Lesara baut neues Logistikzentrum in Erfurt

Der Modehändler Lesara gehört zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen im E-Commerce. Um sich breiter aufzustellen, bauen die Berliner in Erfurt ein neues Logistikzentrum. Dort will der Online-Händler mehrere Tausend Pakete am Tag abwickeln. Noch viel größer fallen die Ambitionen für das Weihnachtsgeschäft aus.

Der Boom des Online-Shoppings spürt auch der Modehändler «Lesara». Das Berliner Unternehmen gab jetzt bekannt, in Erfurt ein neues Logistikzentrum bauen zu wollen. Hilfe bekommt es dabei von dem Immobilienkonzern Goodman. Nach eigenen Aussagen nimmt Lesara für dieses Projekt rund 45 Millionen Euro in die Hand. Woher das Geld stammt, wollte der Online-Händler nicht verraten. Allerdings erhielt er erst kürzlich eine Finanzspritze. Unter den Investoren befanden sich so große Namen wie Northzone, Mangrove Capital und Vorwerk Ventures, die zusammen mehr als 30 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellten.

Lesara baut neues Logistikzentrum in Erfurt

Lesara baut neues Logistikzentrum in Erfurt
pixabay.com ©stafichukanatoly (Creative Commons CC0)

Fast drei Mal so viele Pakete am Tag in der Weihnachtszeit

Wie einst Zalando wächst auch Lesara rasant. Gegründet wurde das Modeunternehmen 2013 in Berlin, als Roman Kirsch, Matthias Wilrich und Robin Müller sich für ein gemeinsames Projekt aussprachen. Mittlerweile zählt Lesara über 300 Mitarbeiter. Weitere 200 Arbeitsplätze sollen in dem neuen Logistikzentrum in Erfurt entstehen. Dort möchte der Modehändler durchschnittlich 33.500 Pakete am Tag abwickeln und sie an seine Kunden aus 24 Ländern versenden. Für das Weihnachtsgeschäft fallen die Ambitionen noch viel größer aus. In dieser umsatzintensiven Zeit sind sogar 85.000 Pakete geplant. Den Betrieb des Logistikzentrums will Lesara schon im August nächsten Jahres aufnehmen.

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,