Zalando schreibt Verlust von 10,5 Millionen Euro – investiert weiter in den Ausbau von Logistik und IT

Zalando weht der Wind heftig entgegen – insbesondere von Seiten Amazons. Zalando hat dementsprechend schlechte Quartalszahlen vermeldet. Im dritten Quartal rutschte das Unternehmen in die roten Zahlen und hat unter dem Strich einen Verlust von 10,5 Millionen Euro ausgewiesen. Die bereinigte operative Marge lag zwischen Juli und September nahe Null, auch der Oktober lief schlechter als gedacht. So war die Zalando Aktie gestern auch größter Verlierer im MDAX. Zalando verzeichnet zwar ein deutliches Umsatzwachstum, es geht aber offensichtlich auf Kosten der Gewinne. Begründet werden die Nettoverluste wie bereits öfter geschrieben, durch Investitionen in Infrastruktur und Logistik. Die Konzern Gewinn- und Verlustrechnung zeigt massiv steigende Umsatzkosten, Verwaltungs- und Vertriebskosten.

Zalando investiert aber weiter viel Geld in den Ausbau von Logistik und IT um bis 2020 das Geschäft zu verdoppeln. Um auf dem Markt die Oberhand zu behalten, plant der Fashion-Anbieter, alle Akteure miteinander zu vernetzen. Das dafür nötige technische Know-how soll in Tech Hubs geschaffen werden. Ein drittes außerhalb Deutschlands eröffnet bald im Süden Europas. Den Starttermin haben die Verantwortlichen auf Anfang des nächsten Jahres gelegt.

Zalando-Gewinn sinkt fast auf Null - Zalando investiert weiter viel Geld in den Ausbau von Logistik und IT

Zalando-Gewinn sinkt fast auf Null – Zalando investiert weiter viel Geld in den Ausbau von Logistik und IT
pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Konzentration auf das digitale Einkaufserlebnis

Als Standort hat sich Zalando die portugiesische Hauptstadt ausgesucht. Das Team in Lissabon soll sich nach eigenen Angaben um das digitale Einkaufserlebnis in den Mode-Geschäften kümmern, die Zalando in insgesamt 15 Ländern betreibt. Dieses gilt es zu verbessern. Die Wichtigkeit dieser Aufgabe begründet der Fashion-Anbieter damit, dass sich das Konsumverhalten mit dem wachsenden Online-Handel permanent verändert. Daher seien Innovationen nötig, um den Herausforderungen gerecht zu werden. Mit dem neuen Projekt in der portugiesischen Hauptstadt will Zalando die nötigen Weichen für die Zukunft stellen. „Lissabon bietet für unseren neuen Tech Hub das perfekte Umfeld und ein geeignetes technologisches Ökosystem, um genau die Talente zu finden, die wir brauchen“, sagt Marc Lamik, der bei dem Mode-Händler den Bereich Innovation und Partnerships verantwortet. Er freut sich bereits auf den „produktiven und regen Austausch mit der lokalen Start-up-Community.“

In Lissabon sollen mehrere Arbeitsplätze entstehen

Mit dem Tech Hub will Zalando in Lissabon 50 neue Arbeitsplätze schaffen, wobei noch nicht alle Stellen besetzt sind. Ein großes Interesse besteht an Frontend- und Backend-Entwicklern. Genauso händeringend sucht der Mode-Händler nach Produktmanagern und UX-Designer. Diese Stellenprofile richten sich an alle Experten aus er Branche sowie an Akademiker. Sie alle sollen dazu beitragen, neue Funktionen für ein besseres Einkaufserlebnis zu entwickeln.

Zalando schreibt Verlust von 10,5 Millionen Euro – investiert weiter in den Ausbau von Logistik und IT was last modified: by
Eugen (Redakteur)

Eugen Zentner ist freier Redakteur, dpa-infocom.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,