Alibaba will am Singles Day mit neuer Technologie eigenen Rekord brechen

In China ist der «Singles Day» das größte Shopping-Event. Dementsprechend schwer sind die Geschütze, die Alibaba in diesem Jahr auffährt. Um den eigenen Rekord zu brechen, setzt der Internet-Gigant auf neue Technologien. Zum Einsatz kommen Augmented Reality und Bezahlen per Gesichtserkennung – aber nicht nur.

Es ist wieder so weit: In China findet am 11.11. der «Singles Day» statt. Das Shopping-Event der Superlative wächst von Jahr zu Jahr, wobei der Online-Gigant Alibaba einen immensen Beitrag dazu leistet. 2016 stellte der Online-Händler einen neuen Rekord auf und erwirtschaftete allein in den ersten fünf Minuten einen Umsatz von einer Milliarde US-Dollar. In diesem Tempo ging es munter weiter. Die Uhr schlug noch nicht 12:30 Uhr, als Alibaba schon Waren im Wert von zwölf Milliarden Euro verkauft hatte. Das Ergebnis vom Vorjahr fuhr der Internetriese schließlich um 15:19 ein. Was danach kam, ist Shopping-Geschichte. Sie will Alibaba auch in diesem Jahr machen. Deswegen setzt der chinesische Konzern verstärkt auf neue Technologien.

Alibaba will am Singles Day mit neuer Technologie eigenen Rekord brechen

PopUp-Läden, Smart Stores und Bezahlung per Gesichtserkennung

Um sich selbst ein weiteres Mal zu überbieten, holt Alibaba zu Experimenten aus. In zwölf Städten sollen insgesamt 60 «New Retail»-PopUp-Läden eröffnen, in denen chinesische Konsumenten die einzigartige Möglichkeit bekommen, Kosmetika per AR-Apps auszuprobieren. Zusätzlich dazu hat Alibaba rund 100.000 zu Smart Stores umbauen lassen. Hier können die Verbraucher ihre Produkte per Gesichtserkennung bezahlen. Wer möchte, darf den Service «Scan-and-Deliver» ausprobieren. Dafür brauchen die Kunden lediglich einen Artikel mit ihrem Smartphone zu scannen, damit dieses anschließend nach Hause geliefert wird. Zur Verfügung steht zudem die Augmented-Reality-Anwendung «Catch the Cat». Dabei handelt es sich um ein Gewinnspiel, bei dem die Konsumenten in den jeweiligen Läden ein Maskottchen jagen, um Rabatte und Coupons zu gewinnen. Diese können sie dann sowohl online als auch offline einlösen.

In Deutschland bieten einige Händler am «Singles Day» Rabatte an

Insgesamt sollen am «Singles Day» unter Alibabas Führung 140.000 Marken teilnehmen, die 15 Millionen Produkte anpreisen. Alle wichtigen Akteure stehen daher unter Druck, so auch der Logistik-Dienstleister Cainiao. Die Alibaba-Tochter geht von einem riesigen Abwicklungsvolumen aus. Nach eigener Einschätzung müssen mehr als eine Milliarde Pakete ausgeliefert werden. Das ist ein Drittel von dem, was die deutschen Zusteller in dem ganzen letzten Jahr zu bewältigen hatten. Am 11.11. werden hierzulande einige Anbieter ebenfalls versuchen, die Kunden in einen Kaufrausch zu versetzen. Die größte Initiative geht in Deutschland von Media Markt aus. Der Einzelhändler war bereits 2016 sehr aktiv und warb mit „11 Produkte für nur 11 Stunden“. Neben Media Markt hat Notebooksbilliger.de Rabatte am «Singles Day» versprochen.

Alibaba will am Singles Day mit neuer Technologie eigenen Rekord brechen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Was bei der globalen Expansion im Internethandel beachtet werden muß Die Aussichten für eine globale Expansion sehen für Onlinehändler gut aus, denn bis 2020 werden die weltweiten Umsätze im Internethandel auf rund 3,5 Billionen US-Dollar ansteigen. Wer sich als Händler aktuell mit dem Gedanken trägt seinen Internethandel auf internationale Regionen auszudehnen, für ...
Die chinesische Kundschaft wird es danken: Paymill gibt Kooperation mit WeChat Pay bekannt Ab 2019 können deutsche KMU mit dem Münchener Zahlungsdienstleister Paymill über WeChat Pay an chinesische Online-Kunden oder Touristen bargeldlos Waren und Dienstleistungen verkaufen. Für deutsche Online-Händler eröffnet sich somit ein Riesenmarkt. Die Volksrepublik China tickt anders als der Re...
Singles Day: Alibaba stellt erneut Rekord auf Um sich in diesem Jahr ein weiteres Mal zu steigern, setzte Alibaba beim «Singles Day» auf neue Technologien. Diese Strategie ging auf. Denn der Online-Gigant übertraf das Ergebnis von 2016 bereits um die Mittagszeit. Einen ähnlichen Erfolg feierte einer seiner schärfsten Konkurrenten im Land. Al...
More Mall: Alibaba plant Offline-Expansion mit eigenem Einkaufszentrum In China sinken die Wachstumsraten im Internetgeschäft. Deswegen expandiert der Online-Riese weiter im stationären Bereich. Nach der Übernahme einer Lebensmittelkette will der Konzern nun ein eigenes Einkaufszentrum bauen. Dieses beeindruckt nicht mit seinem Namen, sondern mit der Technologie, die d...
Alibaba: Deutschland-Chef macht Spezialmode-Anbietern den chinesischen Markt schmackhaft Alibaba wirbt fleißig deutsche Online-Händler an und verspricht ihnen große Renditen auf dem chinesischen Markt. Aussichtsreich sollen die Bedingungen vor allem für Anbieter von Sport- und Outdoor-Kleidung sein, weil dieses Segment dortzulande eine Lücke aufweise. Die kürzlich veröffentlichten Unter...
Die chinesische Plattform JD.com verzeichnet am Schnäppchentag 100 Millionen Bestellungen Chinas Bevölkerung findet am Konsum zunehmend mehr Gefallen. Das hatten große Online-Händler wie JD.com und Alibaba schon vor einer Weile erkannt und riefen daraufhin spezielle Online-Konsumtage ins Leben, die einmal im Jahr stattfinden. Mit einem solchen Event lockte im Juni JD.com die Käufer auf s...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , ,