Amazon eröffnet zweiten Go-Store in Seattle

Amazon Go gibt es jetzt zwei Mal. Auch der neue Convenience Store des Online-Riesen hat seine Pforten in der Heimatstadt Seattle eröffnet. Hier können Kunden zwischen bestimmten Getränken und verschiedenen Frischmahlzeiten wählen.

Amazon eröffnet zweiten Go-Store in Seattle
Amazon eröffnet zweiten Go-Store in Seattle

Anfang dieses Jahres beendete Amazon die Testphase seines kassenlosen Convenience Stores und eröffnete in der Heimatstadt Seattle das erste Geschäft. Jetzt folgt ein zweiter Go-Laden, wie der Internetriese mitteilt. Als Standort hat er sich wieder Seattle ausgesucht.

Frische Mahlzeiten, Bier und Wein

Mit 1.450 Quadratmetern Größe fällt der Convenience Store etwas kleiner aus als der erste Amazon Go, bietet jedoch ähnliche Produkte an: Snacks, Mahlzeit-Boxen sowie fertige Frühstücks-, Mittags- und Abendessen-Variationen. Deren Zubereitung übernehmen einige lokale Küchen und Bäckereien sowie Amazons eigene Mitarbeiter. Zusätzlich zu diesen Produkten dürfen Kunden zwischen verschiedenen Lebensmitteln, Wein- und Biersorten auswählen.

Funktionsweise von Amazon Go

Der zweite Amazon-Go-Laden wird seine Pforten nur werktags von 7.00 bis 19.00 Uhr öffnen. Wer hier einkauft, braucht nicht in der Schlange zu stehen. Beim Betreten des Geschäfts findet automatisch ein Check-in per Smartphone statt. Eine Reihe von Kameras registriert daraufhin, welche Produkte die Kunden in ihren Einkaufskorb legen oder wieder herausholen. Sobald der Kunde das Geschäft verlässt, bucht das System den entstandenen Betrag von dessen Konto ab.

Gerüchte um weitere Go-Stores

In der Vergangenheit hieß es in vielen Berichten, dass Amazon die Zahl seiner Go-Läden bis Ende dieses Jahres auf sechs erhöhen würde. Der Internetriese selbst wollte sich zu diesen Gerüchten nicht äußern. Er bestätigte jedoch, dass es Pläne gab, Filialen in Chicago und San Francisco zu eröffnen. Darauf hatten bereits einige Amazon-Stellenangebote hingedeutet. Momentan erzeugt der Online-Riese den Eindruck, als sähe er in der eigenen Stadt die größten Möglichkeiten.