PayPal und Mastercard arbeiten künftig in nahezu allen Teilen der Welt zusammen

PayPals Dominanz auf dem Payment-Markt ist unbestritten. Um diese Position zu festigen, schließt der Anbieter strategische Partnerschaften. So konnte das US-amerikanische Unternehmen etwa Mastercard für eine Zusammenarbeit gewinnen. Nun wollen beide die Kooperation ausweiten und haben dabei gleich mehrere Kontinente im Blick.

Es ist noch nicht sehr lange her, dass Mastercard und PayPal zu kooperieren begannen. Bislang beschränkte sich die Zusammenarbeit auf die Vereinigten Staaten und den Asien-Pazifik-Raum. Beide scheinen damit zufrieden zu sein, weshalb sie ihre Partnerschaft auf andere Länder ausweiten wollen. Die Ambitionen könnten nicht größer sein, denn die Expansionspläne umfassen nahezu alle Regionen der Welt. Laut eigenen Aussagen soll die Kooperation künftig in Europa, Kanada, Lateinamerika, der Karibik, in dem Mittleren Osten sowie in Afrika erfolgen, wo Mastercard und PayPal weitere Wachstumsmöglichkeiten sehen.

PayPal und Mastercard arbeiten künftig in nahezu allen Weltteilen zusammen

Digitales Bezahlen soll verbessert werden

Obwohl beide Unternehmen zunächst auf die eigenen Vorteile bedacht sein dürften, begründet Gary Marino die Initiative mit dem Wunsch, dem Allgemeinwohl der Kunden dienen zu wollen: „Gemeinsam möchten wir dafür sorgen, dass sich das digitale Bezahlen weltweit schneller durchsetzt. Wir möchten den Bezahlvorgang – sowohl per App als auch im Geschäft – optimieren und es Millionen von Verbrauchern ermöglichen, ihr Geld problemlos zu verwalten und zu bewegen“, sagt der PayPal-CCO. Und tatsächlich ergeben sich durch die Expansion einige Vorteile. So erhalten etwa die Verbraucher die Möglichkeit, ihre Mastercard-Karte über die Banking-App in PayPal zu integrieren. Die User des US-amerikanischen Payment-Anbieters können hingegen die Mastercard als eine weitere Bezahl-Option wählen.

Vorteile für Händler

Außerdem erlaubt es PayPal in Zukunft, Geld von dem eigenen Konto auf die Mastercard-Debitkarte zu übertragen. Von der weltweiten Kooperation der beiden Unternehmen sollen zudem die Händler profitieren. Ihnen macht es PayPal möglich, Masterpass als Bezahloption zu nutzen. Allerdings gilt dieses Angebot nur für Verkäufer, die für Zahlungsabwicklungen die Dienste von Braintree in Anspruch nehmen.

PayPal und Mastercard arbeiten künftig in nahezu allen Teilen der Welt zusammen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Visa und PayPal weiten Partnerschaft auf Europa aus Visa und PayPal haben heute eine Ausweitung ihrer strategischen Partnerschaft auf Europa angekündigt. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits in den USA und im Asien-Pazifik-Raum zusammen, um die Verbreitung und Nutzung von sicheren und bequemen Lösungen für Online- und In-App-Zahlungen sowie das Be...
Deutsche Bank will eigenen Mobile-Payment-Dienst auf den Markt bringen Der stetig steigende Online-Handel hat jede Menge moderne Payment-Dienstleister dazu gebracht, neue Bezahl-Lösungen zu entwickeln. Als Verlierer dieser Entwicklung gelten die traditionellen Finanzinstitute, die jetzt aufholen müssen, um mit der Zeit Schritt zu halten. Deswegen arbeiten sie mit Hochd...
Paypal arbeitet jetzt auch mit Mastercard zusammen Früher galten Paypal und die Kreditkartenanbieter als erbitterte Feinde. Doch die Streitigkeiten scheinen der Vergangenheit anzugehören. Im Juli einigte sich der US-amerikanische Bezahldienstleister auf eine Partnerschaft mit Visa. Jetzt teilt das Unternehmen mit, dass es in Zukunft auch mit Masterc...
Die Geschichte der Kreditkarte und neue Bezahlarten Beim Abendessen den Geldbeutel zu Hause vergessen - viele Menschen kennen das nur zu gut. Das dies allerdings der Anfang der Entstehung der Kreditkarte sein soll, das wissen nur Wenige. Im Weser Kurier berichteten zwei Autoren über eben genau diese Geschichte und um den Kampf der Anbieter, 65 Jah...
Methoden zur Bezahlung von Online- und Offlinekäufen Methoden zur Bezahlung von Online- und Offlinekäufen Wenn es dazu kommt, unsere Waren bei Offline- und Online-Einkäufen zu bezahlen, wird beim Online-Einkauf die Bezahlung per Kreditkarte oftmals bevorzugt. Beim Einkauf im stationären Einzelhandel möchte niemand beim Bezahlen an der Kasse an der...
Die chinesische Kundschaft wird es danken: Paymill gibt Kooperation mit WeChat Pay bekannt Ab 2019 können deutsche KMU mit dem Münchener Zahlungsdienstleister Paymill über WeChat Pay an chinesische Online-Kunden oder Touristen bargeldlos Waren und Dienstleistungen verkaufen. Für deutsche Online-Händler eröffnet sich somit ein Riesenmarkt. Die Volksrepublik China tickt anders als der Re...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,