Die europaweite Datenschutzgrundverordnung kommt – was sich für Unternehmen ändert

Für Online-Händler, Shopbetreiber und Dienstleister im Internet spielt der Datenschutz heutzutage eine tragende Rolle. Denn die sensiblen Daten von Kunden müssen geschützt werden. Bei Kundenbestellungen, Nutzer-Tracking und E-Mail Kampagnen hat der Datenschutz auch heute bereits einen entscheidenden Stellenwert eingenommen. Doch folgt auf das Bundesdatenschutzgesetz, welches allein die Regelungen zum Datenschutz in Deutschland aufstellt, Mitte 2018 die europaweit geltende Datenschutzgrundverordnung. Dadurch ändern sich einige Faktoren im Bereich des Datenschutzes für deutsche Unternehmen. Besonders die hohen Bußgelder in Höhe von bis zu 20 Millionen sorgen für einen gewaltigen Druck den neuen Regelungen in jeden Fall gerecht zu werden. Marketing und Kommunikation ist für viele Unternehmen überlebenswichtig, so dass die kommende Datenschutzgrundverordnung auch mit externer Hilfe gemeistert werden kann. Doch gilt es erst einmal zu verstehen, was sich durch die DSGVO für Unternehmen ändert und wie man diesem gerecht werden kann.

Die europaweite Datenschutzgrundverordnung kommt – was sich für Unternehmen ändert

Die europaweite Datenschutzgrundverordnung kommt – was sich für Unternehmen ändert
pixabay.com ©notnixon (Creative Commons CC0)

Unternehmen können auf die Hilfe externe Unternehmen für einen gesicherten Datenschutz vertrauen

Durch die in Kraft tretende DSGVO sehen sich viele Unternehmen in der Bringschuld den Datenschutz ihres Unternehmens zu erhöhen ohne auf die Vorteile zu verzichten Kundendaten für ihre Zwecke auszuwerten. E-Mail-Marketing Automation mit Evalanche von sc-networks.de kann eine Lösung sein, um die Anforderung der DSGVO zu erfüllen. Denn das Unternehmen der Plattform hat sich darauf spezialisiert die persönlichen Daten von Kunden mit höchstem Standard des Datenschutzes und der Datensicherheit zu behandeln. Dafür bietet die Plattform spezialisierte Software-Lösungen, die für das klassische E-Mail-Marketing oder für Newsletter Verwendung findet. So gelingt es die Interessen von Kunden und Unternehmen wie Shopbetreiber oder Dienstleister miteinander zu vereinen.

Worauf zielt die DSGVO der EU ab?

Durch die Datenschutzgrundverordnung wird ein einheitliches Datenschutzgesetz in der EU ausgerufen. So können Unternehmen mit einem Standort in Europa darauf vertrauen, dass ein gemeinsames Datenschutzgesetz alle Belange von Unternehmen regelt. Die Regelungen der DSGVO sind dabei sehr weitreichend. Mehr Informationen zu der DSGVO kann man in diesen Tagen aus verschiedenen Pressemitteilungen und offiziellen Schreiben der EU entnehmen. Dabei betrifft das einheitliche Datenschutzgesetz der EU in erster Linie nicht nur Shopbetreiber und große Unternehmen mit einer großen Menge an Kundendaten, sondern wirklich alle Unternehmen, die im World Wide Web Kundendaten durch Nutzer-Tracking, Newsletter oder Werbung sammeln. Ab dem 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzgrundverordnung europaweit offiziell in Kraft und ersetzt ab diesem Zeitpunkt in großen Teilen die Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes. Dabei sind alle Unternehmen betroffen, die entweder eine Niederlassung in der EU haben oder Kundendaten von EU-Bürgern auswerten.

 

Die europaweite Datenschutzgrundverordnung kommt – was sich für Unternehmen ändert was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Mehr Werbung bei Zalando: Kunden direkt per WhatsApp kontaktieren WhatsApp gehört zu den weltweit beliebtesten Messaging-Diensten. Nun entdecken auch Unternehmen sein Potential. Zu einem der ersten gehört der Berliner Online-Händler Zalando, der darüber personalisierte Newsletter verschicken will und einfacher an die Mobiltelefon-Nummern der Kunden kommen möchte. ...
Weihnachten im Online-Shop: Neben Performance kommt es auch auf die Datensicherheit an! Online-Shops haben längst in den Weihnachtsmodus umgeschaltet: Ideen für SEO, Content-Marketing und Co. wurden umgesetzt, ein eigenes Thema für die Weihnachtszeit gewählt, die Produkte für Weihnachtsaktionen ausgewählt, eventuell sogar Adventskalender mit täglich wechselnden Gewinnen integriert, und...
Social Media Kongress, Düsseldorf Die neuen Prinzipien der Online Kommunikation Die Themen: Trends und Entwicklungen – Was ist der nächste Schritt im Social Web? Internationale Trends – Was können wir aus dem Ausland lernen? Social Media Marketing – Markenführung im Social Web! Social Commerce - Nur wer den echten ...
Neue Betrugsmethode bei eBay: Cross-Site Scripting Technisch versierten Betrügern ist es gelungen, Angebote auf eBay gezielt zu manipulieren, um Bieter und Anbieter zu schädigen. Per Cross-Site Scripting können die Inhalte eines Angebotes geschickt verändert werden. So wurde beobachtet, dass sowohl die Angebotsnummer als auch die Kontaktdaten des Ve...
Adressdaten-Qualität bei Unternehmen sinkt deutlich Stimmt die Adresse nicht, kommt die Werbesendung nicht an. Das ist ein Problem für alle, die im Kundendialog auf physische Mailings setzen. Umso erstaunlicher ist es, dass im Durchschnitt 16,4 Prozent der Kundenadressen von Unternehmen veraltet oder schlicht falsch sind - 2,2 Prozentpunkte mehr als ...
Für Gründer: Dos und Dont‘s im Onlinehandel des 21. Jahrhunderts Im 21. Jahrhundert ist der elektronische Handel – E-Commerce – so normal, wie es früher der Weg zum Geschäft war. Um heutzutage als Kunde etwas zu kaufen, die Produktauswahl in einem Katalog zu entdecken oder Geldgeschäfte mit der Bank abzuwickeln, genügt ein Klick via Smartphone, Tablet oder einem ...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , , ,