Effizientere Beschaffung: Amazon Business unterstützt Unternehmen jeder Größe in Deutschland

Nach dem Start auf Amazon.de im Dezember 2016 nutzen bereits über 150.000 Geschäftskunden jeder Größe Amazon Business. Darunter sind Selbstständige, kleine Firmen, große multinationale Konzerne, DAX-30-Unternehmen sowie Organisationen aus dem öffentlichen Sektor wie Universitäten, Kliniken und Non-Profit-Organisationen. Sie können mit Amazon Business Zeit und Geld bei ihrer Beschaffung sparen und ihre Produktivität steigern.

Amazon Business kombiniert den einfachen Zugang zu mehr als hundert Millionen für Unternehmen relevanten Produkten mit einer Reihe auf Geschäftskunden zugeschnittenen Funktionen – und allen weiteren Vorteilen, die Kunden an Amazon lieben. Zu den Funktionen gehören Kauf auf Rechnung, Beschaffungsanalysen und Business Preise, die alle effizientere Einkaufsentscheidungen ermöglichen. Mit dem kürzlich gestarteten Business Prime Versand erhalten Kunden Arbeitsmittel zudem schneller und mit der neuen Business Rechnung werden Rechnungen bequem zum Download angeboten.

„In der Luxus-Hotellerie ergibt sich im Beschaffungswesen ständig neuer Bedarf, sowohl bei Speisen und Getränken als auch im Non-Food Bereich. Mit Amazon Business kann nun für jeden Bereich schnell und flexibel bestellt werden – der Zeitgewinn kommt unseren Gästen zugute,“ sagt Güven Yilmaz, Back of House Manager bei Waldorf Astoria Berlin.

Effizientere Beschaffung: Amazon Business unterstützt Unternehmen jeder Größe in Deutschland

Effizientere Beschaffung: Amazon Business unterstützt Unternehmen jeder Größe in Deutschland

Zu den weiteren Kunden zählen etwa die NOVAPAX Kunststofftechnik Steiner GmbH & Co. KG, Pieck – Die Handwerker und Service Group, K&S Gruppe, die Kurhaus Gastronomie Gerd Käfer und Roland Kuffler oder der Erlebnis-Zoo Hannover. Zudem kommen über 10.000 Kunden aus dem öffentlichen Sektor, darunter Stadtverwaltungen, Universitäten sowie Feuerwehren und Polizeibehörden.

„Als öffentlicher Auftraggeber können wir endlich aus dem riesigen Amazon-Sortiment auf Rechnung bestellen. Und dank dem Genehmigungsworkflow bekommen wir unser Material und Computer-Zubehör schneller dahin, wo wir es brauchen: bei unseren Mitarbeitern“, erklärt Stefan Domanske, Leiter IT-Services beim Landkreis Lüneburg.

„Wir arbeiten ständig daran, für Geschäftskunden zu innovieren und durch ihr Feedback neue Funktionen wie den Business Prime Versand zu entwickeln, um damit Unternehmen und öffentliche Einrichtungen immer besser zu unterstützen. Wir wollen Geschäftskunden mit Amazon Business einen neuen Standard im B2B-E-Commerce bieten – und dabei ist für uns immer noch Tag 1“, sagt Florian Böhme, Head of Amazon Business bei Amazon.de.

Zu den Funktionen, die zuletzt hinzugekommen sind, zählen:

  • Business Prime Versand: kostenloser Premiumversand ohne Mindestbestellwert für alle Nutzer eines Amazon Business-Kontos. Die Kosten für die jährliche Mitgliedschaft beim Business Prime-Versand starten bei 200 Euro und orientieren sich an der Nutzerzahl des jeweiligen Business-Kontos.
  • Business Rechnung: verbesserte Such- und Filterfunktion, mit der Geschäftskunden schneller Angebote von Amazon und Marketplace Verkäufern finden können, die Netto-Preise anzeigen und Rechnungen mit ausgewiesener Mehrwertsteuer zum Download anbieten.
  • Katalogverwaltung: ermöglicht es Geschäftskunden den Amazon Business Katalog anhand ihrer Einkaufsrichtlinien zu konfigurieren. Administratoren können Genehmigungskriterien festlegen sowie bevorzugte oder eingeschränkte Kategorien bzw. Produkte definieren.
  • Coupa Open Buy: Kunden von Coupa haben durch die integrierte Suchfunktion direkten Zugang zu Millionen Amazon Business Produkten.
  • Zahlungen über Kreditkarte: Unternehmen können bei Zahlung über Visa-Kreditkarten von Degussa oder Citi alle Details zu ihren getätigten Einkäufen einsehen und diese organisieren.

Amazon Business expandiert darüber hinaus weiter weltweit. So können deutsche Unternehmen mit internationalen Niederlassungen ihre Einkäufe auch in Großbritannien und den USA abwickeln – sowie in Japan und Indien, wo Amazon Business jüngst gestartet ist – und so ihre globalen Einkaufsprozesse optimieren. Gleichzeitig können kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland, die ihre Produkte über den Amazon Business Marketplace anbieten, ihre Verkäufe steigern indem sie neue Unternehmenskunden auf der ganzen Welt erreichen. Dabei stehen ihnen die Amazon Business Verkäuferfunktionen wie zum Beispiel Business-Preise, Mengenrabatte und Exklusiv-Angebote zur Verfügung.

Die Hälfte aller über Amazon Business verkauften Waren auf Amazon.de kommt von Unternehmen, die auf dem Amazon Marketplace aktiv sind, darunter mehr als 40.000 Business Verkäufern, die von den Amazon Business Verkäuferfunktionen profitieren. So konnten Business Verkäufer, die die Funktionen Umsatzsteuer-Berechnungsservice nutzen, ihre B2B-Verkäufe auf Amazon Business im Schnitt um mehr als 50 Prozent innerhalb des ersten Monats ausbauen.

Auf www.amazon.de/business können sich Kunden für einen kostenlosen Amazon Business-Account anmelden. Verkäufer, die ihre Produkte über Amazon verkaufen möchten, finden auf www.amazon.de/business-seller mehr Informationen.

Effizientere Beschaffung: Amazon Business unterstützt Unternehmen jeder Größe in Deutschland was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Amazon Business: Händler können jetzt ihre B2B-Verkäufe auf Amazon steigern Amazon hat im Dezember den Start von Amazon Business bekannt gegeben, einem neuen Service für gewerbliche Kunden auf Amazon.de. Händler können ihren Umsatz steigern, indem sie dort Geschäftskunden jeglicher Art und Größe erreichen – von kleinen Firmen bis zum großen internationalen Unternehmen, von ...
Neue Möglichkeiten für deutsche Unternehmen: Start von Amazon Business auf Amazon Frankrei... Amazon hat heute den Start von Amazon Business auf Amazon.fr bekanntgegeben. Damit ist Amazon Business ab sofort auf drei Amazon Websites in Europa verfügbar. Unternehmen mit Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien oder Frankreich, können nun ihre Geschäftseinkäufe in der lokalen Landessprach...
Internet-Giganten im stationären Handel: Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland Amazons Übernahme von Whole Foods Market sorgte im Sommer für weltweites Aufsehen. Mit dem Zukauf stieg der Internet-Riese in den stationären Handel mit Lebensmitteln ein und machte deutlich, wie groß seine Ambitionen im Offline-Bereich sind. Allerdings betrafen solche Aktivitäten bislang nur den US...
Online-Großhandel in Deutschland: Amazon stellt die Weichen für B2B-Verkauf im Internet Für Privatkunden ist es mittlerweile selbstverständlich, im Internet auf Amazon zu shoppen. Geschäftskunden steht diese Möglichkeit noch nicht zur Verfügung, zumindest nicht in Deutschland. Das will der Internetriese ändern und plant daher, den B2B-Verkauf noch in diesem Jahr ins Netz zu holen. In ...
Amazons neue Versandbedingungen verärgern viele US-Händler Amerikanische Marketplace-Händler müssen ab Mai eine kostenfreie Versandoption anbieten. Zwar betrifft die neue Regelung nur einige Produkte, doch sie könnte richtungsweisend sein. Das befürchten jedenfalls die Händler und reagieren mit Empörung. Auch deutsche Händler fürchten weitere Eingriffe in i...
Amazon USA erhöht Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung auf 49 Dollar Amazon hob in den USA den Mindestbestellwert für den kostenfreien Versand für Nicht-Prime-Abonnenten an. Das Unternehmen erklärte am 22.02.2016, dass Nicht-Prime-Mitglieder mindestens 49 Dollar pro Bestellung ausgeben müssen, um sich für den Gratisversand zu qualifizieren. Bislang lag der Dollar. Fü...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , , ,