Einige Thesen zur Zukunft des E-Commerce

Das Thema E-Commerce ist heute sehr wichtig. Denn schließlich wird man immer mehr Produkte und Dienstleistungen online kaufen. Onlineshops wachsen wie verrückt und es gibt heute wohl alles, was man online kaufen kann. Onlineshops machen unser Leben wesentlich einfacher. So müssen wir nicht mehr in ein Geschäft fahren um einen einzelnen Artikel zu kaufen. Wir brauchen lediglich einen Zugang zum Internet und schon können wir die Bestellung für den gewünschten Artikel ausführen.

Einige Thesen zur Zukunft des E-Commerce

Einige Thesen zur Zukunft des E-Commerce – pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Eines ist sicher. An innovativen Themen mangelt es dem E-Commerce nicht. Man denke nur an die vielen Trends, die heute die Welt des E-Commerce bestimmen. So wird man Kundenstopper auf E-Commerce Messen zu Trends und Neuheiten nicht mehr übersehen können. Ob ein Trend aber langfristig die Zukunft des E-Commerce prägen wird, das hängt vom Mehrwert für den Kunden ab. Für den Nutzen ist nur wichtig, dass er Zeit gewinne kann, Geld sparen kann und einen hohen Nutzen hat.

These zur Augmented Reality

Eine interessante These zum E-Commerce ist die Augmented Reality. Es handelt sich um eine spezielle Technologie, mit der es möglich ist virtuelle Objekte in einer physischen Umgebung zu platzieren. Dies kann man dann auf einem mobilen Endgerät sich anschauen. Diese Idee erfreut sich einer hohen Aufmerksamkeit. Auf der anderen Seite kann man nicht wirklich sagen, dass wir es gewohnt sind über unser Smartphone Objekte in unserer Umgebung zu platzieren.

Chatbots

Chatbots liegen heute richtig im Trend. Die Anwender versprechen sich mit Chatbots, dass sie einen besseren Kundendienst gewährleisten. Weiterhin hat eine ganze Reihe selbsternannter Experten prophezeit, dass diese digitalen Einkaufshelfer Websites und Apps schon sehr bald ersetzen würden. Doch ist die Frage was der Käufer lieber macht. Möchte er wirklich mit einem Chatbot reden und wertvolle Zeit verschwenden oder möchte er stattdessen 1 oder 2 Klicks machen und das Produkt kaufen?

Shopping Apps

Es ist eine Gewohnheit das Smartphone für alle Lebenslagen zu nutzen. Egal wo wir uns befinden, das Smartphone befindet sich immer bei uns. Mit der Checky-App kann man nachzählen wie oft am Tag man das Handy nutzt. Die meisten Anwender werden auf Zahlen zwischen 70 und 150 kommen. Was kann man aber tun, damit der Kunde nur noch bei einem einkauft und sich nicht mehr die Angebote der Wettbewerber auf Google anschaut? Für diesen Zweck sind Apps ideal. Sie sorgen dafür, dass der Kunde dauerhaft an das eigene Unternehmen gebunden wird. Darüber sorgen sie dafür, dass der Kunde nur noch in eigenen Shop kauft.

Frank Weyermann
Betreiber der Seiten onlinemarktplatz.de, telefonpaul.de und suchbox.net.



Kategorien: Marktentwicklung

Schlagworte:, , , , , ,