Windeln.de SE entwickelt sich zum Online-Händler für Familienprodukte

Sparmaßnahmen und Shop-Schließungen: Davon war in der Vergangenheit oft die Rede, wenn der Spezialversender Windeln.de SE sich an die Öffentlichkeit wandte. Jetzt kündigt der Konzern einen Strategiewechsel an. Sein Sortiment soll um Artikel für die ganze Familie ergänzt werden. Dabei scheint der Online-Händler sich am Konzept eines Konkurrenten zu orientieren.

Windeln.de SE entwickelt sich zum Online-Händler für Familienprodukte

Windeln.de SE entwickelt sich zum Online-Händler für Familienprodukte

Vor kurzem machte Windeln.de SE mit Stellenstreichungen, Shop-Schließungen und Umbaumaßnahmen Schlagzeilen. Das Unternehmen kämpft mit niedrigen Umsatzzahlen und überlegt, wie es sie wieder in die Höhe treiben könnte. Lange feilte die Führungsriege an einer neuen Strategie. Nun steht sie fest: Der Spezialversender formiert sich zum Online-Händler für Familien um.

Ergänzung des Sortiments

Momentan liegt der Schwerpunkt noch auf Baby- und Kinderprodukte. Doch das soll sich in der nächsten Zeit ändern. Deswegen setzt Windeln.de SE am Sortiment an, das derzeit ausgebaut wird. Der Konzern will vor allem Nahrungs-, Möbel- und sogar Erotik-Artikel in den Online-Shop aufnehmen. Einige der Produkte eignen sich noch immer für Kinder. Das gilt zum Beispiel für Nahrungsergänzungsmittel, auch wenn Windeln.de diese auch Erwachsenen anbieten möchte. Bei den Möbeln soll es sich insbesondere um größere Artikel für das Kinderzimmer handeln. Vorher vertrieb der Spezialversender lediglich kleinteiligen Hausrat.

So ähnlich wie die myToys-Gruppe

Was die Erotik-Artikel betrifft, herrscht noch Vorsicht im Unternehmen. Diese Kategorie wolle man „mit der nötigen Sorgfalt“ ausbauen, heißt es. Der Plan basiert jedoch darauf, Eltern zukünftig die Möglichkeit zu geben, auch Produkte für sich selbst zu kaufen. Der neue Kurs ist angelehnt an das Konzept der myToys-Gruppe, die verschiedene Sub-Shops sowohl für Spielwaren als auch für Damenmode eröffnet und sie geschickt bündelt. Verbraucher können auf jedem Portal stöbern und die jeweiligen Artikel in einen zentralen Warenkorb legen. Der Vorteil: sie nutzen nur ein Konto und zahlen auch nur einmal für den Versand. Erwachsene haben dadurch die Möglichkeit für sich und für ihre Kinder zu kaufen. Dass diese Strategie aufgeht, beweist der Kundenzuwachs, den die myToys-Gruppe verzeichnet.

Windeln.de SE entwickelt sich zum Online-Händler für Familienprodukte was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Der Versand-Konzern Otto erreicht mit Spezial-Shops neue Kundengruppen Für den Konzern Otto läuft das Internet-Geschäft immer besser. Das liegt unter anderem an seiner Strategie, die darauf beruht, neue Kundengruppen über Spezial-Shops zu gewinnen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Sport-Artikel-Anbieter «PlentyOne». Das Versandhandelsunternehmen Otto entwickelt sich a...
Diese TOP 20 Shops erreichen bei der Produktsuche die meisten Käufer OTTO, Amazon und s.Oliver führen die Top 20 der Shops an, die auf Produktsuchmaschinen in Deutschland die größte Sichtbarkeit bei der Suche nach Herbstmodeartikeln erzielen. Das ergab eine Analyse des auf Produktdatenmarketing (PDM) spezialisierten Unternehmens OnMaCon, für die knapp eine Million Su...
Hermes auf Erfolgskurs: Erstmals über zwei Milliarden Euro Umsatz Im Geschäftsjahr 2013 erzielte Hermes erstmals in seiner Geschichte einen Umsatz von über zwei Milliarden Euro. Damit steuert das in Hamburg ansässige Unternehmen im zehnten Jahr in Folge auf Wachstumskurs. Mit seinen zwölf Einzelgesellschaften, die weltweit handelsnahe und logistische Dienstleistun...
NEOCOM 12: Multi-Channel Handel mit Speed4Trade & Partnern Mit der NEOCOM öffnet am 26. und 27. September in Wiesbaden Europas führende Fachmesse für den Online- und Versandhandel. Nach der Neuausrichtung der ehemaligen Mail Order World und des Deutschen Versandhandelskongresses als NEOCOM präsentiert sich der bayerische Softwarehersteller Speed4Trade berei...
Home24 eröffnet riesiges Outlet bei seinem Konkurrenten Möbel Mahler Amazon engagiert sich zunehmend im stationären Bereich, Zalando auch – und nun sogar Home24. Die Möglichkeit dazu bietet dem Online-Möbelhändler ausgerechnet sein einstiger Rivale. Das liegt daran, dass dieser seine eigenen Ziele verfolgt. Home24 eröffnet riesiges Outlet bei seinem Konkurrenten ...
In Zukunft nur noch Online-Handel: Otto stellt seinen Print-Katalog ein Früher blätterten die deutschen Verbraucher genüsslich im Otto-Katalog und bestellten dann die gewünschten Produkte. Heute klicken sie sich durch die Seiten diverser Online-Shops durch. Deswegen versendet der Hamburger Konzern sein bekanntes Print-Medium am Ende dieses Jahres zum letzten Mal. ...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , , , ,