Amazon diktiert die Wertschöpfungskette: Wettbewerbern aus unterschiedlichen Bereichen wird Zugang und Positionierung am Markt erschwert

Neben der stetigen Ausweitung des Handelsportfolios stößt Amazon strategisch weiter in neue Geschäftsfelder vor und baut somit sein Ökosystem aus. Ein Ende der Expansion ist nicht in Sicht. Das zeigt die neue Studie „Amazonisierung des Konsums“, für die das IFH Köln unter anderem eine Desk Research zu Amazons Service- und Technologieportfolio durchgeführt und systematisch analysiert hat.

„Amazon denkt nicht in einzelnen Services und Produkten, sondern hat die Kunden im Blick. Alle Initiativen und der generierte Umsatz werden daher nur ganzheitlich betrachtet. Investitionen werden aus diesem Grund auch nie kurzfristig bewertet, sondern mit Blick in die Zukunft und auf den Gesamtmarkt, wie aktuell das Beispiel ,Alexa‘ zeigt. Diese Denkweise fehlt vielen anderen Unternehmen häufig“, weiß Dr. Eva Stüber, Mitglied der Geschäftsleitung am IFH Köln.

Amazon diktiert die Wertschöpfungskette: Wettbewerbern aus unterschiedlichen Bereichen wird Zugang und Positionierung am Markt erschwert

Amazon diktiert die Wertschöpfungskette: Wettbewerbern aus unterschiedlichen Bereichen wird Zugang und Positionierung am Markt erschwert
©2018 Basis: pixabay.com/TheDigitalArtist (Creative Commons CC0)

„Alexa, wo darf ich dich als Nächstes implementieren?“

Durch die Öffnung der eigenen Technologien und Services für Dritte breitet Amazon seine Vormachtstellung im Hintergrund schrittweise aus. Dabei ist das Unternehmen schon wesentlich weiter fortgeschritten, als man auf den ersten Blick annehmen könnte, wie das Thema „Sprachsteuerung“ verdeutlicht. So bieten bereits 73 Prozent der Topunterhaltungselektronikhersteller Alexa-kompatible Produkte an. Außerdem planen 40 Prozent der Topautomobilhersteller eine Integration des Sprachassistenten in ihre Fahrzeuge.

Engmaschiges Infrastrukturnetz sorgt für Reinvestitionskapital

Wachstum und Vernetzung stehen stets im Fokus aller Amazon-Initiativen. Das ursprüngliche Handelsgeschäft profitiert zudem von Amazon Web Services, einer Plattform für Cloud-Services, als stiller Finanzierungsquelle. Netflix und Spotify sind nur zwei namenhafte Kunden aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Das Unternehmen generiert somit in allen Branchen einen beachtlichen Teil der Umsätze, ob direkt oder indirekt. Durch weitere strategische Reinvestitionen in profitable Geschäftsfelder wird das Infrastrukturnetz engmaschiger, wodurch auch der skalierbare Umsatzanteil steigt.

„Bestes Beispiel ist Amazons Logistikstrategie, sei es die Intralogistik in den eigenen Logistikzentren, die Paketzustellung oder die letzte Meile. Für jeden Bereich existiert eine eigene Lösung oder ein eigenes Angebot auf dem Markt. Das Unternehmen verbannt so die originären Dienstleister und sichert sich immer mehr Kontrolle über die gesamte Logistikkette und kommt schneller zu den Kunden“, so Carolin Leyendecker, Projektmanagerin am IFH Köln.

Amazon diktiert die Wertschöpfungskette: Wettbewerbern aus unterschiedlichen Bereichen wird Zugang und Positionierung am Markt erschwert was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Letzte Meile Amazon Locker: Wenn das Paket zum Kunden kommt Jede der Abholstationen hat ihren eigenen Namen. Sie ermöglichen es den Amazon Kunden, ihre Pakete grundsätzlich zu einer Zeit und an einem Ort abzuholen, den sie selbst bestimmen. Die Zustellung erfolgt dadurch nicht an der Haustüre, sondern im Locker: Für Kunden, die beispielsweise tagsüber arbeit...
Amazon will neue Konzernzentralen in New York City und Virginia bauen Fast ein Jahr lang buhlten US-amerikanische Städte um die Gunst von Amazon. Der Internetriese hatte zuvor angekündigt, ein neues Hauptquartier bauen zu wollen. Jetzt sollen es zwei werden: in New York City und in Virginia. An beiden Standorten entstehen mehrere Tausend Arbeitsplätze. Amazon will...
Amazon führt vor Black Friday Augmented-Reality-Funktion für App ein Der Black Friday steht vor der Tür. An diesem Shopping-Event will jeder Händler so viele Kunden wie nur möglich anlocken. Amazon versucht es mit einer neuen Augmented-Reality-Funktion, die den Einkauf erleichtern soll. Amazon führt vor Black Friday Augmented-Reality-Funktion für App ein - ©Amazo...
Amazon verschickt Print-Spielzeugkataloge in der Vorweihnachtszeit In der Vorweihnachtszeit versuchen viele Online-Händler, den Verkauf anzukurbeln. Amazon greift dieses Jahr zu ungewöhnlichen, weil etwas aus der Mode gekommenen Mitteln: Er verschickt Spielzeugkataloge. Im Heimatland landen sie nicht nur in den Briefkästen der Kunden, sondern werden auch in eigenen...
Amazon Handmade: Hier wird gewerkelt, genäht, gestaltet Wenn sich die Blätter verfärben und die Temperaturen sinken, steigt das Bedürfnis, es sich in den eigenen vier Wänden gemütlich zu machen. Die Liebe zum Detail spielt dabei eine besondere Rolle. Mit Amazon Handmade gibt es heute einen Service, über den Kunden Handgefertigtes aus ihrer Region erwerbe...
Amazon.de bietet erstmalig Pop-up-Weihnachtserlebnis am Berliner Ku’damm Amazon eröffnet am Donnerstag, den 22. November 2018, am Berliner Ku’damm erstmalig einen stationären „#HomeOfChristmas“ Pop-up Store in Deutschland. Besucher können vom 22. bis 27. November (Sonntag geschlossen) vor Ort Geschenkideen entdecken, neue Produkte testen, Cyber Monday Must-have-Angebote ...

Information, Research & Consulting für Handel im digitalen Zeitalter. IFH Köln und ECC Köln bieten Ihnen neutrale Studienformate zu aktuellen Fokusthemen der Handelswelt, die auf Ihre Branche oder Ihre Zielgruppe abgestimmt sind. Durch die gemeinsame, öffentlichkeitswirksame Verbreitung der neutralen Forschungsergebnisse wird Ihr Unternehmen im Markt sichtbar.

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte: