GLS macht schnelleren Paket-Versand ins EU-Ausland möglich

In Deutschland betreibt der Logistiker GLS rund 5.000 Paketshops. Über sie können sowohl Privatpersonen als auch Händler Pakete ins EU-Ausland versenden. Die Zustellung soll ab sofort noch schneller erfolgen, wie der Dienstleister verspricht. Wie schnell, hängt vom Zielland ab.

Schneller, höher, weiter: Die Logistikbranche optimiert ihren Service. Zu den jüngsten Initiativen gehört GLS‘ Verkürzung von Laufzeiten ins europäische Ausland. Der Versand erfolgt über die eigenen Paketshops, dessen Dienste sowohl Privatpersonen als auch gewerbliche Händler nutzen können – sofern es sich um geringe Mengen handelt. Ihnen stellt GLS attraktive Konditionen in Aussicht, wenn sich die Zielländer im EU-Ausland befinden.

Zustellung innerhalb von 48 Stunen

Wer ein Paket zum Beispiel nach Österreich, Belgien oder Dänemark versenden möchte, zahlt im günstigsten Fall 9,19 Euro. Wie hoch die Preise im Endeffekt ausfallen, hängt von der Paketgröße und dem Zielland ab. Dafür verspricht GLS, die Sendungen innerhalb von 48 Stunden zu liefern. Noch schneller geht es, wenn die Pakete nach Österreich oder in die Benelux-Länder gehen sollen. Wer noch mehr Zeit sparen möchte, kann die Pakete zu Hause frankieren und sie dann bloß in den GLS-Shops abgeben. Derzeit unterhält der Logistiker rund 5.000 solcher Anlaufstellen.

GLS macht schnelleren Paket-Versand ins EU-Ausland möglich was last modified: by
Eugen (Redakteur)

Eugen Zentner ist freier Redakteur, dpa-infocom.

Beitrag als Podcast anhören




Kategorien: Logistik, Versender

Schlagworte:,