Amazon optimiert Regeln für Bewertungen „verifizierter Käufe“

Fake-Bewertungen sind im E-Commerce schon lange ein Problem. Amazon geht immer wieder dagegen vor und verschärft nun erneut seine Regeln. Sie betreffen unter anderem Rezensenten, die ihre Produkte an Tagen wie Black Friday oder Prime Day kaufen.

Produktrezensionen können darüber entscheiden, ob auch andere Online-Shopper die Produkte kaufen. Deswegen kommt es gelegentlich zu kleinen Betrügereien. So bieten Händler manchen Kunden die Produkte günstiger an, wenn diese im Gegenzug die Ware positiv bewerten. Diese Praxis war in der Vergangenheit an der Tagesordnung und sorgte in regelmäßigen Abständen für Schlagzeilen. Große Online-Marktplätze kämpfen mit diesem Problem seit Jahren. So hat etwas Amazon immer wieder seine Richtlinien geändert, um den schwarzen Schafen das Leben schwer zu machen. Auch jetzt verschärft der Internet-Riese seine Regeln.

Kauf des Produkts muss bestätigt sein

Wie Tambay berichtet, will Amazon ab sofort nur die Rezensionen«verifizierter Käufe»anzeigen. Dabei handelt es sich um Bewertungen von Produkten, die die Rezensenten tatsächlich zuvor auf Amazon gekauft haben. Bislang waren positive Kommentare auch dann möglich, ohne dass eine Erwerbsbestätigung stattgefunden hatte. Das soll sich jetzt ändern. Allerdings gilt diese Regelung nur für ausgewählte Produkte. Sie kennzeichnet der Online-Riese mit dem Label «Amazon Choice» oder «Amazon White». Wer sie bewerten möchte, muss sie vorher auch wirklich erwerben.

Produktkauf allein reicht nicht aus

Eine Rezension ist aber auch dann nicht möglich, wenn der Online-Shopper das Produkt zwar erworben, dafür jedoch eine Vergünstigung bekommen hat. „Bewertung eines «verifizierten Kaufs»bedeutet, dass wir überprüft haben, dass die Person, die die Bewertung verfasst hat, das Produkt bei Amazon gekauft und für das Produkt keinen Rabatt erhalten hat“, schreibt Amazon. Daher müssen Kunden im Hinterkopf behalten: Kaufen sie die Produkte an Tagen wie dem «Prime Day» oder dem «Black Friday», können sie diese nicht rezensieren – ob sie mit der Ware nun zufrieden oder unzufrieden sind.

Amazon optimiert Regeln für Bewertungen „verifizierter Käufe“ was last modified: by

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , , , , ,