Zalando steigert Umsatz um 23 Prozent im Geschäftsjahr 2017

Für Zalando geht es weiter bergauf. Der Modehändler hat die geschätzten Zahlen für 2017 vorgelegt. Ihnen zufolge stieg der Umsatz um fast 25 Prozent. Ein ähnliches Ergebnis konnten die Berliner beim Gewinn erzielen.

Der Modehändler Zalando steigert sich von Jahr zu Jahr. Nicht nur, dass der Konzern hohe Umsätze erzielt, er erfüllt auch seine Prognosen. Das haben die Berliner 2017 ein weiteres Mal bewiesen. Das Jahr schloss der Modehändler sehr erfolgreich ab, wobei er allein im vierten Quartal den Umsatz auf 1,323 bis 1,345 Milliarden Euro erhöhte. Das entspricht einem Plus von 22 Prozent. Nach oben ging auch das EBIT, von 107 auf 120 Millionen Euro. Genauso beeindruckend lesen sich die Zahlen für das gesamte Jahr. Der Erlös belief sich am Ende auf knapp 4,5 Milliarden Euro, womit er im Vergleich zu 2016 um 23 Prozent gestiegen ist. Das EBIT hat sich ebenfalls positiv entwickelt. Zalando schätzt den Gewinn auch 209 bis 222 Millionen Euro.

Zalando steigert Umsatz um 23 Prozent im Geschäftsjahr 2017

Zalando steigert Umsatz um 23 Prozent im Geschäftsjahr 2017

Starken Endspurt hingelegt

Dass der Modehändler sich ein weiteres Mal steigern konnte, liegt an einigen Neuerungen, die er vor allem in den letzten Monaten eingeführt hatte. Dazu zählt die bundesweite Ausweitung des Premium-Programms und der Umtausch-Service an der Haustür. Außerdem teilte das Unternehmen kürzlich mit, dass bald zwei neue Outlets in Leipzig und Hamburg ihre Pforten öffnen. „Wir haben einen starken Endspurt hingelegt“, kommentiert Co-CEO Rubin Ritter die Ereignisse kurz vor Jahresende. Im Jahr 2017 konnten wir unser Versprechen eines gewinnbringendes Wachstum einhalten und planen dies auch für 2018 und darüber hinaus. Unser Fokus liegt auch künftig auf einem starken Ausbau unseres Marktanteils, gestützt durch weitere Investitionen.“ Noch handelt es sich aber um Schätzungen. Wie die endgültigen Zahlen aussehen, gibt Zalando im März bekannt.

Zalando steigert Umsatz um 23 Prozent im Geschäftsjahr 2017 was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Digitale Marketing-Transformation bei Kunert Im Online-Handel gilt die Modeindustrie als Taktgeber. Dafür sprechen schon die Umsatzzahlen: Die Branche Fashion und Accessoires steht mit 11 Mrd. Euro Umsatz in 2016 für rund ein Viertel des gesamten Online-Umsatzes in Deutschland, so eine aktuelle Studie vom HDE Handelsverband Deutschland (*). Un...
Seidensticker findet Kooperationspartner für tagesgleiche Lieferung Schnelle Lieferung ist heutzutage ungeheuer wichtig. Das haben auch die stationären Händler erkannt. Deswegen sehen sie darin eine ideale Möglichkeit, den Offline- und Online-Vertrieb zu verbinden. Diese Omnichannel-Strategie verfolgt nun auch der Hemdenhersteller «Seidensticker». Dabei kooperiert e...
Personalisierung, Influencer und Stylisten: Zalando rüstet auf Zalando ist ein Unternehmen, das keine Pausen kennt. In regelmäßigen Abständen setzt es sich immer neue Ziele. Jetzt rüstet der Modehändler im Bereich Personalisierung auf und nimmt mehrere Millionen in die Hand. Neben der Big-Data-Analyse kommt auch eine Old-School-Methode zum Einsatz. Zalando w...
Zalando will im nächsten Jahr seine Shop-Oberfläche überarbeiten Der Modehändler Zalando bringt sich immer wieder in den Schlagzeilen. Mal sind es neue Standorte oder neue Services, mal schlechte Arbeitsbedingungen, zweifelhafte Aktivitäten in sozialen Netzwerken oder hohe Verluste mit denen der Modehändler für Schlagzeilen sorgt. Nun plant das Berliner Unternehm...
Amazon als Vorbild: Zalando wird ein neues Kundenprogramm einführen Zalando scheinen momentan die eigenen Ideen auszugehen. Nach Zalandos peinlichem Versuch, Reichweiten durch Bot-Betrug einzukaufen und nachdem sich Zalando am Amazon Fulfillment-Programm "orientiert" hat, um ein ähnliches Programm mit Namen «Zalando Fulfillment Solutions» zu schaffen, schielt Zaland...
Alibaba und Tencent konkurrieren in Deutschland um chinesische Kunden Seit 2015 ist Alibaba sehr aktiv in Deutschland und kooperiert mittlerweile mit etlichen Einzelhändlern, die den Bezahldienst Alipay akzeptieren. Allerdings richtet sich dieser nicht an deutsche, sondern an chinesische Kunden, die zunehmend Konsumreisen nach Europa unternehmen. Auf sie hat es nun au...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,