitalen Services von DPD problemlos tun – zum Beispiel mit dem DPD Paket Navigator oder auch mobil mit der DPD App. Im kartengestützten Live-Tracking sieht der Empfänger in Echtzeit auf einer detaillierten Kartendarstellung, wo sich sein Paket gerade befindet. Außerdem nennt DPD für jedes Paket eine auf eine Stunde genaue Zustellprognose. Im Laufe des Tages wird der prognostizierte Zustellzeitpunkt sogar auf 30 Minuten präzisiert. Wer dann nicht zu Hause sein kann, nutzt einfach eine der digitalen Zustelloptionen von DPD: Mit einem Mausklick oder per Fingertipp kann der Empfänger zum Beispiel veranlassen, dass die Sendung an einem sicheren Ort hinterlegt wird oder die Zustellung an einem anderen Tag erfolgt. Alternativ kann jede Sendung individuell umgeleitet werden, beispielsweise an einen Pickup Paketshop.

Pickup Paketshops: Digital gesteuerter Paketversand

Mit dem Pickup Paketshop Finder auf www.dpd.de lässt sich der nächstgelegene der über 6.000 Pickup Paketshops ganz leicht ermitteln. Zusätzlich finden sich dort alle relevanten Informationen, wie etwa die Öffnungszeiten und die Adresse des Shops. Im DPD Paket Navigator sowie in der DPD App kann der Versand eigener Pakete vollständig digital abgewickelt werden, inklusive Bezahlung. Das Ausdrucken und Aufbringen von Labels entfällt komplett. Selbst ohne Registrierung kann der Absender schnell und einfach einen mobilen, codierten Paketschein erstellen und diesen auf Wunsch problemlos in Apps wie Wallet (iOS) oder PassWallet (Android) hinterlegen. Die Liefergebühr kann vor Abgabe in einem Pickup Paketshop bequem per PayPal oder Lastschrift entrichtet werden.

Rekordgeschäft zu Weihnachten: DPD stockt Kapazitäten auf und gibt Service-Tipps zum Weihnachtsversand was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Empfangen, versenden, retournieren – digital Pakete steuern mit der neuen DPD App Der Paketdienstleister DPD baut seine digitale Innovationsführerschaft im deutschen Paketmarkt weiter aus: Der DPD Paket Navigator, die digitale Plattform für Paketempfänger, wurde um zentrale Funktionen erweitert und damit zum umfassenden Tool für das Empfangen, Retournieren und jetzt auch Versende...
Pakete digital und mobil steuern: DPD setzt Maßstäbe mit neuer App für Paket-Empfänger „Die Digitalisierung im Paketversand schreitet mit Riesenschritten voran”, erläutert Michael Knaupe, Director Produkte & Services National bei DPD Deutschland. „DPD schöpft die digitalen Möglichkeiten, den Paketempfang zu steuern, so konsequent aus wie kein anderer Paketdienst. Damit untermauern...
DPD bringt den ersten mobilen Paketschein mit Integration in Passbook , Apple Watch und eB... Mit einem mobilen Paketschein macht der internationale Paket- und Expressdienst DPD den Paketversand noch bequemer und digitaler. DPD Deutschland gehört zur internationalen DPDgroup, Europas zweitgrößtem Paketdienst-Netzwerk. Alle Klein- und Privatversender, die ihr Paket auf der Internet-Plattfo...
GLS: Neustart für Verbraucher-App Der Paketdienstleister GLS Germany hat seine App für Empfänger und sporadische Versender runderneuert und mit dem Online-Portal GLS-ONE verbunden. Damit wird der mobile Paketversand noch einfacher. Neu designt, einfach zu bedienen und viele neue Funktionen – das sind die Vorteile der GLS App-Neua...
Hermes startet digitale Paketscheinerstellung per App Als bundesweit erster Paketdienstleister führt die Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) die digitale Paketscheinerstellung per Smartphone und Tablet ein. Damit kann auch von unterwegs jederzeit ein Paketschein für den Versand mit Hermes erstellt werden. Ein eigener Drucker wird nicht benötigt: ...
Hermes startet Zeitfensterzustellung Hermes startet Zeitfensterzustellung Die Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) startete kürzlich bundesweit die Paketzustellung in Zeitfenstern. Empfänger wissen damit ab sofort bis auf eine Stunde genau, wann ihre Sendung von Hermes eintrifft. Datum und voraussichtliche Uhrzeit der geplante...

Die internationale DPDgroup ist mit dem Versand von mehr als 4,8 Millionen Paketen täglich die Nummer 2 im europäischen Paketmarkt. An über 800 Standorten sind 38.000 Mitarbeiter für 360.000 Kunden im Einsatz. Beim B2B- und B2C-Paketversand bieten wir einen einfachen, bequemen und flexiblen Service. Dafür orientieren wir uns konsequent an den Bedürfnissen und Lebensumständen aller Kunden und Empfänger – das macht uns zum Innovationsführer bei der Zustellung an private Empfänger. Ein Beispiel dafür ist der branchenweit einzigartige Service Predict mit einem kartengestützten Live-Tracking, vielfältigen Optionen zur Umleitung eines Pakets und einem auf eine Stunde genauen Zustellzeitfenster.

Beitrag teilen:


Kategorien: Logistik & Versender

Schlagworte:, , , , ,