Google lässt Werber und Publisher-Partner in Sachen DSGVO-Konformität alleine

Commanders Act, ein europäischer Anbieter von Enterprise-Lösungen für Tag-, Daten- und Customer-Journey-Management, bietet allen Werbern und Publisher-Partnern von Google sofortige Hilfe zur Umsetzung und Einhaltung sämtlicher Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Google gab vorletzten Freitag Änderungen ihrer Werberichtlinien bekannt*:

Betroffen sind alle Publisher-Partner und Online-Werber, die die Google Analytics 360 Suite einsetzen. Sie sollen eigenständige Maßnahmen ergreifen, um von Website-Besuchern die datenschutzkonforme Einwilligung zur Datenverarbeitung für Werbezwecke zu erhalten. Andernfalls muss Google Analytics zum DSGVO-Stichtag am 25. Mai 2018 auf der jeweiligen Website abgeschaltet werden. Commanders Act bietet die einzige Customer-Data-Plattform auf dem Markt, mit der Unternehmen ihre Maßnahmen im Online-Marketing bereits jetzt datenschutzkonform umsetzen.

Die DSGVO zielt darauf ab, dass jeder Website-Besucher seine Einwilligung auf der Grundlage ausreichender Informationen abgibt, bevor seine persönlichen Daten verarbeitet werden. Das setzt voraus, dass er sowohl über die Art der erfassten Daten als auch über den Zweck der Verarbeitung ausführlich informiert wird. Dazu muss er die Möglichkeit haben, in einem Privacy Center Bereich seine Zustimmung zum Tracking nach einzelnen Tag- bzw. Lösungskategorien zu geben. Der Nutzer gibt besagte Zustimmung im Anschluss entweder, indem er dem Navigationspfad weiter folgt oder indem er auf „OK“ klickt.

Das Cookie-Zustimmungsmodul (Consent) „Privacy“ von Commanders Act sorgt für eine DSGVO-konforme Nutzereinwilligung für alle Marketing-Lösungen, die über das Tag Management auf der Website und in der App implementiert wurden. Das heißt: Auch die Tags der Google Analytics 360 Suite können gezielt gesteuert und kontrolliert werden.

Die native Integration der Consent-Lösung mit dem Tag Management verschafft Commanders Act eine einzigartige Marktposition: Die Zustimmungsmeldung (Consent Banner) von Commanders Act leitet den Besucher zum Privacy Center, wo er seine persönlichen Cookie-Einstellungen verwalten kann. Anhand dieser Auswahl aktiviert das Tag Management ausschließlich die Lösungen oder Lösungsfamilien, für die der Besucher – nach Kenntnisnahme der entsprechenden Informationen – seine ausdrückliche Zustimmung erteilt hat. Nur für diese Lösungen werden die Tags ausgeführt, Cookies im Browser platziert, die gewünschten Informationen vom Marketing-Team verarbeitet und der benötigte Wert ausgegeben.

„Google Analytics besitzt einen geschätzten Marktanteil von über 80 Prozent, auf mehr als 10 Millionen Websites ist die Software zur Analyse des Nutzerverhaltens im Einsatz. Die Ankündigung von Google wird viele Unternehmen vor neue Aufgaben stellen“, sagt Timo von Focht, Country Manager DACH bei Commanders Act. “Mit unserer Customer-Data-Platform können wir die aufgerissene Datenlücke schließen. Unsere Lösung ist bereits jetzt DSGVO-konform.”

Nachdem Commanders Act im April 2017 das Datenschutz-Gütesiegel ePrivacyseal erhalten hatte, erfüllt das Unternehmen seit Anfang 2018 sämtliche Vorgaben der EU-DSGVO hinsichtlich der Infrastruktur, der allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Dokumentation und der eingesetzten Datenverarbeitungsverfahren.

Commanders Act, ein europäisches Unternehmen, das 2010 unter dem Namen TagCommander gegründet wurde, hilft Unternehmen aller Branchen dabei, ihr Marketing datengestützt zu optimieren. Marketingverantwortliche können Daten geräte- und kanalübergreifend erfassen und sie für alle Online- und Offline-Maßnahmen in Echtzeit zur Optimierung von Kampagnen, zur Personalisierung der Nutzeransprache sowie zur gezielten Aussteuerung von Marketinglösungen nutzen.



Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , , ,