Walmart steht kurz vor Mehrheitsbeteiligung an Flipkart

In Indien steckt das E-Commerce noch in den Kinderschuhen. Das Potential ist riesig. Ein dickes Stück vom Kuchen möchte auch der Einzelhändler Walmart ergattern, der auf dem dortigen Markt vor allem Amazon Paroli bieten will. Nun könnte die Supermarkt-Kette eine Mehrheitsbeteiligung an dem führenden Online-Händler des Landes erwerben.

Walmart hat es sich zum Ziel gesetzt, Amazon im E-commerce die Stirn zu bieten – nicht nur zu Hause in den USA, sondern weltweit. Groß ist der Konkurrenzkampf vor allem auf dem indischen Markt, der sich noch in der Entwicklung befindet und deshalb enormes Potential birgt. Der heimische Online-Händler Flipkart gilt dort als führendes E-Commerce-Unternehmen, weshalb Walmart nun große Anteile an ihm erwerben möchte. Die Rede ist sogar von einer Mehrheitsbeteiligung, deren Kaufpreis bei zwölf Milliarden Dollar liegt.

Walmart steht kurz vor Mehrheitsbeteiligung an Flipkart

Walmart steht kurz vor Mehrheitsbeteiligung an Flipkart

Investoren auf der Seite von Walmart

Der Agentur Bloomberg zufolge könnte es schon in den nächsten zwei Wochen zu einem Abschluss des Deals kommen. Zuvor hatte auch der Rivale Amazon ein Interesse an einem Erwerb signalisiert. Doch die Investoren scheinen eher Walmart zu favorisieren. Um dem US-amerikanischen Einzelhändler Platz zu machen, würden Tiger Global sowie Softbank jeweils 20 Prozent ihrer Beteiligungen abgeben. Am Ende könnte sich der Besitz von Walmart auf 60 bis 80 Prozent belaufen. Das entspricht einem Wert von ungefähr 20 Milliarden Dollar.

Walmart steht kurz vor Mehrheitsbeteiligung an Flipkart was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Neuer Online-Marktplatz im Nahen Osten: Noon.com startet im Januar 2017 Große Handelsplattformen wie Amazon, eBay und Alibaba sollen im nächsten Jahr auf der Weltbühne Konkurrenz bekommen. Denn auf dem gleichen Niveau will in Zukunft auch der Neuling Noon spielen, der im Januar als regionaler Online-Marktplatz im Nahen Osten seine digitalen Türen öffnet. Um schon jetzt ...
Rakuten kauft Shopping-Assistenten Slice Obwohl Rakuten 2010 Buy.com für 250 Millionen Dollar akquirierte, hat der Internetgigant bis dato nicht so richtig auf dem US-amerikanischen Markt Fuß fassen können. Um die Expansion im Ausland voranzutreiben, legte der Internetkonzern zuletzt einen Investmentfonds auf. Jetzt versucht Rakuten sic...
Neukunden ohne Limit: Wie Amazon den Online-Handel ankurbelt Erfolgsorientierte Online-Händler sind vor allem an einem interessiert: Tag für Tag möglichst viele Neukunden. Nur wenn einem Web-Shop regelmäßig eine große Anzahl neuer Besucher zuströmt, können dauerhaft hohe Umsätze und attraktive Gewinne erzielt werden. Nun sorgt allerdings die große Konkurrenz ...
E-Commerce: plentyMarkets integriert Amazon Multi-Channel Die E-Commerce Komplettlösung plentyMarkets bietet optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Multi-Channel-Vertrieb, denn inzwischen entdecken immer mehr Online-Händler die Vielfalt der Absatzkanäle und wollen diese zusätzlichen Umsatzbringer nutzen. Dabei bleibt Amazon weiterhin ein sehr gef...
Amazon-Anbindungsmodul für 4Sellers mit deutlich erweiterten Funktionen Das Modul „4SELLERS für Amazon“, das in Verbindung mit einer 4SELLERS Plattform die Anbindung an Amazon als einem der wichtigsten E-Commerce Vertriebskanäle ermöglicht und die Abläufe weitestgehend automatisiert und damit professionalisiert, wartet in der neuen Version mit einem deutlich erweiterte...
Alibaba will eigenen KI-Chip entwickeln Alibaba will in Zukunft auch Hardware anbieten, zum Beispiel Prozessoren. Deswegen hat der chinesische Konzern eine Tochter-Firma gegründet, die einen eigenen KI-Chip entwickeln soll. Grund für diesen Vorstoß ist nicht nur der Konkurrenzkampf mit Amazon. Alibaba will eigenen KI-Chip entwickeln -...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , ,