Warnung: Betrüger fälschen Paypal-Zahlungsbestätigungen

In den letzten Tagen bekommt die Polizei vermehrt Hinweise zu betrügerischen Absichten bei Verkäufen über Onlineplattformen wie eBay-Kleinanzeigen. Die Täter schreiben hierbei einen seriösen Privatverkäufer an und zeigen Interesse an dem Angebot. Geht der Verkäufer auf das Angebot ein, beginnt der Schriftverkehr mit dem angeblichen Käufer:

Der Käufer behauptet, er wäre mit dem Zustand der Ware und dem Preis einverstanden. Die Zahlung soll über Paypal erfolgen. Der Verkäufer wird gebeten, auf eine Mail von Paypal zu achten, die den Eingang der Zahlung bestätigt. Der Käufer gibt zudem an, dass er einen gewissen Betrag mehr auf die Paypal-Zahlung gemacht hätte, um anstehende Frachtkosten zu begleichen. Die Ware könne angeblich nicht selber abgeholt werden, da der Käufer sich aufgrund seines Jobs nicht vor Ort befinden würde. Er plane aber eine Anlieferung nach Hause (z.B. Irland). Als Transportunternehmen sei die „Schiffahrtsgesellschaft“ EMS beauftragt. Die Zahlung des Transportdienstes müsste jedoch der Verkäufer der Ware machen. Hierfür solle der Zahldienst Western Union oder MoneyGram genutzt werden.
Überweist der Verkäufer das Geld, da er von einer echten Paypal-Zahlung aufgrund der Mail ausgeht, ist er in diesem Fall das Geld für den Transport los.

Warnung: Betrüger fälschen Paypal-Zahlungsbestätigungen

Die Paypal-Bestätigung ist gefälscht und das Geld wird nicht an einen Transportdienst überwiesen, sondern an die Täter. Eine Paypal-Zahlung hat es nicht gegeben.

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie ungewöhnliche Kaufabsichten für Ihr Angebot bekommen. Die Täter geben in der Regel einen Auslandsaufenthalt vor und stellen ungewöhnliche Bedingungen an Zahlung und Versand.
  • Übersenden Sie keine Scans von Personalausweisen oder Zulassungsbescheinigungen! Diese werden in der Regel später für einen weiteren Missbrauch im Netz verwendet.
  • Sie geben den Versandweg und die Bezahlart vor! Achten Sie auf einen versicherten Versand, der auch nachverfolgbar ist. Im Idealfall empfehlen wir eine Bezahlung in Bar mit Abholung vor Ort. Ziehen Sie dazu auch Zeugen hinzu und meiden Sie Übergaben an unbelebten/abgeschiedenen Orten. Bei höheren Beträgen zahlen Sie diese gemeinsam mit dem Käufer bei einer örtlichen Bank ein, um Falschgeld-Zahlungen zu vermeiden.
  • Sollten Sie bereits in die Falle getappt sein und Geld überwiesen haben, so nehmen Sie mit dem Geldtransferdienst unverzüglich Kontakt auf. Erstatten Sie im Anschluss auch Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizei.

Quelle: Ratgeber Internetkriminalität der Polizei Niedersachsen

Warnung: Betrüger fälschen Paypal-Zahlungsbestätigungen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

eBay Kleinanzeigen: Online-Opfer macht den Betrüger selbst ausfindig Über eBay-Kleinanzeigen bietet Thomas H. ein Smartphone an. Einen Interessenten gibt es auch. Käufer und potentieller Kunde kommunizieren über die eBay-App. Die Bezahlung erfolgt via PayPal. scheint erfolgreich abgewickelt zu sein. Dann aber zieht der Käufer die Zahlung mit der Begründung zurück,...
Aktuelle Betrugsmasche täuscht Zahlungseingang über PayPal vor Das PayPal zurzeit von wahren Spamwellen überschwemmt wird ist bekannt. Bis vor einigen Monaten sind hauptsächlich Bargeldtransferdienste wie Western Union für betrügerische Zwecke missbraucht worden, aktuell verwenden Gauner professionell gefälschte Mails von Zahlungsdiensten wie PayPal. Gerade Pri...
Betrüger schädigen Privatanbieter bei eBay Kleinanzeigen um 122.000 Euro Über ein Jahr dauerte die Ermittlungsarbeit der Polizei, um dann eine Gauner-Bande aus Leipzig dingfest machen zu können. Die Betrüger orderten hunderte Tablet-PCs und Smartphones im Internet, wollten möglichst schnell beliefert werden, bezahlten die Artikel aber nie. Vier der fünf mutmaßlichen Mitg...
Sicher einkaufen im Netz – Kampagne von eBay und seinen Partnern Noch nie wurden so viele Waren im Internet bestellt wie im Jahr 2012. Auch für das diesjährige Weihnachtsgeschäft werden viele Kunden den Online-Geschenke-Kauf für sich entdecken oder wie in den vergangenen Jahren auf diese bequeme Variante des Weihnachtseinkaufs zurückgreifen. Der große Vorteil der...
Bundesgerichtshof weicht PayPal-Käuferschutz auf und stärkt die Rechte der Verkäufer Der Bundesgerichtshof hat sich gestern, am 22.11.2017, in zwei Entscheidungen erstmals mit den Auswirkungen einer Rückerstattung des vom Käufer mittels PayPal gezahlten Kaufpreises aufgrund eines Antrags auf PayPal-Käuferschutz befasst. Problemstellung: Der Online-Zahlungsdienst PayPal bietet an, ...
Betrug bei eBay: Vater und Stiefsohn stehen Gericht eBay-Betrug: Vater und Stiefsohn stehen Gericht Seit dem 2.Mai 2016 stehen ein Vater und sein Stiefsohn in Bochum vor Gericht. Monatelang sollen sie mit gefälschten eBay-Accounts eine Betrugsserie begangen haben. Laut Anklage wurde auch der Name des Oberbürgermeisters von Herne für die Gaunereie...

Informieren Sie sich hier über die gängigsten Themenbereiche der Internetkriminalität und Tricks der Cyberkriminellen. Nutzen Sie die enthalten Tipps und sichern Sie Ihren Computer und Ihr Surfverhalten ab. Schützen Sie sich rechtzeitig vor u.a. Betrug, Abzocke, Phishing und Datenmissbrauch. Die Themen werden regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Auch Sie können durch Ihre persönliche Frage dazu beitragen.

Beitrag teilen:


Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , , ,