Online-Supermarkt getnow.de startet in Berlin und München

Immer mehr Menschen kaufen auch Produkte des täglichen Bedarfs im Internet. Das können sie ab sofort bei getnow.de tun. Der Online-Supermarkt bietet eine Auswahl aus insgesamt 60.000 Artikeln, unter denen sich frische Produkte und sogar Bio-Ware befinden. Allerdings steht das Angebot nur in zwei deutschen Städten zur Verfügung.

Das E-Food-Geschäft entwickelt sich zunehmend. Darauf deutet die steigende Zahl der Anbieter. Nun ist ein weiterer hinzugekommen: getnow.de. Das Berliner Start-up bietet ab sofort in der Heimatstadt und München die Möglichkeit, Produkte des täglichen Bedarfs online zu bestellen. Das Angebot zielt vor allem auf Kunden ab, die nicht gerne den Weg zu einen Supermarkt antreten. Bei getnow.de können sie ihren gesamten Einkauf erledigen und dabei zwischen 60.000 Artikeln auswählen. Erhältlich sind neben Kaffee, Süßwaren, Obst und Gemüse auch Bio-Produkte sowie Fisch und Fleisch.Online-Supermarkt getnow.de startet in Berlin und München

Auch Bio-Produkte im Angebot

Um seinen Kunden ein vielfältiges Angebot zu ermöglichen, bezieht getnow.de seine Ware aus den METRO Cash & Carry-Großmärkten in Berlin und München. Obst und Gemüse stammen hingegen direkt aus der Region, wobei der Online-Supermarkt verspricht, auf Wunsch auch exotische Sorten zu liefern. Diese Produkte lassen sich schnell bestellen, wie Gründer Alexander Emming betont: „Statt in der Schlange im Supermarkt zu stehen und Tüten zu schleppen, kann bei uns jeder per Mausklick seine Lieblingsprodukte ordern. So bleibt mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.“ Dafür müssen sich die Besucher zunächst registrieren und dann ihre Postleitzahl angeben, damit ermittelt werden kann, ob die Produkte in dieser Region lieferbar sind. Danach läuft alles genauso ab, wie es Online-Kunden von anderen Verkaufsportalen kennen.

Kostenlose Bestellung ab einem Bestellwert von 60 Euro

Die Lieferung der bestellten Produkte dauert maximal 90 Minuten, wie getnow.de verspricht. Dabei können Kunden sogar einen Wunschtermin angeben, der im Zeitraum von 9:00 bis 18:00 Uhr liegen muss. Dieses Angebot gilt werktags, wobei die Berliner Kunden ihre Produkte auch am Samstag nach Hause liefern lassen können. Diese Option will getnow.de später auch in München einführen. Wer möchte, kann ein einstündiges Lieferfenster festlegen. Schließlich bietet das Start-up die Möglichkeit, abends ein zweistündiges Zeitfenster zwischen 18:00 und 21:00 Uhr zu wählen. Für die Zustellung verlangt das Start-up 4,99 Euro, es sei denn, der Bestellwert liegt über 60 Euro. Dann erfolgt die Lieferung kostenlos. Als Partner hat getnow.de das Logistikunternehmen DHL gewonnen

Online-Supermarkt getnow.de startet in Berlin und München was last modified: by

Ähnliche Beiträge

MediaMarktSaturn testet zusammen mit Smartmile vollautomatisierte Paketstation Der Elektronikhändler MediaMarktSaturn hat eine Vision: In Zukunft sollen deutschlandweit smarte, vollautomatisierte Stationen stehen, die nicht nur Pakete auf- und annehmen, sondern auch Retouren ermöglichen. Daran und an anderen Funktionen arbeitet das Unternehmen gerade mit dem Start-up Smartmile...
KFC revolutioniert gemeinsam mit DHL und QSL britische Lebensmittel-Lieferkette DHL und QSL haben von Kentucky Fried Chicken (KFC) einen wegweisenden Auftrag für die Beschaffung und Lieferung von Lebensmitteln sowie Verpackungs- und Verbrauchsmaterialien für mehr als 850 Restaurants in ganz Großbritannien erhalten. Damit macht KFC einen weiteren wichtigen Schritt, den britische...
Online-Shop für andere Händler: Rewe plant Online-Marktplatz für Lebensmittel Die einen drängt es in den stationären, die anderen in den digitalen Lebensmittel-Handel. Zu den Letzteren gehört Rewe, der zweitgrößte Player in diesem Bereich. Seine E-Commerce-Ambitionen sind groß, sodass er seit geraumer Zeit seinen Kunden anbietet, frische Lebensmittel nicht nur in seinen Filia...
Lebensmittel-Lieferdienst: Bringmeister konkurriert in der Hauptstadt mit Amazon Fresh Noch stecken Lebensmittel-Lieferdienste in den Kinderschuhen. Dennoch ist bereits jetzt ein harter Konkurrenzkampf ausgebrochen. Allein in der Hauptstadt liefert neben Amazon Fresh auch die Edeka-Tochter Bringmeister. Diese fordert den Giganten mit einem provokanten Slogan heraus und stellt die Ware...
Allyouneed Fresh ermöglicht Lebensmittelbestellungen mit Amazon-Alexa-System Wer im E-Commerce tätig ist, muss den Kunden so weit es geht entgegenkommen, damit diese fleißig einkaufen. Deswegen bemühen sich Händler um ausgeklügelte Lösungen, wie der Bestellvorgang vereinfacht werden kann. Ganz vorne dabei ist der Online-Supermarkt AllyouneedFresh, der jetzt das Amazon-Alexa-...
DHL Pakete kommen jetzt auch tagsüber zur Wunschzeit Als erster Paketdienstleister in Deutschland bietet DHL Paket Empfängern die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, wann genau sie ihr Paket im Laufe des Tages zugestellt bekommen möchten. Dabei kann der Online-Shopper ein zweistündiges Zeitfenster zwischen 10 und 21 Uhr direkt bei der Bestellung auswähl...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., E-Food & Supermarkt

Schlagworte:,