Antwort auf Amazon: Walmart weitet seinen Lebensmittel-Lieferservice aus

Seit wenigen Tagen können Amazons Prime-Kunden Whole-Foods-Produkte nach Hause bringen lassen. Nun führt auch sein Rivale Walmart einen Lebensmittel-Lieferservice ein. Um ihn zu nutzen, ist ein Abonnement nicht erforderlich. Allerdings muss die Bestellung einen bestimmten Wert überschreiten.

Die ganz großen Player im E-Commerce schauen sich gegenseitig auf die Finger, um nicht den Anschluss zu verlieren. Führt einer einen neuen Service ein, tut es ihm der andere gleich. Das gilt auch für Walmart, der seinem Rivalen Amazon auf den Fersen bleibt. Dieser hat seinen Kunden erst vor wenigen Tagen möglich gemacht, Whole-Foods-Artikel nach Hause liefern zu lassen. Jetzt führt auch Walmart diese Option ein. Normalerweise können die US-amerikanischen Verbraucher ihre Bestellung online abgeben und die Ware dann in einem der Pickup-Türme abholen, mit denen derzeit 20 Geschäfte ausgestattet sind. Ab sofort brauchen die Kunden den Weg jedoch nicht auf sich zu nehmen – die Lebensmittel kommen zu ihnen.

Antwort auf Amazon: Walmart weitet seinen Lebensmittel-Lieferservice aus

Antwort auf Amazon: Walmart weitet seinen Lebensmittel-Lieferservice aus

Mindestbestellwert und Liefer-Gebühr

Als Partner hat Walmart bei diesem Projekt den Dienstleister Postmates ins Boot geholt. Er wird künftig für die Zustellung der Artikel sorgen. Um diesen Service zu nutzen, müssen Kunden die Produkte über die Walmart-Webseite oder die entsprechende Lebensmittel-App ordern. Allerdings ist eine Voraussetzung zu erfüllen: Der Bestellwert darf nicht unter 30 US-Dollar liegen. Außerdem ist die Zustellung an eine Gebühr von 9,95 US-Dollar gebunden. Die allererste Lieferung bietet Walmart jedoch kostenlos an.

Expansion in den nächsten Monaten

Um sich vom Rivalen Amazon abzugrenzen, hob der Einzelhändler hervor, dass für die Nutzung des Services kein Prime-Abonnement notwendig ist. Dadurch erhofft sich Walmart einen Vorteil gegenüber seinem Konkurrenten. In denen nächsten Monaten will die Supermarkt-Kette in diesem Bereich expandieren. Geplant sind zunächst weitere Pickup-Türme in rund 1.000 Geschäften. Bis Januar nächsten Jahres soll schließlich auch der Liefer-Service in 100 Metropolregionen kommen.

Antwort auf Amazon: Walmart weitet seinen Lebensmittel-Lieferservice aus was last modified: by

Ähnliche Beiträge

E-Food in der Schweiz: Einkaufszettel-App Bring startet Online-Lebensmittellieferdienst Die Zahl der Online-Lebensmittelhändler ist in der Schweiz recht gering. Vor wenigen Wochen startete das E-Commerce-Unternehmen «Brack» einen entsprechenden Dienst, der sich jedoch auf haltbare Produkte konzentriert. Nun beliefert die Einkaufszettel-App «Bring» seine Kunden ebenfalls mit Nahrungsmit...
Amazon startet Kofferraumlieferung an Whole-Foods-Läden Der Lebensmittelmarkt ist sehr umkämpft. Deswegen kommen in den USA die großen Händler ihren Kunden entgegen und geben ihnen die Möglichkeit, Produkte online zu bestellen und sie dann in der Filiale abzuholen. Nun führt Amazon einen eigenen Service ein. Wer ihn nutzt, braucht vor Ort nicht einmal au...
Andere Länder, andere Fritten – EHI untersucht Onlineshops für Lebensmittel in 10 Lä... Der Onlinehandel mit Lebensmitteln führt in Deutschland ein Nischendasein. In anderen Ländern kaufen Kunden schon deutlich mehr Lebensmittel im Netz. Die Spreu trennt sich aber vom Weizen, wenn man sich anschaut, welcher Onlinehändler auch frische Nahrungsmittel anbietet. Denn in den meisten Ländern...
Tradition ist kein Geschäftsmodell! Roboter melken Kühe, Handwerker arbeiten mit VR-Brille statt mit Zollstock, in Büros gibt es dank einer besseren Vernetzung ein effizienteres Arbeiten und Kommunizieren, Händler liefern die Lebensmittel an die Haustür und eine App berichtet über freie Parkplätze in der City: Die Digitalisierung find...
Amazon macht kostenlose Lieferung von Whole-Foods-Produkten möglich Dank Amazon können sich Prime-Mitglieder Whole-Foods-Produkte nach Hause liefern lassen – kostenlos. Allerdings ist der Service nur in einer US-amerikanischen Stadt verfügbar. Alle anderen Kunden müssen mit einer Alternative vorliebnehmen. Als Amazon im letzten Jahr Whole Foods übernahm, war die ...
Online-Lieferservice für Lebensmittel in Japan: Walmart kooperiert mit Rakuten Dem E-Food-Geschäft gehört die Zukunft. Auch wenn die Umsätze derzeit noch niedrig ausfallen, bauen immer mehr Händler eigene Online-Liefer-Services für Lebensmittel auf. Das beweist die jüngste Kooperation zwischen Walmart und Rakuten. Ihr Joint-Venture soll noch dieses Jahr in Japan starten. O...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: E-Food & Supermarkt

Schlagworte:, , ,