Erholung für Rocket Internet: Ausgewählte Unternehmen wachsen stark

Es geht wieder aufwärts: So lautet Rockets Message nach der jüngsten Präsentation der Geschäftszahlen von 2017. Ausgewählten Unternehmen gelang ein beachtliches Wachstum. Noch kann von schwarzen Zahlen nicht die Rede sein, doch die Verluste haben sich deutlich reduziert.

Rocket Internet hat harte Zeit hinter sich. Die Verluste häuften sich in den letzten Jahren, weshalb die Start-up-Schmiede immens unter Druck geriet. Doch nun scheint sie die Krise überwunden zu haben. Den jüngsten Geschäftszahlen zufolge zeichnet sich ein Aufwärtstrend ab. „Wir haben unser Versprechen gehalten, Wert für unsere Investoren zu schaffen und zu kristallisieren und die Profitabilität der ausgewählten Unternehmen weiter zu verbessern“, kommentiert CEO Oliver Samwer den Verlauf des letzten Jahres.

Erholung für Rocket Internet: Ausgewählte Unternehmen wachsen stark

Erholung für Rocket Internet: Ausgewählte Unternehmen wachsen starkpixabay.com ©Tumisu (Creative Commons CC0)

HelloFresh und Delivery Hero sind die Zugpferde

Noch befindet sich der Berliner Konzern nicht in der Gewinnzone. Allerdings ist es ihm gelungen, die Verluste zu verringern. Der Umsatz ausgewählter Start-ups ging deutlich nach oben. 2,64 Milliarden Euro heißt das Ergebnis, was einem Plus von 28 Prozent entspricht. Gestiegen ist auch die Ebitda-Marge, so dass sie am Ende bei Minus 10,3 Prozent lag. Damit verbesserte sich Rocket um fünf Prozentpunkte. Besonders gut lief es bei HelloFresh, dessen Umsatz um 52 Prozent auf 904,9 Millionen Euro anstieg. Der Verlust betrug am Ende nur noch Minus 7,7 Prozent. Ein ähnliches Ergebnis erzielte Delivery Hero. Dem Dienstleister gelang ein Wachstum von 60 Prozent, womit er 2017 einen Umsatz von 265,8 Millionen erwirtschaftete.

Liquide Mittel liegen im Milliarden-Bereich

Doch es waren nicht nur diese beiden Unternehmen, die Rocket Internet wieder zum Aufschwung verholfen haben. Oliver Samwer zeigt sich äußerst zufrieden und nennt weitere Faktoren des Erfolgs: „2017 war mit den beiden Börsengängen von Delivery Hero und HelloFresh, sowie zahlreichen erfolgreichen Veräußerungen, darunter die Verkäufe von Goodgames Studios und Affinitas und der Verkauf der letzten Tranche von Lazada an Alibaba, ein sehr erfolgreiches Jahr für Rocket Internet.“ Deswegen blickt die Start-up-Schmiede positiv in die Zukunft, zumal die liquiden Mittel im zehnstelligen Bereich liegen sollen. Der Konzern spricht von 2,7 Milliarden Euro, zu denen eine weitere halbe Milliarde von ausgewählten Unternehmen und regionalen Internet-Gruppen hinzugerechnet werden müsse.

Erholung für Rocket Internet: Ausgewählte Unternehmen wachsen stark was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Umsatz im zweiten Quartal: Alibaba bleibt auf der Überholspur Auch in dem letzten Quartal konnte Alibaba seinen Umsatz deutlich steigern. Einen kleinen Rückschlag musste der chinesische Konzern beim Gewinn hinnehmen. Der Grund dafür liegt in der Vergütung der eigenen Mitarbeiter. Umsatz im zweiten Quartal: Alibaba bleibt auf der Überholspur Viele große ...
Hermes Gruppe erwirtschaftet Rekordergebnis und wächst erfolgreich in europäischen Kernmär... Die Hermes Gruppe ist im Geschäftsjahr 2017 erneut zweistellig gewachsen und konnte vor allem in den wichtigsten europäischen Märkten profitable Zugewinne verzeichnen. So steigerte der in Hamburg ansässige Handels- und Logistikdienstleister seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2017 währungskursbereinigt u...
Alibaba steigert seinen Umsatz um mehr als das Doppelte Im Weltweiten E-Commerce kann mit Amazon nur Alibaba konkurrieren. Der chinesische Riese wächst genauso stark wie sein US-amerikanischer Konkurrent. Jetzt hat er seine aktuellen Quartalszahlen vorgelegt und deutlich gemacht, dass er sich gerade auf der Überholspur befindet. Ein Segment verzeichnete ...
Alibabas aktuelle Quartalszahlen sorgen bei Aktionären wieder für Begeisterung Zwischen April und Juni steigerte Alibaba seinen Umsatz so stark wie schon lange nicht mehr. Das geht aus den aktuellen Quartalszahlen hervor, die genauso spektakulär sind wie der Börsengang vor zwei Jahren. Einen Großteil des Wachstums verdankt der Online-Riese dem Mobile-Commerce. Außerdem verfügt...
Schafft eBay an der Börse ein Comeback? Es gibt keinen anderen Weg, es zu sagen – der 28. Januar 2016 war für eBay-Anleger ein „Black Friday“. Das zumindest meint Devesh Kumar. Experten sagen, dass der Fall der eBay-Aktie durch mindestens zwei Faktoren ausgelöst wurde: ein schlechter Ergebnisbericht und ein unerwartet lauer Ausblick nach ...
Alibaba mit tollen Quartalszahlen trotz China-Krise Neben Amazon, eBay und PayPal, den anderen Schwergewichten des E-Commerce, hat auch Alibaba die Quartalszahlen für das abgelaufene 4.Quartal 2015 veröffentlicht. China, das Heimatland von Alibaba zeigt das schwächste Wirtschaftswachstum seit 25 Jahren. Das Wachstum fiel im vergangenen Jahr auf offiz...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Börse, Quartalszahlen

Schlagworte: