Sicherheit in Industrie und Handel ist weiter ein Thema

Möglichkeiten für die Sicherheit bei Industrie und Handel ist nach wie vor ein Thema bei den Unternehmen. Dabei gibt es verschiedene Systeme und Lösungen, auf die zurückgegriffen werden kann. Immer mehr Anklang finden digitale Systeme. Diese bringen den Vorteil mit sich, dass hier aus einem Netzwerk heraus agiert werden kann. Das Interesse der Unternehmen, eine effektive Lösung zu finden, ist groß. Ziel ist es, einen Einbruchsschutz und Diebstahlschutz einsetzen zu können. Aber auch die Zeiterfassung sowie die Zutrittskontrollen können dabei helfen, die Sicherheit im Unternehmen deutlich zu erhöhen.

Flexibilität mit digitalen Schließanlagen

Oft stehen Unternehmen vor der Frage, wie sie die Sicherheit gewährleisten können, wenn in den Organisationen ständig Bewegung ist. Der Wechsel von Räumlichkeiten bei einzelnen Abteilungen, Zutritt für Personal nur zu bestimmten Zeiten oder die Einteilung von Besuchern – mit Hilfe von einer digitalen Schließanlage ist dies möglich. Hochwertige Modelle verfügen in der Regel über eine integrierte Software, mit der die Zugänge verteilt werden können. Hier kommen RFID-Transponder zum Einsatz. Für ein Unternehmen bedeutet dies Ersparnis von Zeit und Geld. Es ist nicht notwendig, bei einem Schlüsselverlust durch einen Mitarbeiter einen kompletten Zylinderwechsel vorzunehmen. Zudem können die Zugänge zu Gruppen zusammengefasst werden. Kommen neue Bereiche dazu, lassen sich diese in das System integrieren. Die Anlagen werden über Batterien betrieben. Die Lithium-Ionen-Batterien bringen eine lange Haltbarkeit mit sich und müssen meist erst nach einigen Jahren ausgewechselt werden.

Sicherheit in Industrie und Handel ist weiter ein Thema

Sicherheit in Industrie und Handel ist weiter ein Thema – pixabay.com ©kalhh (Creative Commons CC0)

Zeiterfassung für einen sicheren Überblick

Die Zeiterfassung ist ein weiteres wichtiges Thema für Unternehmen. So gibt es beispielsweise auf adverbis-security.de Lösungen, diese umzusetzen. Gerade für die Sicherheit der Mitarbeiter und des Unternehmens sowie zur Kontrolle der Anwesenheitszeiten und Überstunden sind die Systeme gedacht. Zeitmodelle können dem Unternehmen sowie den Mitarbeitern verschiedene Vorteile mit sich bringen. Mit Hilfe von technischen Zeiterfassungen lassen sich die Daten direkt an die Lohn- und Gehaltssoftware weiterleiten. Dies bringt für ein Unternehmen ebenfalls eine finanzielle Ersparnis mit sich. Mitarbeiter müssen ihre Zeiten nicht mehr aufschreiben. Das System muss nicht auf Vertrauen basieren. Eine Kontrolle der Mitarbeiter durch Vorgesetzte ist ebenfalls nicht mehr notwendig. Stattdessen kann die Abrechnung von Überstunden direkt über das System erfolgen. Zudem profitieren Unternehmen von einem besseren Überblick über Urlaubs- und Gleitzeiten.

Auch der Schutz der Mitarbeiter ist nicht zu unterschätzen. Arbeitsunfälle, die außerhalb der Arbeitszeit passieren, können so besser nachvollzogen werden. War der Mitarbeiter zu dieser Zeit laut Zeiterfassung noch im Unternehmen? Zum Schutz der Mitarbeiter gehören zudem ausreichende Ruhezeiten. Unternehmen können mit den digitalisierten Systemen erkennen, wenn Mitarbeiter zu viel arbeiten und Ruhezeiten einfordern.

Sicherheit in Industrie und Handel ist weiter ein Thema was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Gespaltenes Verhältnis zu Bitcoin & Co.: Von „Geld der Zukunft“ bis unseriös und undu... Die Meinungen zu virtuellen Währungen wie Bitcoin & Co. als Alternativen zu gängigen Zahlungsmitteln sind gespalten. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Befragung von Internetnutzern der Teams des Marktwächters Finanzen aus den Verbraucherzentralen Hessen und Sachsen. Jeder Zehnte, dem ...
Immer noch „Ich habe dich eine Weile beobachtet“ – Erpressermails nach a... Bereits im Mai und Juli 2018 warnte der Ratgeber Internetkriminalität vor enormen Wellen von Erpressungsmails, die nach angeblichem Pornokonsum massenhaft und in verschiedensten Versionen verschickt wurden. Diese Masche ist leider immer noch massiv im Umlauf. Die Polizei bekommt täglich mehrfach ...
Drohende Erosion im Datenschutzrecht: Vorstoß aus Bayern verhindern Das Land Bayern hat im Bundesrat einen Antrag für das Bundesratsplenum am 19. Oktober eingebracht, wonach es Wettbewerbs- und Verbraucherverbänden nicht mehr möglich sein soll, Verstöße gegen das Datenschutzrecht nach dem Gesetz gegen Unlauteren Wettbewerb (UWG) vor Gericht zu bringen. Klaus Müller,...
Nur jedes zweite B2B-Unternehmen ist mit der eigenen Umsetzung der DSGVO zufrieden Wenn neun von zehn Unternehmen eine externe Rechtberatung in Anspruch nehmen, wird deutlich: Die Umsetzung der DSGVO war eine der größten Herausforderungen für Unternehmen in die-sem Geschäftsjahr. Der aktuelle B2B E-Commerce Konjunkturindex, eine Initiative der IntelliShop AG in Zusammenarbeit mit ...
Internet of Things: Smart und sicher vernetzt Im Jahr 2021 werden etwa 25 Milliarden IoT (Internet of Things)-Geräte mit dem Internet verbunden sein, prognostizieren Marktforscher von Gartner. Dazu gehören Kameras, Thermostate, Türöffnungsanlagen und Lichtanlagen. Doch die Sicherheit kommt dabei häufig zu kurz. Eine Studie der zu Gartner gehöre...
Digitale Dienstleistungssteuer (DST) – Massive Beeinträchtigung der Digitalisierung deutsc... Am 21. März 2018 hat die Europäische Kommission vorgeschlagen, Einnahmen aus bestimmten digitalen Geschäftsaktivitäten mit einer sogenannten Digitalen Dienstleistungs-steuer (DST) zu belegen. Umstrittene Begründung war, dass vor allem digitale Geschäftsmodelle bisher niedriger besteuert würden als d...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Recht & Sicherheit