Smarte Automaten: HelloFresh startet neuen Service HelloFreshGo

HelloFresh erweitert sein Gesamtangebot. Momentan testet der Kochboxen-Anbieter in Berlin einen smarten Automaten, der verschiedene Fertigprodukte enthält. Ihn können Unternehmen in ihren Fluren aufstellen und so den eigenen Mitarbeitern die Möglichkeit geben, schnell und einfach den Hunger zu stillen. Nach der Probephase soll der Service in vier weitere Städte kommen.

In der letzten Zeit machte das Gerücht die Runde, HelloFresh könnte bald an die Börse gehen. Das scheint sich zu bewahrheiten. Darauf deutet auch der neue Service hin, der die Anleger positiv stimmen soll. Seit Oktober testet HelloFresh in der Hauptstadt einen Automaten, in dem sich verschiedene Fertigprodukte befinden. Ihn können Firmen verschiedener Art in ihren Fluren aufstellen, damit die Mitarbeiter sich bedienen, wenn sie der Hunger packt.

Smarte Automaten: HelloFresh startet neuen Service HelloFreshGo

Snacks und komplette Mahlzeiten

Den Automaten hat der Kochboxen-Anbieter schlicht «HelloFreshGo» genannt. Mit einer intelligenten Kühlung gelingt es den Betreibern, Desserts, Salate und Energieriegel frisch zu halten. Neben diesen Snacks enthält «HelloFreshGo» auch komplette Mahlzeiten. Die Auswahl reicht von gebratener Hähnchenbrust mit Linsen und Laus, bis Tex Mex Chilli Bowl mit braunem Reis und Chicken Bowl mit Süßkartoffeln. Dafür müssen die Mitarbeiter zwischen einem und fünf Euro bezahlen. Allerdings ist zuvor eine Registrierung notwendig, die mit einer ID-Karte und einem Fingerabdruck direkt am Automaten erfolgt. Danach lassen sich die Artikel bargeldlos erwerben.

Für Unternehmen ab 75 Mitarbeiter

Genauso wie die Kühlschranken ist der ganze Automat technisch auf einem hohem Niveau. Er erkennt selber, wann bestimmte Waren allmählich nachbestellt werden müssen. Außerdem will HelloFresh mithilfe von Algorithmen den Automaten dazu bringen, dazuzulernen und die Produktauswahl alleine zu verbessern. Um von diesem Service zu profitieren, müssen die interessierten Unternehmen mindestens 75 Mitarbeiter haben. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 150 Euro im Monat. Damit die Automaten möglichst in unterschiedlichen Räumen aufgestellt werden können, bietet HelloFresh sie in verschiedenen Größen an. Nach der Testphase soll am Anfang nächsten Jahres die Vermarktung beginnen, wobei der Kochboxen-Anbieter seine Automaten in den Städten Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Köln zur Verfügung stellen will.

Smarte Automaten: HelloFresh startet neuen Service HelloFreshGo was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Klarna und Shopify intensivieren globale Partnerschaft Klarna, einer der führenden europäischen Zahlungsdienstleister, und Shopify, Anbieter einer E-Commerce-Plattform, haben heute bekanntgegeben, dass die zwei Bezahloptionen Sofortüberweisung und Rechnungskauf von Klarna über Shopify Payments verfügbar sein werden. Online-Händler in Deutschland, die Sh...
Die am besten verkauften Waren in deutschen Online-Shops Seit mehreren Jahren wurde Internet zu unserem Alltag und man kann sich kaum das Leben eines progressiven Menschen ohne World Wide Web vorstellen. Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Menschen nach Wegen suchen, Geld mit Hilfe vom Internet zu verdienen. Es gibt eigentlich mehrere Möglichkeiten,...
Einzelhandel: Jeder zweite Euro bargeldlos Die Umsatzanteile von Bargeld sinken und das Bezahlen per Karte wird immer beliebter. So konnte der kartengestützte Umsatz in Deutschland, nach einem stetigen Wachstum in den vergangenen Jahren, auch 2017 ein deutliches Plus erzielen. Stärkster Umsatztreiber ist dabei die girocard – auch in der vom ...
Kostenlose Online-Games sind weiterhin im Trend: Worauf Spieler achten sollten Schon seit etlichen Jahren wächst der Markt für Online-Games rasant und es ist kein Ende abzusehen. Gerade gratis Online-Games sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein schöner Zeitvertreib. Doch aus welchem Grund sind diese Spiele so interessant für Computernutzer? Und worauf sollten User ach...
Bezahlen per Fingerabdruck und Gesichtserkennung: Mastercard will im nächsten Jahr biometr... Die Verbraucher möchten heutzutage nicht viel Zeit an der Kasse verlieren. Der Bezahlvorgang soll so schnell wie möglich erfolgen. Deswegen arbeiten Payment-Unternehmen an modernen Lösungen. Als zukunftsträchtig gelten derzeit biometrische Varianten, bei denen beispielsweise ein Fingerabdruck ausrei...
Kontaktlos und mobil in die Zukunft Vor genau 50 Jahren startete die girocard – damals noch Scheckkarte und heute umgangssprachlich häufig auch Euroscheck- oder EC-Karte genannt – ihre Erfolgsgeschichte. Heutzutage ist die girocard die wichtigste Plastikkarte im Portemonnaie des deutschen Kunden. So wird aktuell mehr als jeder dritte ...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte: