Beschaffung aktuell: Nationaler versus internationaler Einkauf

Das Internet und die internationale Logistik haben unsere Welt sehr klein werden lassen. Heute stellt es kein Problem mehr dar, Produkte auf der anderen Seite der Welt zu beschaffen. Doch ist der internationale Einkauf wirklich nur mit Vorteilen verbunden oder gibt es auch Risiken? Wir klären im Folgenden ausführlich auf.

Der Einkauf hat einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg von Händlern
Es gibt verschiedene Faktoren, die darüber entscheiden, wie erfolgreich und vorteilhaft sich ein Handelsgewerbe im Internet entwickelt. Hierbei kann man zwischen Kriterien mit kleinem und solchen mit sehr großem Einfluss unterscheiden. Besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist der Einkauf. Ohne die Beschaffung geeigneter Produkte wäre es ja gar nicht erst möglich, überhaupt mit etwas zu handeln. Dabei wirkt sich der Einkauf auf bedeutend mehr Bereiche aus, als man zunächst annehmen würde.Beschaffung aktuell: Nationaler versus internationaler Einkauf

Zunächst einmal hängt es von der Auswahl der Lieferanten ab, welche Produkte man seiner eigenen Kundschaft überhaupt anbieten kann. Handelt es sich um Hersteller und Großhändler, die sich selbst eher auf ein eingeschränktes Sortiment konzentrieren, dann wirkt sich das natürlich auch auf das eigene Lieferprogramm aus. Dies gilt vor allem in Bezug auf aktuelle Produkte und Neuheiten, an denen Verbraucher natürlich besonders stark interessiert sind. Hinzu kommt, dass der Einkauf sich auch auf die Qualität der Produkte auswirkt und dass diese wiederum unmittelbar für die Zufriedenheit unserer Kunden verantwortlich ist. Wer sich hier Nachlässigkeiten erlaubt, der erhöht zum einen die Retourenquote und verzichtet zum anderen leichtfertig auf die Entwicklung von Stammkundschaft.

Weiter geht es mit den Preisen und Konditionen, die ebenfalls davon abhängen, bei welchen Lieferanten wir einkaufen. Sind unsere Produkte bereits im Einkaufspreis zu teuer, dann wirkt sich das sowohl auf unsere Verkaufspreise und damit unseren Umsatz als auch auf die Gewinnspanne und damit den unternehmerischen Erfolg aus. Und nicht zuletzt spielt auch die Zuverlässigkeit unserer Lieferanten eine wichtige Rolle, da sie darüber entscheidet, ob wir permanent lieferfähig bleiben und ob wir uns auf die Zusagen von Herstellern und Großhändlern verlassen können.

Weltweiter Einkauf: Vorteile und Nachteile in der Übersicht
Wir stellen also fest, dass der Einkauf zu den wichtigsten Erfolgskriterien im Online-Handel gehört. Vor diesem Hintergrund ist es gut nachvollziehbar, dass sich viele Händler längst international orientieren, wenn es um die Auswahl von Herstellern und Großhändlern geht. Doch welche Chancen und Risiken sind mit dem internationalen Einkauf eigentlich konkret verbunden?

Beschäftigen wir uns zunächst einmal mit den Vorteilen. Hier sind vor allem die meist deutlich günstigeren Preise zu nennen. Hinzu kommt die größere Auswahl in Bezug auf die angebotenen Sortimente. Hier entdeckt man zum Beispiel immer wieder Neuheiten, die es hierzulande noch gar nicht gibt und mit denen man Verbraucher schnell begeistern kann. So unterscheidet man sich deutlich von anderen Händlern und verschafft sich einen guten Vorteil in Sachen Konkurrenz. Man betrachtet den eigenen Produktbereich zunehmend aus einer internationalen Perspektive, erweitert den eigenen Horizont und sorgt nicht zuletzt dafür, dass der Job als Verkäufer einfach deutlich interessanter wird.

Diesen Vorteilen stehen aber auch Nachteile und Risiken gegenüber. Zunächst muss man beim internationalen Einkauf immer mit gewissen Sprachbarrieren rechnen, die sich auch bei guten Englischkenntnissen nicht immer vermeiden lassen. Die Versandkosten sind höher als beim nationalen Einkauf und die Lieferzeiten entsprechend länger. Es kommt außerdem immer wieder vor, dass man es mit einer minderwertigen Produktqualität zu tun hat und dies leider erst zu spät bemerkt. Kommt es zu Problemen und Auseinandersetzungen mit weit entfernten Lieferanten, dann sind die rechtlichen Durchgriffsmöglichkeiten nicht allzu gut. Insgesamt braucht man hier eine gute Portion an Vertrauen in die Hersteller und Großhändler in anderen Ländern.

So schützen Sie sich vor Unwägbarkeiten beim Einkauf
Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die dabei helfen, den Einkauf auch dann abzusichern, wenn er international erfolgen soll. Hier ist vor allem die Nutzung von speziellen Plattformen zu nennen, die darauf ausgerichtet sind, geschäftliche Kontakte zwischen Unternehmen aus ganz verschiedenen Regionen der Welt zu vermitteln. Darüber hinaus muss natürlich jeder in Frage kommende Lieferant sehr sorgfältig und gründlich überprüft werden, bevor man sich auf gemeinsame Geschäfte einlässt.

Viele weitere Strategien zur Absicherung von internationalem Einkauf entdecken Sie jetzt in der aktuellen Ausgabe des Online-Magazins internethandel. Wer als Händler seinen Horizont deutlich erweitern und seine geschäftlichen Chancen verbessern will, der sollte sich diese Lektüre nicht entgehen lassen.

Beschaffung aktuell: Nationaler versus internationaler Einkauf was last modified: by
Internethandel

Internethandel gehört bereits seit 2003 zu den bekanntesten deutschen Fachmagazinen für E-Commerce. Die unabhängige Digital-Zeitschrift informiert monatlich über aktuelle Trends im Online-Handel, vermittelt Fach- und Hintergrundwissen und stellt umfangreiche Ratgeber zur Verfügung. Berichtet wird unter anderem über neue Software und Services, aktuelle Gerichtsurteile, Strategien zur Existenzgründung, zur Shop-Optimierung und zur Umsatzsteigerung.

Beitrag als Podcast anhören




Kategorien: Praxistipps

Schlagworte:, , , ,