Frische Lebensmittel online bestellen und in der Filiale abholen: Walmart führt «Meal Kits» ein

Mittlerweile gibt es mehrere unterschiedliche E-Food-Konzepte. Einen neuen Service führt jetzt auch Walmart an, um sich in diesem Bereich nicht von Amazon abhängen zu lassen. Der Einzelhandelsriese bietet ab sofort sogenannte «Meal Kits» an, die Kunden online bestellen und später in den entsprechenden Filialen abholen können.

Walmart bleibt seinem Rivalen Amazon auf den Fersen. Um zu dessen Lebensmittel-Lieferservice Prime Now ein Gegengewicht zu schaffen, führt der Einzelhandelsriese nun einen eigenen Dienst ein, der auf beschäftigte Familien abzielt. Ihnen bietet Walmart ab sofort die sogenannten «Meal Kits» an, eine günstige Alternative zu den Kochboxen von Blue Apron. Erhältlich sind die kleinen Essenskisten in rund 250 Filialen, wo Kunden sie nach vorheriger Online-Bestellung abholen können. Bis Ende des Jahres soll das in mehr als 2.000 Walmart-Geschäften möglich sein.

Frische Lebensmittel online bestellen und in der Filiale abholen: Walmart führt «Meal Kits» ein

Frische Lebensmittel online bestellen und in der Filiale abholen: Walmart führt «Meal Kits» ein

Zwischen acht und fünfzehn US-Dollar

Für die Entwicklung der «Meal Kits» ist das Walmart Culinary and Innovation Center zuständig. Sie enthalten unter anderem Rotisserie-Hühnchen-, Steak- oder Nudelgerichte. Das Essen wird täglich frisch im Laden zubereitet, wobei jede Box für zwei Personen rationiert ist. Die Kosten betragen je nach Set acht bis fünfzehn US-Dollar. „Die Kunden sind beschäftigter als je zuvor, und wir wissen, dass ein leckeres Abendessen auf dem Tisch mühsam sein kann. Wir sind hier, um zu helfen“, sagt General Merchandise Manager Tyler Lehr zur Einführung des Services. Dieser unterscheidet sich von Konkurrenten wie Blue Apron, HelloFresh, Plated oder Home Chef dadurch, dass er sich an Menschen wendet, die abends keine Zeit haben, eine Mahlzeit selber vorzubereiten. Wer die «Meal Kits» am Morgen oder sogar noch mittags online bestellt, kann sie in der jeweiligen Filiale vor dem Abendessen abholen.

Lieferung der «Meal Kits» nach Hause

Walmart macht es sogar möglich, die Kochboxen nach Hause liefern zu lassen. Diese Option können Kunden wählen, die in einem der Geschäfte vor Ort einkaufen. Anders als Amazon betreibt Walmart aber keinen eigenen Lieferdienst, weshalb der Einzelhändler mit Uber kooperiert. Die Gebühr für die Zustellung kommt an der Kasse zu den Einkaufskosten hinzu. Diesen Service bietet der Konzern momentan in 40 seiner Filialen an.

Frische Lebensmittel online bestellen und in der Filiale abholen: Walmart führt «Meal Kits» ein was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Supermarktkette Waitrose & Partners testet in Großbritannien Lebensmittel-Lieferung i... Lebensmittel-Lieferungen in den Kühlschrank: In den USA ermöglichen das einige Dienstleister. Auf der britischen Insel macht nun auch Waitrose & Partners diesen Service verfügbar – als erste Supermarktkette überhaupt. Diese hat schon jetzt verraten, was passiert, wenn die Testphase erfolgreich v...
Aldi baut in den USA seinen Online-Lebensmittellieferdienst aus Seit einem Jahr bietet Aldi seinen Online-Lebensmittellieferservice in den USA an. Dort konnte der deutsche Discounter den Dienstleister Instacart als Partner gewinnen. Die Zusammenarbeit soll jetzt intensiviert werden. Außerdem plant der Einzelhändler, in einigen Geschäften Kofferraumlieferungen an...
Amazon startet Kofferraumlieferung an Whole-Foods-Läden Der Lebensmittelmarkt ist sehr umkämpft. Deswegen kommen in den USA die großen Händler ihren Kunden entgegen und geben ihnen die Möglichkeit, Produkte online zu bestellen und sie dann in der Filiale abzuholen. Nun führt Amazon einen eigenen Service ein. Wer ihn nutzt, braucht vor Ort nicht einmal au...
Alibaba liefert in Shanghai Lebensmittel mit Drohnen aus Auch Alibaba engagiert sich im E-Food-Geschäft. Seine Tochterfirma Ele.me liefert Lebensmittel aus und setzt dabei Drohnen ein. Das Projekt ist kürzlich gestartet und stellt in China ein bisher einmaliges Ereignis dar. Die Aktivitäten der beiden Rivalen Amazon und Alibaba finden fast schon synchron ...
Andere Länder, andere Fritten – EHI untersucht Onlineshops für Lebensmittel in 10 Lä... Der Onlinehandel mit Lebensmitteln führt in Deutschland ein Nischendasein. In anderen Ländern kaufen Kunden schon deutlich mehr Lebensmittel im Netz. Die Spreu trennt sich aber vom Weizen, wenn man sich anschaut, welcher Onlinehändler auch frische Nahrungsmittel anbietet. Denn in den meisten Ländern...
E-Food in der Schweiz: Einkaufszettel-App Bring startet Online-Lebensmittellieferdienst Die Zahl der Online-Lebensmittelhändler ist in der Schweiz recht gering. Vor wenigen Wochen startete das E-Commerce-Unternehmen «Brack» einen entsprechenden Dienst, der sich jedoch auf haltbare Produkte konzentriert. Nun beliefert die Einkaufszettel-App «Bring» seine Kunden ebenfalls mit Nahrungsmit...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: E-Food & Supermarkt

Schlagworte:,