EHI stellt neue Zahlen zu Shopping-Centern vor

Shopping-Center sind nach wie vor beliebte Einkaufsstätten der Deutschen. Die Dichte an Centern, insbesondere in Innenstadtlagen, ist weiterhin auf hohem Niveau. Zwar hatte sich der Boom in den letzten Jahren abgeschwächt, im laufenden Jahr wird aber wieder mit Wachstum gerechnet. Hinzu kommen zahlreiche Umstrukturierungen, Modernisierungen und Erweiterungen bestehender Shopping-Center, so die vorläufigen Ergebnisse der EHI-Untersuchung „Shopping-Center Report 2018“. „Nach einer kurzen Phase der Entschleunigung kommt wieder Dynamik in den Shopping-Center-Markt.“, erklärt Marco Atzberger die jüngsten Entwicklungen.

Wachstum erwartet

Aktuell verfügt der deutsche Handel über 479 großflächige Shopping-Center* mit einer Gesamtfläche** von rund 15,4 Mio. qm im Vergleich zu 12,6 Mio. qm in 2008. In 2017 blieb die Anzahl der Shopping-Center unverändert, da auch das revitalisierte Center Loom in Bielefeld keine klassische Neueröffnung ist. Bereits in 2016 hatte sich mit nur 3 Neueröffnungen eine Reifephase angekündigt. Aber bis Ende des laufenden Jahres sollen 8 Neueröffnungen realisiert sein – darunter die East Side Mall in Berlin (31.000 qm) oder das Forum Schwanthalerhöhe in München (30.000 qm).

EHI stellt neue Zahlen zu Shopping-Centern vor

EHI stellt neue Zahlen zu Shopping-Centern vor
pixabay.com ©jarmoluk (Creative Commons CC0)

Zentrum bevorzugt

231 und damit fast die Hälfte aller großflächigen Shopping-Center in Deutschland befinden sich in den Innenstädten. Der hohe Bedeutungsgrad der City wird auch bei der Betrachtung der jüngeren Centerentwicklungen unterstrichen: Von den 65 Centern, die in den Jahren 2010-2017 hinzukamen, sind 51 (79 Prozent) in Innenstädten entstanden, 15 Prozent in Stadtteil-Zentren und nur 6 Prozent in Stadtrandlage bzw. grüner Wiese. Die meisten dieser 65 neu entwickelten Center (48 Prozent) befinden sich in Großstädten und in mittelgroßen Kommunen über 20.000 Einwohner. Dagegen haben nur knapp 5 Prozent aller neueren Center in Kleinstädten ihren Standort.

Modernisierung benötigt

Bei 46 Shopping-Center stehen größere Umstrukturierungen oder Modernisierungen an. Ein Großteil dieser Center wurde in den 90er Jahren oder zur Jahrtausendwende eröffnet und ist nicht mehr zeitgemäß. Der Handel benötigt heute andere Zuschnitte der Ladenflächen. So verändern z.B. Angebote wie Click und Collect die Verhältnisse von Lager- und Verkaufsflächen.

In fast allen Shopping-Centern wird am Food-Angebot gefeilt. Der Umsatz der Handelsgastronomie in Shopping-Centern beträgt mittlerweile rund 2 Mrd. Euro.

*ab 10.000 qm Mietfläche
**Gesamtfläche: umfasst neben der Mietfläche auch die Fläche der Malls (Wege und Eventflächen innerhalb des Centers), die Fläche der Centerverwaltung und der Sanitärräume.

Ähnliche Beiträge

Mobiler Tante-Emma-Laden: Fraunhofer Institut startet Pilotprojekt in ländlichen Gebieten Einzelhändler ziehen sich zunehmend aus dörflichen Gebieten zurück. Das hat schwerwiegende Folgen für die Nahversorgung. In Bayern versucht sie das Fraunhofer Institut nun zu retten – mit einem mobilen Tante-Emma-Laden. Das Projekt startet in wenigen Wochen und soll mit der Zeit auch technisch ausge...
So grillt Deutschland – der große metoda Grill-Report Grillen ist Volkssport und selbst im verregneten Sommer 2016 zählt das BBQ zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten der Deutschen. Rund 80 Prozent der Bundesbürger grillen regelmäßig. Rund um die Freiluftkulinarik hat sich eine wahre Industrie entwickelt, die mit immer neuen Produkten für jeden Gesch...
Onlinehandel wächst weiter: IFH Köln prognostiziert 63 Milliarden Euro Umsatz für 2018 Der neue „Branchenreport Onlinehandel 2018“ des IFH Köln liefert detaillierte Zahlen zum deutschen Onlinemarkt. 2017 wuchs der Onlinehandel in Deutschenland um rund 10 Prozent und auch für das laufende Jahr prognostizieren die IFH-Experten einen Umsatzzuwachs in dieser Größenordnung. Amazon trägt we...
Lokale Online-Marktplätze: Sieben Kommunen in Baden-Württemberg erhalten Förderung von meh... In Baden-Württemberg entstehen neue lokale Online-Marktplätze. Das Bundesland hatte zuvor einen Ideenwettbewerb ausgerufen. Die Sieger erhalten nun eine ordentliche Geldspritze, um die Verkaufsplattformen aufzubauen. Lokale Online-Marktplätze: Sieben Kommunen in Baden-Württemberg erhalten Förder...
Influencer Marketing: Mehrheit der Unternehmen zieht Nischen-Influencer den großen Social-... Laut einer neuen Befragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. unter werbungtreibenden Unternehmen sind bei 61 Prozent der deutschen Social-Media- und Influencer-Marketing-Manager 2019 steigende Budgets für Influencer Marketing geplant. Die Ausgaben für Instagramer wie Bibi, Caro Daur...
Deloitte Technology Fast 50: Tech-Exzellenz made in Germany – das sind Deutschlands Senkre... Wer über erfolgreiche Tech-Unternehmen spricht, denkt heutzutage viel zu schnell ans Silicon Valley oder an Shenzhen. Doch es gibt sie, die „Tech-Exzellenz made in Germany“, und zwar nicht zu knapp, wie der Deloitte Technology Fast 50 Award in diesem Jahr bereits zum 16. Mal gezeigt hat. Die Tech-Br...

Das EHI Retail Institute e. V. ist ein Forschungs- und Bildungsinstitut für den Handel und seine Partner mit Sitz in Köln. Die Gründung erfolgte 1989.

Beitrag teilen:


Kategorien: Marktentwicklung

Schlagworte: