Starke Konkurrenz im Online-Handel: Gerry Weber schreibt auch im dritten Quartal rote Zahlen

Noch vor wenigen Jahren expandierte der Mode-Händler Gerry Weber kontinuierlich. Doch die Zeiten haben sich geändert. Dem Konzern fällt es vor allem schwer, sich im Online-Geschäft gegen die Konkurrenz zu behaupten. Diese Probleme drücken sich ein weiteres Mal in den Quartalszahlen aus.

Für den Modekonzern Gerry Weber läuft es schon lange nicht gut. Auch im dritten Quartal schreibt er rote Zahlen. Dabei verzeichnete das Unternehmen schon im Vorjahreszeitraum ein Minus von 6,9 Millionen Euro. Zwar waren die Verluste mit 5,1 Millionen Euro dieses Jahr nicht so hoch, dennoch zeigt sich die Geschäftsführung enttäuscht. Als Grund für die Flaute gab sie hohe Rabatte auf alte Warenbestände an. Obwohl der Modekonzern Modernisierungsmaßnahmen eingeleitet und damit zunächst Erfolg hatte, ist es laut CEO Ralf Weber „nicht gelungen, die Ergebnissituation deutlich zu verbessern“.

Starke Konkurrenz im Online-Handel: Gerry Weber schreibt auch im dritten Quartal rote Zahlen

Im Online-Handel unter Druck

Nach unten ging auch der Umsatz, der mit 192 Millionen Euro etwas niedriger ausfiel als im Vorjahr. Dass Gerry Weber so schlecht abschneidet, liegt an seinem schwachen Marktumfeld in Deutschland. Außerdem fällt es dem Modekonzern schwer, mit der Konkurrenz im Online-Handel Schritt zu halten. Ein Sanierungsprogramm soll wieder für Aufwind sorgen. Dafür hat Gerry Weber sein Einzelhandelsgeschäft heruntergefahren, obwohl er hier in den letzten Jahren stetig expandierte. Seit Juli 2016 ließ der Fashion-Anbieter insgesamt 88 Filialen schließen. Personal- und Sachkostenabbau sollen für weitere Einsparungen sorgen. Als Ziel hat sich der Händler 20 bis 25 gesetzt. Nach eigenen Aussagen sei es fast erreicht.

Starke Konkurrenz im Online-Handel: Gerry Weber schreibt auch im dritten Quartal rote Zahlen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Zalando schreibt Verlust von 10,5 Millionen Euro – investiert weiter in den Ausbau v... Zalando weht der Wind heftig entgegen - insbesondere von Seiten Amazons. Zalando hat dementsprechend schlechte Quartalszahlen vermeldet. Im dritten Quartal rutschte das Unternehmen in die roten Zahlen und hat unter dem Strich einen Verlust von 10,5 Millionen Euro ausgewiesen. Die bereinigte operativ...
H&M legt Quartalszahlen vor: Internetgeschäft trägt zum hohen Umsatz bei Nicht allen stationären Einzelhändlern fiel es in den letzten Jahren leicht, im E-Commerce aktiv zu werden. Dazu gehört zum Beispiel die schwedische Mode-Kette H&M. Allerdings gelingt es ihr immer besser, wie die aktuellen Quartalszahlen belegen. Doch der steigende Erfolg ist der Unternehmensfüh...
Schwache Quartalszahlen: H&M nimmt nun den Online-Handel ernst H&M gilt in der Modebranche als eine der erfolgreichsten Ketten, allerdings nur im stationären Handel. Was das E-Commerce betrifft, stieg das schwedische Unternehmer erst sehr spät ins Geschäft ein. Das will der Fashion-Anbieter nun ändern und zielt zunächst auf Asien ab, wo er eine strategische...
Großer Erfolg für Wachstums-Champion: Schuhe24 Bundessieger bei „KfW Award Gründen“ Die Preisverleihung fand als Auftaktveranstaltung der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie statt. Wirtschaftsminister Peter Altmaier, der auch die Eröffnungsrede hielt, gratulierte Dr. Dominik Benner bzw. Schuhe24 zum visionären, erfolgreiche...
Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity geht online Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft startet der neue Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler von DHL Paket. Rund 90 Händler haben sich bereits bei AllyouneedCity registriert und bieten ab sofort ihre Produkte nicht nur in ihren Ladenlokalen in der Bonner Innenstadt an, sondern auch online. Darunter ...
Kundenorientierung im deutschen Online-Handel In Deutschland gewinnt E-Commerce immer mehr an Vertrauen. Das Umsatzvolumen konnte erneut zunehmen. Das mag auch am Kundenservice liegen, der sich in einigen Bereichen verbessert hat. Dennoch bleiben einige Mängel. Um auf die Kundenbedürfnisse in Zukunft genauer eingehen zu können, arbeitet man dah...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,