Online City Wuppertal: lokaler Marktplatz nimmt Änderungen vor

In der Vergangenheit hatte es der lokale Marktplatz «Online City Wuppertal» nicht leicht. Trotz finanzieller Unterstützung blieb der große Erfolg aus. Die Gründe dafür liegen unter anderem in dem sehr niedrigen Bekanntheitsgrad der Plattform. Das wollen die Verantwortlichen nun medienwirksam ändern.Online City Wuppertal: lokaler Marktplatz nimmt Änderungen vor

In den letzten Jahren sind vermehrt lokale Online-Marktplätze entstanden, die regionalen Händlern im Internet eine Verkaufsplattform bieten. Einer von ihnen heißt «Online City Wuppertal». Dessen Geschichte deutete anfangs auf Erfolg hin, schließlich bekam die Plattform zwischen 2013 und 2016 Geldmittel vom Bund. Doch die finanzielle Unterstützung konnte den erwünschten Effekt nicht zeitigen. Noch heute kaufen recht wenige Verbraucher bei den insgesamt 60 regionalen Händlern im Internet ein, obwohl diese rund 886.000 Produkte anbieten. Laut Projektleiter Kenny Weißgerber generiert das Wuppertaler Online-Portal zwischen 1.000 und 1.300 Euro Umsatz im Monat.

Mehr Händler, mehr Produkte

Dass alle Händler zusammen für so einen niedrigen Erlös sorgen, liegt an dem geringen Bekanntheitsgrad des lokalen Online-Marktplatzes. Von ihm haben in der Stadt lediglich drei Prozent etwas gehört. Das soll sich in Zukunft ändern, wie Weißgerber ankündigt. Das Portal will verstärkt in Spots, Anzeigen und Plakate investieren, um öffentlichkeitswirksam für sich zu werben. Diese Aktion allein wird «Online City Wuppertal» aber nicht retten können. Dafür müssten schon die Händler mitspielen. Denn viele von ihnen nutzen die Plattform nicht als Absatzkanal, sondern als „Schaufenster“, wie Kenny Weißgerber das nennt. Deswegen will der Projektleiter die Zahl der lokalen Anbieter auf dem Online-Marktplatz auf 100 erhöhen und dafür sorgen, dass sie untereinander besser vernetzt sind. Zudem ist eine Vergrößerung des Sortiments geplant. Laut Weißgerber soll die Produktpalette bald etwa eine Millionen Produkte umfassen. Damit diese Strategie aufgeht, will das Land Nordrhein-Westfalen bis Juli 2019 finanzielle Hilfe leisten.

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,