Internationale Sextoy-Studie: Diese Vorlieben haben Deutsche, Franzosen und Italiener

Modern, verspielt oder doch lieber realistisch? Welche Vorlieben die Deutschen bei der Wahl ihres Sexspielzeuges im Vergleich zu Franzosen, Japanern und weiteren Nationen haben, hat die Dating-App Jaumo analysiert. Verglichen wurden jeweils die zehn beliebtesten Sexspielzeuge bezüglich Art, Länge, Durchmesser, Farbe, Material und Preis in elf Ländern im dazugehörigen Amazon-Shop.

Der Preis ist heiß

Wenn es um den Spaß im Schlafzimmer geht, greifen vor allem die Italiener tief in die Tasche. Im Schnitt geben diese 48,70 Euro für ein einzelnes Sexpielzeug aus. Dicht dahinter liegen die Franzosen mit durchschnittlichen 41,90 Euro pro Spielzeug, gefolgt von den Deutschen. Im Schnitt lassen sie sich ein Spielzeug 28,80 Euro kosten. Die Sparsamsten sind die Mexikaner. Lediglich 15,90 Euro werden hier in ein einzelnes Sextoy investiert. Auch die Australier (17,20 Euro) möchten den großen Spaß für wenig Geld.

Bigger is better?

Die Analyse zeigt, dass die Vorlieben der untersuchten Nationen hinsichtlich der Größe der Dildos und Vibratoren deutlich variieren: Spanier, Deutsche und Australier haben gerne etwas mehr in der Hand. Die Spanier kaufen mit 18,8 cm im Schnitt die längsten Sextoys. Auch die Deutschen mögen es lieber länger: Hier ist das Sextoy durchschnittlich 18,5 cm lang. In Australien entscheiden sich die Spielzeugliebhaber im Schnitt für eine Länge von 16,8 cm. Mit Abstand am kleinsten mögen es die Kanadier mit durchschnittlich 12,5 cm. In der gesamten Untersuchung wurde übrigens ein Dildo mit einer Gesamtlänge von 50 cm in der Top Ten der Briten gefunden.

Geht es allerdings um den Durchmesser, sind die Kanadier mit 4 cm Dicke ganz vorne mit dabei. Noch breitere Sexspielzeuge bevorzugen lediglich die Spanier mit 4,4 cm. Den dritten Platz teilen sich die Briten und die Deutschen mit durchschnittlich 3,9 cm Durchmesser. Sind die Australier bei der Länge noch ganz vorne mit dabei, zeigt die Analyse, dass man es Down Under gerne etwas schmaler mag. Im Durchschnitt beträgt der Durchmesser der Masturbationshelfer hier nur 3,3 cm.

Welches Spielzeug hätten Sie denn gern?

Unter allen ausgewerteten Sexspielzeugen ist der Vibrator mit einem Anteil von 39 Prozent am beliebtesten. Jedes fünfte Toy ist der klassische Dildo. Auf dem dritten Platz der beliebtesten Helferlein liegt das Analtoy (17 Prozent). Auch hinsichtlich des Aussehens gibt es große Unterschiede und klare Präferenzen: Am häufigsten werden mit einem Anteil von 57 Prozent moderne Sexspielzeuge in den Warenkorb gelegt. Fast jedes dritte Spielzeug ist einem Penis nachempfunden und fällt in die Kategorie “realistisch”. Hasenöhrchen für die Kitzler-Stimulation oder Glitzersteine: Nur knapp über 10 Prozent entscheiden sich für die verspielte Varianten.

Hinsichtlich der Farbe zeichnet sich ein starker Trend ab: Jedes dritte Spielzeug ist pink beziehungsweise rosa. Vor allem die Deutschen fühlen sich von dieser Farbe angezogen, denn hier werden sogar 60 Prozent der Spielzeuge in pink gekauft. Japaner, Mexikaner und Spanier bevorzugen hautfarbenes Spielzeug.

Internationale Sextoy-Studie: Diese Vorlieben haben Deutsche, Franzosen und Italiener was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Einige Thesen zur Zukunft des E-Commerce Das Thema E-Commerce ist heute sehr wichtig. Denn schließlich wird man immer mehr Produkte und Dienstleistungen online kaufen. Onlineshops wachsen wie verrückt und es gibt heute wohl alles, was man online kaufen kann. Onlineshops machen unser Leben wesentlich einfacher. So müssen wir nicht mehr in e...
EHI-Studie Online-Payment 2018: Onlinehändler wollen Angebot an Zahlungsdiensten aufstocke... Bis 2019 wollen Onlinehändler ihr Angebot an Zahlungsdiensten um verschiedene Services aufstocken. Auf Platz eins rangiert dabei Amazon Pay. Außerdem setzen die Händler zukünftig vor allem auf Mobile- und Omnichannel-Payment sowie Risikomanagement. Dies ergab die aktuelle EHI-Studie „Online-Payment ...
Pad, Kapsel oder Vollautomat: Kaffee-System-Maschinen schreiben Millionenumsatz Kaffee wird in Deutschland schon lange nicht mehr schlicht gebrüht, Bohnen-Gourmets zwischen Flensburg und Garmisch-Patenkirchen schwören auf System-Maschinen, um daheim oder im Büro wahren Kaffeegenuss zu erreichen. Verantwortlich für den anhaltenden Trend zum Luxuskaffee sind die beliebten Pad- un...
plentymarkets Online-Händler-Kongress 2016: Das waren die Highlights Am 19. und 20. Februar veranstaltete die plentymarkets GmbH aus Kassel zum neunten Mal den plentymarkets Online-Händler-Kongress. Rund 2.000 Besucher, 60 Aussteller und fast 40 Expertenvorträge machten die Veranstaltung in Kassel zum hervorragenden Jahresauftakt der Branche. Internationalisierung...
Onlinehandel wächst weiter: IFH Köln prognostiziert 63 Milliarden Euro Umsatz für 2018 Der neue „Branchenreport Onlinehandel 2018“ des IFH Köln liefert detaillierte Zahlen zum deutschen Onlinemarkt. 2017 wuchs der Onlinehandel in Deutschenland um rund 10 Prozent und auch für das laufende Jahr prognostizieren die IFH-Experten einen Umsatzzuwachs in dieser Größenordnung. Amazon trägt we...
Lokale Online-Marktplätze: Sieben Kommunen in Baden-Württemberg erhalten Förderung von meh... In Baden-Württemberg entstehen neue lokale Online-Marktplätze. Das Bundesland hatte zuvor einen Ideenwettbewerb ausgerufen. Die Sieger erhalten nun eine ordentliche Geldspritze, um die Verkaufsplattformen aufzubauen. Lokale Online-Marktplätze: Sieben Kommunen in Baden-Württemberg erhalten Förder...

Jaumo ist eine Dating App, die 2011 von Jens Kammerer und Benjamin Roth gegründet wurde. Jaumo hat 30 Millionen Nutzer in 180 Ländern weltweit, über 2 Millionen davon in Deutschland. Die Dating-App steht kostenlos für iOS und Android zur Verfügung. Antrieb der beiden Freunde aus Schwaben ist es, ein unkompliziertes und am Nutzer orientiertes Produkt zu bieten, das die Kunden durch Zufriedenheit an sich bindet. Jaumo ist der erste Anbieter mit einer integrierten Livevideo-Funktion.

Beitrag teilen:


Kategorien: Marktentwicklung

Schlagworte:, , ,