Expansion eines Mode-Händlers: Zalando will Sortiment um Kosmetik-Produkte erweitern

Als Zalando 2008 startete, verkaufte das Unternehmen lediglich Schuhe. Dann kam Bekleidung hinzu, bis aus dem Start-up ein Mode-Gigant wurde, der mittlerweile mit Amazon in der gleichen Liga spielt. Nun will der Händler auch Beauty-Produkte in sein Sortiment aufnehmen. Profitieren könnte er dabei von den Schwächen der Konkurrenz.

Zalandos Unternehmensgeschichte ist beeindruckend. Der Mode-Anbieter startete 2008 und entwickelte sich mit den Jahren zu einem Internet-Händler der Superlative. Dabei wollte er anfangs lediglich Schuhe verkaufen. Doch mit dem Erfolg wuchs auch das Sortiment. Heute zählt Zalando zu den Taktgebern in der europäischen Fashion-Branche. Die Kundenzahl steigt kontinuierlich und hat schon längst die Millionen-Marke überschritten. Ausruhen will sich das Unternehmen dennoch nicht. Im Gegenteil: Zalando expandiert weiter und formuliert nun ein neues Ziel. Der Mode-Händler plant, seine Produktpalette um Beauty-Artikel zu erweitern. Ab Frühjahr 2018 sollen Zalando-Kunden im Online-Shop auch Parfüms, Tools, Accessoires sowie Haut- und Haarpflegeprodukte zur Verfügung stehen.

Expansion eines Mode-Händlers: Zalando will Sortiment um Kosmetik-Produkte erweitern

Expansion eines Mode-Händlers: Zalando will Sortiment um Kosmetik-Produkte erweitern
pixabay.com ©qimono (Creative Commons CC0)

Zunächst nur in Deutschland

Mit dieser Strategie startet das Unternehmen zunächst in Deutschland. Sollte sie Früchte tragen, wollen die Berliner das neue Geschäftsmodell auch in anderen Ländern ausbauen. Zunächst einmal geht es darum, den großen Kosmetikkonzernen das Wasser abzugraben und selber einen großen Teil der Marktanteile zu sichern. Co-Chef Rubin Ritter sieht dafür gute Chancen, weil es momentan noch keine dominanten Online-Händler in diesem Bereich gebe. „Das Geschäft mit Schönheitsartikeln ist größtenteils noch stationär“, sagt er. Erste Umsatzvorstellungen gibt es schon. Laut Ritter visiert Zalando auf dem 86 Milliarden Euro schweren Markt in Europa rund hundert Millionen Euro Erlös an. Das Potential ist groß, sodass die Pläne aufgehen könnten. Allein letztes Jahr gaben deutsche Verbraucher 1,6 Milliarden Euro für Schminke aus. Und die Nachfrage nach diesen Produkte steigt weiter, wie die jüngsten Umfragen zeigen.

Vorteile und Herausforderungen

Neben der Kaufkraft könnte Zalando auch die mangelnde Agilität der Konkurrenz zugutekommen. Anbieter wie Douglas haben seit Jahren Probleme, ihr Digitalgeschäft voranzubringen. Dementsprechend niedrig fallen die Umsätze im Online-Handel aus. Bei Douglas belaufen sie sich auf 15 Prozent des Gesamterlöses. Genauso schlecht sieht es im Bereich Online-Marketing aus. In den sozialen Medien ist Zalandos Konkurrenz nur wenig aktiv, was sich in der geringen Reichweite niederschlägt. Trotz dieser Vorteile gibt es auch Herausforderungen. Der Beauty-Markt gilt als sehr konzentriert, weil einige wenige Hersteller Dominanz ausüben. Sie beherrschen größtenteils die Branche und sind in der komfortablen Lage, hohe Preise durchzudrücken. „Für Zalando könnte es deshalb schwierig werden, hohe Margen zu erzielen“, kommentiert Analyst Andreas Rieman die Situation.

Expansion eines Mode-Händlers: Zalando will Sortiment um Kosmetik-Produkte erweitern was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Digitale Marketing-Transformation bei Kunert Im Online-Handel gilt die Modeindustrie als Taktgeber. Dafür sprechen schon die Umsatzzahlen: Die Branche Fashion und Accessoires steht mit 11 Mrd. Euro Umsatz in 2016 für rund ein Viertel des gesamten Online-Umsatzes in Deutschland, so eine aktuelle Studie vom HDE Handelsverband Deutschland (*). Un...
Spionage im Online-Handel: So decken Sie die Geheimnisse der Konkurrenz auf Wissen ist Macht. Je mehr man weiß, je besser man informiert ist und je mehr Informationen zur Verfügung stehen, desto leichter ist man Aufgaben und Herausforderungen gewachsen. Dies gilt in fast jedem Lebensbereich und unter anderem natürlich auch für das Wirtschaftsleben. So hängt der Erfolg von U...
Die Kundenwünsche vorhersagen: Zalando setzt auf Deep Learning Zalando will in Zukunft die Wünsche seiner Kunden vorhersagen. Das Projekt ist ambitioniert, aber machbar. An einer technischen Lösung arbeitet der Modehändler bereits. Sie basiert auf dem Konzept des Deep Learning. Genau zu wissen, was die Kunden wollen, am besten schon dann, bevor diese es selb...
Online-Baustoffhändler Benz24 wächst kontinuierlich Im August 2007 schrieb Benz24 seinen allerersten Auftrag. Heute hat sich der Online-Baustoffhändler eine Marktführerschaft in vielen Bereichen wie dem Dachsortiment in Deutschland erarbeitet. Schon mehrere Jahre erzielt Benz24 einen Jahresumsatz im zweistelligen Millionenbereich und hohe zweistellig...
Kundenorientierung im deutschen Online-Handel In Deutschland gewinnt E-Commerce immer mehr an Vertrauen. Das Umsatzvolumen konnte erneut zunehmen. Das mag auch am Kundenservice liegen, der sich in einigen Bereichen verbessert hat. Dennoch bleiben einige Mängel. Um auf die Kundenbedürfnisse in Zukunft genauer eingehen zu können, arbeitet man dah...
Amazon als Vorbild: Zalando will Fulfillment-Programm einführen An Amazon orientieren sich nicht wenige Unternehmen. Jetzt hat sich der Online-Händler Zalando dessen Fulfillment-Programm zum Beispiel genommen. Auch die eigenen Markenpartner sollen zukünftig die Möglichkeit bekommen, den Versand ganz dem Berliner Konzern zu überlassen. Für die Testphase hat diese...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , , , , , ,