Verbraucher in der Konsumfalle

Der Online-Handel hat das Einkaufsverhalten der Verbraucher nachhaltig geändert, für immer mehr Verbraucher soll das Einkaufen vor allem bequem und schnell vonstattengehen. Der Versandhandel boomt. Dass die Verbraucher oftmals das Geld, welches sie ausgeben gar nicht besitzen, ist auch vielen Händlern zunächst einmal egal.

Keine Lust auf Stress

Nicht nur, wenn die Zeit knapp und die Wünsche ausgefallen sind, kaufen die Verbraucher im Netz. Immer öfter ziehen sie das Onlineshopping dem stationären Handel prinzipiell vor. Menschenmengen, Hektik, Parkplatzsuche, Kassenschlangen, Verkehr – Stress. Zunehmend mehr Konsumenten wollen diese Dinge beim Shoppen nicht in Kauf nehmen. Auf dem heimischen Sofa oder auch im Büro lassen sich mit ein paar Mausklicks all die schönen Dinge dieser Welt bestenfalls innerhalb von 24 Stunden bis vor (in den USA bereits bis hinter) die eigene Haustür liefern lassen. Warum also etwas anderes machen?

Verbraucher in der Konsumfalle

Verbraucher in der Konsumfalle
pixabay.com ©MichaelGaida (Creative Commons CC0)

Zahlungen werden in die Zukunft verschoben

Nicht nur das Shopping-Verhalten hat sich durch das allgegenwärtige mobile Internet geändert, auch die Bezahlmethoden sind auf der Höhe der Zeit. Beim Einkaufen im Internet kommen immer häufiger Bezahlmethoden wie Kreditkarten- und Ratenzahlung Anwendung, die Verbraucher verschieben ihre Zahlungen (im Gegensatz zu ihren Wünschen) vermehrt in die Zukunft. Doch gerade die Möglichkeit, nicht gleich Bargeld auf den Tisch zu legen um sich all die schönen Dinge zu kaufen birgt auch Gefahren. Nicht selten gerät so manch einer durch dieses Verhalten in finanzielle Bedrängnis. Null-Prozent-Finanzierungen oder unkomplizierte „Shoppingkredite“ – nie war es einfacher für Verbraucher sich auch Wünsche zu erfüllen, auf die Otto Normalmensch noch ein paar Gehaltszahlungen lang gewartet hätte. Auch kaufen viele auf Rechnung, obwohl sie wissen, dass sie sich den Kauf eigentlich nicht leisten können und überschulden sich dadurch wissentlich.

Im Gegensatz zu früher wird es den Konsumenten heute jedoch auch wirklich einfach gemacht. Bei zahlreichen Anbietern auf dem Online-Kreditmarkt können sich klamme Verbraucher sofort Geld leihen. Besonders sogenannte Kurzzeit Kredite erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Diese Kredite zeichnen sich durch ihre Unkompliziertheit und schnelle Auszahlung aus.

Verbraucher werden unkritischer

Überzogener Konsum ist schon seit geraumer Zeit ein Grund für Überschuldung. Zum einen ist die Kaufbereitschaft der Verbraucher heute deutlich gestiegen, zum anderen ist auch die Hemmschwelle gesunken, einen Kredit aufzunehmen. Das steht im völligen Gegensatz zum Einkaufsverhalten noch von vor 20 Jahren. Damals war man einem Neukauf in vielen Fällen zunächst einmal skeptisch gegenüber eingestellt und musste sich von den Vorteilen erst einmal überzeugen lassen. Kredite wurden für den Immobilienerwerb oder große Anschaffungen wie etwa einem Auto aufgenommen, nicht aber für kurzfristige Spontankäufe.

Nicht nur die Verschuldung – das Kaufen auf pump, ist ein großes Problem des modernen Shoppingverhaltens, oft ist es ein fehlendes Bewusstsein. Vielen fallen die schädlichen Folgen des leichtsinnigen Konsums zwar auf, dennoch halten sie an ihrem gewohnten Verhalten fest. Es bleibt abzuwarten, ob sich das Problem in naher Zukunft verstärkt oder, ob ein allmählicher Bewusstseinswandel der Verbraucher eintreten wird.

Frank Weyermann
Betreiber der Seiten onlinemarktplatz.de, telefonpaul.de und suchbox.net.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,