Elektrifizierung der Flotte: Bis zu 100 eVito bis Jahresende für Lieferpartner von Amazon

Amazon erhöht seine Aktivitäten im Logistikbereich. Dabei engagiert sich das Internetunternehmen auch in Projekten, die eine umweltschonende Zustellung auf der letzten Meile ermöglichen sollen. Das beweist der Online-Riese derzeit in Bochum, wo er mit einem Automobilhersteller, einem Energiekonzern und einem Fahrzeughändler kooperiert.

City-Logistik ist derzeit in aller Munde. Dahinter verbergen sich zumeist Konzepte, die eine möglichst umweltschonende Paket-Zustellung auf der letzten Meile ermöglichen. Ein solches Projekt findet derzeit in Bochum statt, wo sich Daimler, der Energiekonzern Innogy, der Fahrzeughändler Lueg und der Internet-Riese Amazon zusammengeschlossen haben, um insgesamt 100 Elektro-Transporter vom Typ eVito auf die Straße zu schicken. Nicht alle werden die Kunden in Bochum beliefern. Hier stellen derzeit 30 Fahrzeuge Pakete zu. Die restlichen kommen zu einem späteren Zeitpunkt in Düsseldorf und in Regionen zum Einsatz, wo Amazon im Ruhrgebiet seine Logistik-Zentren betreibt.

Elektrifizierung der Flotte: Bis zu 100 eVito bis Jahresende für Lieferpartner von Amazon
©Daimler AG 2018

100 eVito für Amazons Lieferpartner

Mercedes-Benz Vans wird Amazons Lieferpartnern bis zum Jahresende 100 mittelgroße Elektro-Vans „eVito“ zur Verfügung stellen. Durch die Zusammenarbeit soll der Kraftstoffverbrauch minimiert und gleichzeitig die Effizienz gesteigert werden. Damit hat sich nach dem Abschluss der strategischen Partnerschaft mit dem Logistikunternehmen Hermes ein weiteres Unternehmen für die Modelle von Mercedes-Benz Vans entschieden.

Mercedes-Benz Vans entwickelt sich vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter ganzheitlicher Transport- und Mobilitätslösungen. Rund um den Transporter wird zusammen mit unterschiedlichen Partnern deshalb ein ganzheitliches Ökosystem aus Produkten und Dienstleistungen für Unternehmen und Logistikbetriebe entwickelt, das nun beispielhaft am Standort Bochum implementiert wird. Neben der Bereitstellung von Parkraumflächen auf rund 6000 m2 beinhaltet das „BaseCamp“ genannte Projekt auch Angebote zur Wartung und Pflege der Fahrzeuge, sowie Mobilitätsdienstleistungen für Unternehmen und Fahrer, die am Standort des Amazon Verteilzentrums Bochum die Zustellfahrten übernehmen. Mercedes-Benz Vans und LUEG als Vertriebs- und Servicepartner treiben das richtungsweisende Pilotprojekt gemeinsam mit weiteren starken Partnern voran – zum Beispiel dem Technologieunternehmen innogy, das am Standort die Ladeinfrastruktur für die batterieelektrisch angetriebenen Transporter aufbaut.

Ein Highlight des BaseCamp in Bochum ist die Integration eines von der Daimler Innovationsschmiede Lab1886 mit der Josef Paul GmbH & Co.KG  entwickelten, digitalen Fahrzeugscanners. Bei einer 30 sekündigen Durchfahrt wird der Fahrzeugzustand durch Kameras blitzschnell dokumentiert; die Bilder stehen auf einer Softwareplattform sofort digital zur Verfügung.

„Um mit einem Fuhrpark in der Logistikwelt auch weiterhin erfolgreich zu sein, müssen nicht nur die Fahrzeuge, sondern alle Aspekte der gesamten Wertschöpfungskette optimiert werden. Unser ganzheitlicher Ansatz bringt die Stärken unterschiedlicher Technologien zur Geltung und schafft Synergien auch dank starker Partner, um genau dieses Ziel zu erreichen. Das Ergebnis ist ein optimales Verhältnis aus Wirtschaftlichkeit, Ressourcenschonung und Flottenverfügbarkeit. Dass sich mit Amazon jetzt ein weiteres Unternehmen der Branche für unsere Gesamtlösung inklusive elektrischer Vans entschieden hat, ist Bestätigung unserer eingeschlagenen Richtung“, sagt Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans.

„Amazon geht vom Kunden aus: Für Lieferungen bedeutet das, dass wir uns darauf fokussieren, den Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig die Möglichkeiten für Lieferfahrten auf der letzten Meile erhöhen. Das sind unsere Kernanforderungen für die Zukunft und darum ist die heutige Ankündigung ein wichtiger erster Schritt. Amazon freut sich, gemeinsam mit den Lieferpartnern an Innovationen im Bereich Elektromobilität zu arbeiten “, sagt Bernd Gschaider, Geschäftsführer Amazon Logistik in Deutschland.

Einsparungen von Energie im gewerblichen Bereich

Laut logistra.de soll der Strom für die Fahrzeuge zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Die Partner wollen dadurch zeigen, dass sich der Ressourcenverbrauch auch im gewerblichen Bereich enorm drosseln lässt. Um die E-Transporter optimal zu nutzen, erfolgt der Ladevorgang immer nachts. Dieser soll nicht länger als sechs Stunden dauern, so logistra.de. Amazon stellt diese Fahrzeuge seinen Logistik-Partnern zur Verfügung, die die eVito-Modelle über Daimler leasen können. Mit ihnen werden die Zusteller dann Pakete von einem Depot in der Nähe von Bochum in insgesamt 13 umliegende Städte transportieren. Bernd Gschaider, der in Deutschland für Amazon die Logistik verantwortet, rühmt das gemeinsame Projekt als ersten Schritt auf dem Weg zu nachhaltiger City-Logistik für die letzte Meile, die auch noch massentauglich ist.

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.



Kategorien: Amazon, Logistik & Versender

Schlagworte:, ,