Hornbach will Amazon bei weiterer Digitalisierung die Stirn bieten

Normalerweise kooperieren Händler gerne mit Amazon. Vor allem, wenn sie im E-Commerce große Ziele verfolgen. Die Baumarktkette Hornbach will bei der eigenen Multichannel-Strategie jedoch ohne die Hilfe des Internet-Giganten auskommen.

Hornbach will Amazon bei weiterer Digitalisierung die Stirn bieten

Hornbach will Amazon bei weiterer Digitalisierung die Stirn bieten – pixabay.com ©Alexas_Fotos (Creative Commons CC0)

Um im E-Commerce zu punkten, brauchen Händler eigentlich die Hilfe Amazons. Einer will es jedoch aus eigener Kraft schaffen: Hornbach. Dabei begann die Baumarktkette recht spät, seine Waren im Internet zu verkaufen. Mittlerweile hat sich die Lage geändert, Hornbach schmiedet immer größere Pläne. Der Konzern konzentriert sich gleich auf mehrere Kanäle, sowohl online als auch offline. Zunächst gehörte auch Amazon dazu, doch dann hat sich die Baumarktkette doch gegen eine Zusammenarbeit mit dem Internet-Giganten entschieden.

Verbindung von Technik und Märkten

Statt Kooperation setzt Hornbach auf Wettbewerb: „Wenn wir die Verknüpfung aus Technik und Märkten hinbekommen, können wir ein echter Konkurrent für Amazon werden“, heißt es. „Statt das Neue zu bekämpfen, sollten wir es umarmen.“ Bei der zukünftigen Multichannel-Strategie soll der Akzent vor allem auf dem Einkaufserlebnis liegen. In diesem Bereich bemüht sich der Konzern um mehr Optimierung, indem er zum Beispiel in einigen Filialen kostenloses W-Lan anbietet und Online-Terminals zur Verfügung stellt.

Hornbach will Amazon bei weiterer Digitalisierung die Stirn bieten was last modified: by

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:



Kategorien: Andere Unternehmen

Schlagworte:, , , ,