Arbeitskosten im 1. Quartal 2018 um 2,3 % höher als im 1. Quartal 2017

In Deutschland sind die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Zeitraum vom ersten Quartal 2017 zum ersten Quartal 2018 kalenderbereinigt um 2,3 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Arbeitskosten im Vergleich zum Vorquartal saison- und kalenderbereinigt um 1,0 %.

Die Arbeitskosten setzen sich aus den Bruttoverdiensten und den Lohnnebenkosten zusammen. Die Kosten für Bruttoverdienste erhöhten sich im ersten Quartal 2018 im Vergleich zum ersten Quartal 2017 kalenderbereinigt um 2,1 %, die Lohnnebenkosten stiegen um 2,9 %.

Dem internationalen Vergleich mit den anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) liegt der Bereich des Produzierenden Gewerbes und der wirtschaftlichen Dienstleistungen zugrunde. Hierbei sind unter anderem der öffentliche Dienst und das Gesundheitswesen nicht enthalten. Deutschland lag innerhalb der EU im Jahr 2017 mit Arbeitskosten pro geleistete Stunde von 34,50 Euro auf dem sechsten Rang. Gemessen am EU-Durchschnitt von 26,30 Euro zahlten deutsche Arbeitgeber 31 % mehr für eine Stunde Arbeit.

Im Vergleich zum Vorjahr verteuerte sich in Deutschland eine Stunde Arbeit kalenderbereinigt um 2,2 %. In der gesamten EU betrug der durchschnittliche Anstieg der Arbeitskosten in diesem Zeitraum 2,5 %. Die höchsten Wachstumsraten innerhalb der EU wiesen Rumänien (+ 14,2 %) und Bulgarien (+ 11,9 %) auf. In Finnland (– 0,8 %) waren die Arbeitskosten rückläufig. In Frankreich fiel der Anstieg der Arbeitskosten mit + 1,4 % deutlich geringer aus als in Deutschland. In Italien (+ 1,1 %), Zypern (+ 1,0 %) und Spanien (+ 0,8 %) fiel der Anstieg der Arbeitskosten am geringsten aus.

Die Veränderungsraten der Arbeitskosten von Staaten außerhalb des Euro-Währungsgebiets sind in der jeweiligen Landeswährung gemessen und daher nicht währungsbereinigt.

Arbeitskostenindizes für das Produzierende Gewerbe und den Dienstleistungsbereich in Deutschland:

1 Kalenderbereinigt, Census X-12-ARIMA.
2 Kalender- und saisonbereinigt, Census X-12-ARIMA.
©Statistisches Bundesamt 2018

Arbeitskosten im 1. Quartal 2018 um 2,3 % höher als im 1. Quartal 2017 was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Lokale Online-Marktplätze: Sieben Kommunen in Baden-Württemberg erhalten Förderung von meh... In Baden-Württemberg entstehen neue lokale Online-Marktplätze. Das Bundesland hatte zuvor einen Ideenwettbewerb ausgerufen. Die Sieger erhalten nun eine ordentliche Geldspritze, um die Verkaufsplattformen aufzubauen. Lokale Online-Marktplätze: Sieben Kommunen in Baden-Württemberg erhalten Förder...
Influencer Marketing: Mehrheit der Unternehmen zieht Nischen-Influencer den großen Social-... Laut einer neuen Befragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. unter werbungtreibenden Unternehmen sind bei 61 Prozent der deutschen Social-Media- und Influencer-Marketing-Manager 2019 steigende Budgets für Influencer Marketing geplant. Die Ausgaben für Instagramer wie Bibi, Caro Daur...
Deloitte Technology Fast 50: Tech-Exzellenz made in Germany – das sind Deutschlands Senkre... Wer über erfolgreiche Tech-Unternehmen spricht, denkt heutzutage viel zu schnell ans Silicon Valley oder an Shenzhen. Doch es gibt sie, die „Tech-Exzellenz made in Germany“, und zwar nicht zu knapp, wie der Deloitte Technology Fast 50 Award in diesem Jahr bereits zum 16. Mal gezeigt hat. Die Tech-Br...
„Click & Collect“ hat hohes Potenzial für den Handel Sind die Konsumenten bereit für „Click & Collect“? Laut aktueller Verbraucherumfrage des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) und der Creditreform Boniversum GmbH eindeutig: Ja. 60 Prozent der Umfrageteilnehmer haben schon einmal die Option genutzt, Ware online zu kaufen und di...
Gute Bots und böse Bots: Wie sie E-Commerce und digitales Marketing beeinflussen Im E-Commerce findet derzeit ein Katz-und-Maus-Spiel statt: „Gute“ Bots bringen den Unternehmen mehr Umsatz, „böse“ Bots können den Umsatz auch bedrohen. Die Fokusgruppe Digital Marketing Quality im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. erklärt die Unterschiede in einem neuen Papier. „Wen...
Studie: Black Friday und Cyber Monday werden in Deutschland bekannter, aber uninteressante... Bald ist es wieder so weit: Am Black Friday und Cyber Monday überbieten sich die Händler mit Rabatten, auch hierzulande. Was an diesen Aktionstagen stattfindet, wissen in Deutschland immer mehr Konsumenten. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, die zugleich zeigt, dass in diesem Jahr weniger V...

Fakten statt Fake-News – Wir haben den Auftrag, statistische Informationen bereitzustellen und zu verbreiten. Diese Informationen müssen objektiv, unabhängig und qualitativ hochwertig sein. Unsere Bundesstatistiken stehen allen zur Verfügung: Politik, Verwaltung, Wirtschaft sowie Bürgerinnen und Bürgern.

Beitrag teilen:


Kategorien: Marktentwicklung