Immer mehr Onlinehändler setzen auf den Bitcoin

Während die Welt noch über den Bitcoin streitet und gespannt dessen Kursentwicklung beobachtet, ist der E-Commerce schon einen Schritt weiter: Zunehmend lassen Online-Händler die virtuelle Währung als Zahlungsmittel zu. Auch Broker reihen sich in diese innovativen Dienstleister ein, so etwa Binary.com, wo Trader ihr Konto durchaus mit Bitcoins kapitalisieren können.

Der Bitcoin und aufgeschlossene Händler

Viele Händler sind dem Bitcoin gegenüber sehr aufgeschlossen und haben ihre Zahlungssysteme dementsprechend erweitert. Kunden können bei ihnen in Bitcoin ihre Zahlungen entrichten. Die technische Vorgehensweise unterscheidet sich zwischen einzelnen Händlern. In manchen Fällen soll der Kunde “Vorkasse” anwählen und bei “Bemerkungen“ die Bitcoin-Zahlung erwähnen. Bei anderen Anbietern wird die Zahlungsmöglichkeit in der Warenkorbansicht angezeigt und kann dort vom Kunden ausgewählt werden. Es erfolgt dann eine Weiterleitung auf die Seite eines Zahlungsdienstleisters, der die Bitcoinzahlung abwickelt. Teilweise akzeptieren Händler noch weitere Kryptowährungen, so Ethereum, Monero, Dash, NEXT, Litecoin oder WAVES. Die entsprechenden Dienstleisterseiten aktualisieren die Händler in der Regel im 30-Minuten-Takt wegen der Kursschwankungen von Kryptowährungen. Aktuell sind Kryptozahlungen unter anderem bei diesen Online-Händlern möglich:

  • dbv-felgen.eu
  • tradomat.de
  • artefacti.de
  • flexcard.de
  • humanblood.de
  • uhrzeit.org
  • liquido24.de

Das sind nur einige ausgewählte Beispiele. Die Liste ist viel länger und wird auch dadurch interessanter, dass sich der Kreis der Branchen, die Kryptozahlungen akzeptieren, stetig vergrößert. Zu diesen gehören nun auch Online-Broker.

Immer mehr Onlinehändler setzen auf den Bitcoin

Das Bitcoin-Konto bei Binary.com

Viele Online-Broker lassen ihre Trader schon länger mit Bitcoins und Derivaten auf den Bitcoin-Kurs handeln, weil die volatile Kursentwicklung gut für Tradinggewinne ist. Doch bei Binary.com können Trader nun auch den Bitcoin gleichberechtigt als Kontowährung neben dem Euro oder dem US-Dollar nutzen. Sie können also das Konto direkt mit Bitcoins kapitalisieren. Wer noch keine Bitcoins und daher wahrscheinlich auch nicht das nötige Bitcoin-Wallet besitzt, kann sich dieses bei Binary.com kostenlos herunterladen. Ein Bitcoin-Wallet ist eine elektronische Geldbörse für die Verwahrung von Kryptowährungen, das Binary.com in einfach verständlicher Form anbietet. Es läuft im Browser des Nutzers und hält dessen Kontodaten unter Verschluss. Sie werden also nicht an den Broker Binary.com gesendet. Gleichzeitig kann das Wallet auch für andere Bitcoin-Transaktionen genutzt werden. Nach dem Herunterladen des Wallets wählt dessen Inhaber ein starkes Passwort und kann dann problemlos mit der intuitiven Benutzeroberfläche Bitcoins empfangen und senden. Die Bitcoins auf dem Binary.com Tradingkonto werden natürlich – wie jede andere Währung – täglich im Wert gegen andere Währungen neu berechnet. Zunächst einmal betrachtet der Trader die Bitcoin-Gewinne oder -Verluste nur für sich. Wenn er irgendwann Bitcoins seinem Tradingkonto entnimmt, weil er seine Gewinne für seinen Lebensunterhalt benötigt, wandelt er anschließend die Bitcoins im Wallet auf einer der gängigen Tauschbörsen in Euro oder Dollar um und kann damit dann im Supermarkt einkaufen gehen. Dabei könnte es passieren, dass der Wert des Bitcoins inzwischen viel größer geworden ist, denn gerade diese Kryptowährung fällt durch exorbitante Preissteigerungen auf. Das wäre ein zusätzlicher Bonus zum Bitcoin-Konto bei Binary.com.

Immer mehr Onlinehändler setzen auf den Bitcoin was last modified: by

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:



Kategorien: Börse, Quartalszahlen

Schlagworte:,