PayPal wächst im zweiten Quartal – Anleger trotzdem unzufrieden

Für PayPal kann es kaum besser laufen. Der US-Dienstleister hat in den letzten Monaten mehrere Unternehmen erworben und schließt nun das zweite Quartal mit sattem Wachstum ab. Die Anleger sind dennoch unzufrieden, doch das liegt nicht an dem Ergebnis der letzten drei Monate.

PayPal wächst im zweiten Quartal – Anleger trotzdem unzufrieden

PayPal wächst im zweiten Quartal – Anleger trotzdem unzufrieden – Basis pixabay.com ©freeGraphicToday (Creative Commons CC0)

PayPal gilt auf seinem Gebiet als Nummer eins. Dementsprechend groß sind die Erwartungen, nicht nur die eigenen, sondern auch die der Anleger. Deswegen warteten alle gespannt auf die Zahlen des zweiten Quartals. Nun hat sie der US-amerikanische Payment-Dienst präsentiert. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Umsatz ging um 22 Prozent nach oben. Am Ende betrug er 3,9 Milliarden US-Dollar.

244 Millionen aktive Kunden

Neben dem Erlös gelang es PayPal, auch den Nettogewinn zu steigern. Dieser ist im Vergleich zum Vorjahr um 28 Prozent auf 526 Millionen US-Dollar gewachsen. Zudem hat der Dienstleister ein Plus bei den Kunden verzeichnet. Rund 7,7 Millionen sind neu hinzugekommen, was einem Zuwachs von 18 Prozent entspricht. Insgesamt zählt PayPal nun 244 Millionen aktive Kunden, auf deren Konto mittlerweile 2,3 Milliarden Transaktionen gehen.

Prognose für das dritte Quartal

So gut sich diese Zahlen anhören, so unzufrieden sind trotzdem die Anleger. Das liegt jedoch nicht an dem Ergebnis des zweiten Quartals, sondern an der Prognose für die kommenden drei Monate. PayPal geht von einem Umsatzwachstum aus, das bei ca. 12 Prozent liegen wird. Das reicht den Anlegern wohl nicht aus. Kurz nachdem PayPal sich zum nächsten Quartal geäußert hatte, fiel dessen Aktie um vier Prozent.

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.



Kategorien: Börse, Quartalszahlen, Payment

Schlagworte:,