Kooperation zwischen Alibaba Group und Intersport: hochtechnologisierter Retail-Megastore in Peking eröffnet

Internetgiganten versuchen, Online- und Offline-Handel so zu koppeln, dass Synergieeffekte entstehen. Dabei kommt hochmoderne Technik zum Einsatz, wie der neue Retail-Megastore von Tmall und Intersport beweist. Dort sorgen ein intelligenter Wandspiegel und ein AR-Basketballspiel für ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis.

Wie der Rivale Amazon betätigt sich auch Alibaba zunehmend im Offline-Bereich. Dabei geht der chinesische Gigant nach alter Gewohnheit spektakulär vor. Zusammen mit seiner Tochter Tmall hat er nun in Peking den ersten Retail-Megastore für Intersport aufgebaut und ihn mit moderner Technologie ausgestattet. Chinesische Kunden finden hier zukünftig Sportbekleidung, dürfen sich aber auch auf ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis freuen.

Kooperation zwischen Alibaba Group und Intersport: hochtechnologisierter Retail-Megastore in Peking eröffnet
©Alibaba Group 2018

Umfangreiches Angebot an Tmalls Technologien

Unter der Bezeichnung «Tmall x Intersport Megastore» vereint der stationäre Laden die vollständige neue Retail-Infrastruktur von Tmall, dessen Kundenwissen sowie Supply-Chain-Management und Payment-Technologie. Wer hier einkauft, soll von Systemen profitieren, die einen nahtlosen Übergang zwischen Online- und Offline-Shopping ermöglichen – so das Versprechen der Alibaba Group. „Wir freuen uns, ein umfangreiches Angebot an Tmalls New-Retail-Technologien und Features unter einem Dach im Intersport Store zu sehen“, zitiert internetworld.de Jessica Liu, die an der Spitze von Tmall Fashion and Luxury steht. „Noch ermutigender ist es, wenn unsere Händler das New-Retail-Konzept annehmen und sein Potenzial ausloten. Wenn Kunden diese Funktionen aus erster Hand ausprobieren, sind wir zuversichtlich, dass sie die Konvergenz von Online- und Offline Shopping als die Zukunft des Einzelhandels sehen werden.“

Personalisierte Produkt-Vorschläge für Passanten

Der neue Retail-Megastore umfasst rund 1.300 Quadratmeter und enthält zwei Stockwerke, auf denen der Einkauf interaktiv verlaufen und vor allem unterhaltsam sein soll. Dafür sorgen sowohl Augmented Reality als auch die Schaufenstertechnologie. So kommen in der Filiale zum Beispiel Bewegungssensor-Kameras zum Einsatz, die in der Lage sind, Geschlecht und das ungefähre Alter der Passanten am Eingang des Ladens zu erkennen. Sobald dies geschieht, werden auf dem Schaufenster als Empfehlung personalisierte Produkte angezeigt. Zu dem jeweiligen Angebot gibt es einen Quick Response Code (QR), den die Passanten scannen können, wenn ihnen die vorgeschlagene Ware gefällt. Diese lässt sich danach schnell und einfach im «Tmall x Intersport Megastore» bestellen.

Kooperation zwischen Alibaba Group und Intersport: hochtechnologisierter Retail-Megastore in Peking eröffnet

Kooperation zwischen Alibaba Group und Intersport: hochtechnologisierter Retail-Megastore in Peking eröffnet
©Alibaba Group 2018

AR-Basketballspiel und AI-Wandspiegel

Um die Verbraucher in den Store zu locken und sie dort zu unterhalten, haben sich die Initiatoren weitere Anreiz-Systeme ausgedacht. Dazu gehört unter anderem ein AR-Basketballspiel im Geschäft, bei dem Besucher Gutscheine gewinnen können. Spaß soll auch ein Wandspiegel bereiten, der sich auf künstliche Intelligenz stützt und dadurch als persönlicher Modeberater fungiert. Wer ihn bei der Anprobe nutzt, erhält passende Artikel-Empfehlungen, von ergänzenden Kleidungsstücken bis hin zum Zubehör. Genauso innovativ ist die virtuelle Regalverlängerung, die Kunden optisch darauf aufmerksam macht, dass sich im Sortiment weitaus mehr befindet als in der Filiale.

Flexibilität bei der Kaufentscheidung und schnelle Lieferung

Die Besucher sollen sich im neuen Retail-Megastore wohl fühlen und problemlos einkaufen. Die Betreiber kommen ihnen so weit wie möglich entgegen. Deshalb können Kunden interessante Produkte zunächst scannen, in ihren virtuellen Warenkorb legen und eine Weile darüber nachdenken, ob sie sie tatsächlich kaufen wollen. Zeit gibt es dafür genug. Es ist sogar möglich, die Entscheidung später zu treffen, nachdem man den Laden schon verlassen hat. Zudem wird eine schnelle Lieferung garantiert. Die bestellte Ware kommt innerhalb von zwei Stunden, sofern sich der Wohnsitz der Kunden in einem Umkreis von fünf Kilometern befindet.

Kooperation zwischen Alibaba Group und Intersport: hochtechnologisierter Retail-Megastore in Peking eröffnet was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Alibaba und Merck arbeiten in China gemeinsam an digitalen Gesundheitsdiensten Alibaba kennt man als umtriebiges E-Commerce-Unternehmen. Der Internetriese sucht immer nach neuen Geschäftsfeldern und starken Partnern. Nun hat er einen gefunden, der in der Pharmaindustrie zu den mächtigsten gehört: Merck. Beide wollen nun in China digitale Gesundheitsdienste anbieten, um Produkt...
Zalando hat viertes Outlet in Leipzig eröffnet Bisher hat Zalando, der Berliner Modehändler, bereits drei Outlets betrieben. In Leipzig ist nun ein weiteres hinzugekommen. Die ganz großen Online-Händler drängen ins Offline-Geschäft, ob nun Amazon, Alibaba oder JD.com. Zu den ganz Großen will auch Zalando gehören. Die Berliner möchten das digital...
Lidl eröffnet zweiten Online-Shop in China In China tobt derzeit ein harter Wettkampf zwischen den deutschen Discountern. Während Aldi im März seinen ersten Online-Shop auf Tmall launchte, startet Lidl mittlerweile seinen zweiten. Er soll auf der Plattform JD Worldwide eröffnen. Dabei profitiert die Supermarktkette genauso wie Aldi von den g...
More Mall: Alibaba plant Offline-Expansion mit eigenem Einkaufszentrum In China sinken die Wachstumsraten im Internetgeschäft. Deswegen expandiert der Online-Riese weiter im stationären Bereich. Nach der Übernahme einer Lebensmittelkette will der Konzern nun ein eigenes Einkaufszentrum bauen. Dieses beeindruckt nicht mit seinem Namen, sondern mit der Technologie, die d...
Kampfansage an Amazon: Alibaba will eigenen smarten Lautsprecher auf den Markt bringen Wenn Amazon ein neues Produkt auf den Markt bringt, tut es auch Alibaba – und umgekehrt. Die beiden Tech- wie Online-Giganten liefern sich einen erbitterten Konkurrenzkampf und sind darum bemüht, den jeweils anderen zu überbieten. Das zeigt nun ein weiteres Mal Alibabas Mitteilung, schon bald einen ...
Crowdfox positioniert sich als „Schnäppchenparadies“ für B2B- und B2C-Kunden – und hat dam... In Deutschland positioniert sich Crowdfox als eine Alternative zu Amazon. Daran will das Kölner Start-up weiter festhalten, auch wenn es mittlerweile nicht mehr als B2C-Online-Club aktiv ist, sondern sich eher als „Schnäppchenparadies“ versteht und mit niedrigen Preisen sowohl Privatpersonen als auc...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , ,