Walmart kooperiert mit chinesischem Technologiekonzern Tencent

Erst kürzlich erwarb Walmart in Indien Anteile an Flipkart. Nun kooperiert der US-amerikanische Einzelhändler auch mit einem chinesischen Unternehmen: Tencent. Beide haben schon bei der Entwicklung der Smart-Stores zusammengearbeitet.

Kaum eine Woche vergeht, ohne dass Walmart im E-Commerce für Schlagzeilen sorgt. Der US-amerikanische Einzelhändler scheint es im Wettbewerb mit den ganz Großen ernst zu meinen. Dabei geht er durchaus strategische Partnerschaften ein, wie jetzt bekannt wurde. Das Unternehmen soll ab sofort mit dem chinesischen Technologiekonzern Tencent kooperieren. Das berichtet das Portal sharewise.com, dem zufolge Zahlungsinnovationen, Marketing und Tencents Messengerdienst WeChat im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehen.

Walmart kooperiert mit chinesischem Technologiekonzern Tencent

Walmart kooperiert mit chinesischem Technologiekonzern Tencent

Besseres Online- und Offline-Einkaufserlebnis

Dass Walmart auf das chinesische Unternehmen zugegangen ist, hängt mit dem Wunsch zusammen, das eigene Mini-Programm «Walmart Scan and Pay»zu verbessern. Außerdem will der US-amerikanische Einzelhändler neue Bezahlungsszenarien sowie einen Service entwickeln, bei dem Kunden per Gesichtserkennung ihre Waren begleichen können. Genauso wichtig erscheint Walmart die Optimierung von Marketingmaßnahmen. Um Verbraucher künftig besser auf sich aufmerksam zu machen, will der Konzern stärker das Tool WeChat und Social-Media-Kanäle nutzen. Sie sollen zu einer effektiveren Kundenbindung beitragen, wie Ben Hassing erklärt, der in China für Walmart als Vizepräsident das E-Commerce verantwortet. Ihm zufolge soll die strategische Partnerschaft in Zukunft ein besseres und zuverlässigeres Online- und Offline-Einkaufserlebnis hervorbringen.

WeChat in den Smart-Stores

Wie sharewise.com schreibt, ist Walmart schon seit 22 Jahren auf dem chinesischen Markt aktiv. Vor wenigen Monaten eröffnete der US-Konzern dort einige Smart-Stores, wobei er sich auch bei diesem Projekt mit Tencent zusammenschloss. Zweck dieser Kooperation soll die Entwicklung des WeChat-Programms «Walmart Scan and Pay» gewesen sein. Mit ihm haben Kunden in den smarten Geschäften die Möglichkeit, die Produkte selber per Smartphone zu scannen und zu bezahlen. Genauso wie in den Amazon-Go-Supermärkten erübrigt es sich auch hier, an der Kasse anzustehen.

Walmart kooperiert mit chinesischem Technologiekonzern Tencent was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Die chinesische Kundschaft wird es danken: Paymill gibt Kooperation mit WeChat Pay bekannt Ab 2019 können deutsche KMU mit dem Münchener Zahlungsdienstleister Paymill über WeChat Pay an chinesische Online-Kunden oder Touristen bargeldlos Waren und Dienstleistungen verkaufen. Für deutsche Online-Händler eröffnet sich somit ein Riesenmarkt. Die Volksrepublik China tickt anders als der Re...
Momox-Gründer Chrsitian Wegner im Interview Im Zusammenarbeit mit Andy Geldman, Gründer und Betreiber von webretailer.com veröffentlichen wir auf onlinemarktplatz.de die deutsche Version des Interviews mit Christian Wegner, dem Gründer von Momox. Momox ist mittlerweile der zweitgrößte Verkäufer auf Amazon und bei eBay liegt Momox auf Platz...
Es gibt viele Gründe für die Übernahme von eBay durch Alibaba Die Nachricht war ein echter Paukenschlag. Wie eBay im September bekanntgab, wird der rasant wachsenden Bezahldienst Paypal vom Rest des Konzerns getrennt und im zweiten Halbjahr 2015 an die Börse gebracht. Das nährt Übernahmespekulationen. Der Analyst und Handelsexperte Paulo Santos sieht eine Meng...
Finnischer Online-Modemarktplatz: Zadaa öffnet Angebot für Secondhand-Kleidung aus Deutsch... Secondhand-Kleidung gewinnt an Popularität. Das liegt auch an den entsprechenden Online-Marktplätzen, die den Kauf und Verkauf solcher Artikel ermöglichen. Zu ihnen gehört auch das finnische Start-up Zadaa. Nun können hier Besucher auch Fashion-Produkte aus Deutschland bestellen. Zalando ist das Am...
Alibaba und Merck arbeiten in China gemeinsam an digitalen Gesundheitsdiensten Alibaba kennt man als umtriebiges E-Commerce-Unternehmen. Der Internetriese sucht immer nach neuen Geschäftsfeldern und starken Partnern. Nun hat er einen gefunden, der in der Pharmaindustrie zu den mächtigsten gehört: Merck. Beide wollen nun in China digitale Gesundheitsdienste anbieten, um Produkt...
Schuhe24.de will durch Zusammenarbeit mit Wish.com junge Shopper erreichen Das deutsche Verkaufsportal Schuhe24.de bemüht sich derzeit um junge Kunden. Um sie auf die Produkte der eigenen Partnerhändler aufmerksam zu machen, arbeitet der Online-Marktplatz für Schuhe seit April mit Wish.com zusammen. Ende dieses Jahres soll es schon zu einer Ausweitung der Kooperation komme...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , , , , ,