Der stetige Ausbau von Web-Shops sorgt für konsequente Erfolge

So unterschiedlich die zahlreichen Web-Shops im Internet auch sein mögen: Eines haben die meisten Betreiber doch miteinander gemein. Sie alle wünschen sich, dass ihre Geschäftsmodelle sich als möglichst erfolgreich erweisen und sind bereit, einiges dafür zu tun, dass ihre Shops nicht an der Realität der Märkte scheitern. Doch was kann man eigentlich aktiv tun, um die langfristigen Erfolgsaussichten von Internet-Unternehmen zu steigern? Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie sich dieses Ziel durch eine gründliche Planung und einen stetigen Ausbau erreichen lässt.

Stillstand ist im Online-Handel immer Rückschritt

Es könnte alles so schön und so bequem sein. Stellen Sie sich einmal vor, Ihr mühevoll aufgebauter und mit der Zeit ganz passabel laufender Web-Shop könnte für alle Zeiten so bleiben, wie er jetzt ist und würde Ihnen bis ins hohe Rentenalter regelmäßig attraktive Einkünfte in Ihre Taschen spülen. Verabschieden Sie sich von diesem Wunschtraum so schnell wie nur möglich. Er hat nämlich mit der Realität nicht das Geringste zu tun. Vielleicht gibt es tatsächlich Geschäftsmodelle, die, nachdem sie einmal aufgebaut wurden, für einen ewigen Geldsegen sorgen. Der E-Commerce gehört ganz bestimmt nicht dazu. Hier gilt stattdessen, dass Sie sich ständig bewegen müssen. Stillstand bedeutet in dieser Branche nämlich grundsätzlich Rückschritt und wird dazu führen, dass Sie in absehbarer Zeit vom Markt verschwinden.

Die Ursache für dieses Phänomen liegt darin begründet, dass wir es beim E-Commerce mit einer innovativen Branche zu tun haben. Es kommt fast täglich zu neuen Entwicklungen, die dem Geschäftsmodell interessante Chancen und Optionen bieten. Ignorieren Sie dies, dann werden Sie von der Konkurrenz schneller überholt, als Sie gucken können. Sie sollten daher alles dafür tun, als Shop-Betreiber immer am Ball zu bleiben und die Zukunft aktiv gestalten, statt zu versuchen, ihre Entwicklungen vorauszusehen.

In seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 167, September 2017) beschäftigt sich das Online-Magazins Internethandel mit genau diesem Thema. Interessierte Leser erfahren hier detailliert, was sie in Sachen Shop-Ausbau leisten müssen, um die Märkte zuverlässig und dauerhaft zu beherrschen. Hier wird auf verschiedene wichtige Bereiche eingegangen. Für alle gilt dabei, dass eine gründliche Planung immer die Voraussetzung für Erfolg ist. Wer es unterlässt, hier strukturiert und geplant vorzugehen, der gerät schnell ins Chaos und verliert seine wichtigen Ziele aus den Augen. Internethandel stellt diesem Risiko viele Fachinformationen, wertvolle Tipps und Hinweise und eine komplexe Checkliste zur Selbstkontrolle entgegen. Mit diesen Hilfsmitteln ausgestattet, führen Sie Ihr Unternehmen sicher ins nächste Level.

Keine wichtigen Entwicklungen verpassen: Den Trends immer auf der Spur
Der E-Commerce ist, wie kaum eine andere Branche, von Trends und Entwicklungen gekennzeichnet. Hierbei müssen wir zwischen zwei wichtigen Bereichen unterscheiden, wenn wir das Phänomen wirklich genau verstehen wollen. Auf der einen Seite geht es nämlich um Veränderungen und Trends in Bezug auf die von uns angebotenen Produkte. Auf der anderen Seite um technische Entwicklungen und Innovationen, die unseren Shop und die Absatzmöglichkeiten im Internet betreffen. Nur wenn es uns gelingt, in beiden Bereichen immer auf einem aktuellen Stand zu bleiben, haben wir die Chance, unser Unternehmen über Jahre und Jahrzehnte erfolgreich zu führen. Lassen wir dagegen in dieser Hinsicht nach, dann werden wir in den meisten Fällen sehr schnell die Quittung erhalten und beobachten müssen, wie sich die Geschäftszahlen in schnellen Schritten verschlechtern. Grund genug, sich mit beiden Bereichen einmal näher zu beschäftigen.

Kümmern wir uns zuerst um Entwicklungen, die unser Produktportfolio betreffen. Fast alle Märkte haben heute eine Gemeinsamkeit: Sie entwickeln sich unglaublich schnell. Das Interesse der Verbraucher ist in hohem Maß von Moden abhängig. Wirklich langfristige Begeisterung für bestimmte Produkte ist fast nicht mehr anzutreffen. Stattdessen wartet man, unmittelbar nachdem man sich ein angesagtes Produkt gekauft hat, schon sehnsüchtig auf den nächsten Trends. Als Shop-Betreiber zählt es zu Ihren ganz wesentlichen Aufgaben, diese Trends früh genug zu erkennen und in Bezug auf Ihre Sortimentsgestaltung zu berücksichtigen. Versäumen Sie dies, dann werden sich potenzielle Kunden sehr schnell von Ihren Angeboten abwenden und lieber einen Konkurrenten aufsuchen, der sich schneller auf neue Trends eingestellt hat. Nutzen Sie also jede verfügbare Möglichkeit, um sich auf einem aktuellen Stand zu halten oder versuchen Sie sogar, neue Trends aktiv mitzugestalten.

In technischer Hinsicht, hiermit kommen wir zum zweiten Bereich, sieht es nicht viel anders aus. Versuchen Sie einmal, sich vorzustellen, der E-Commerce hätte sich rein technisch betrachtet in den letzten 20 Jahren nicht mehr sonderlich entwickelt. Web-Shops würden dann heute keine Funktionen aufweisen, auf die moderne Verbraucher so großen Wert legen. Shop-Betreiber, die sich nicht ständig mit den angesagten technischen Innovationen beschäftigen, geraten mit ihren Geschäftsmodellen sofort ins Hintertreffen und fallen weiter hinter die Konkurrenz zurück. Es führt daher kein Weg daran vorbei, in diesem Bereich immer up-to-date zu bleiben. Andernfalls drohen sofortige Umsatzeinbrüche bis hin zum völligen Scheitern des Shops.

Drei mächtige Instrumente: Networking, Outsourcing und Internationalisierung

Bisher haben wir uns vor allem mit Entwicklungen beschäftigt, die ohnehin geschehen und auf die Sie als Shop-Betreiber unbedingt achten müssen, wenn Sie den Anschluss nicht verpassen wollen. Es gibt aber auch Projekte, die Sie selbst nach vorne bringen müssen, wenn Sie Wert darauf legen, dauerhaft über eine gute Marktposition zu verfügen. Auch mit solchen Dingen beschäftigt sich Internethandel im Rahmen der aktuellen Titelstory und bietet Ihnen Anregungen für gleich drei interessante Instrumente, die Ihnen dabei helfen, Ihren Shop immer weiter auszubauen.

Das erste Projekt in diesem Zusammenhang ist das aktive Networking. Der Aufbau und die Pflege von Kontakten zu wichtigen Geschäftsleuten innerhalb und außerhalb Ihrer Branche dient vor allem der Initiierung von vorteilhaften Kooperationen. Das entschiedene Zusammenwirken von Experten aus unterschiedlichen Bereichen ist fast immer mit durchschlagenden Vorteilen verbunden, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, wenn Sie Wert auf dauerhaften Erfolg legen.

Der zweite Projektvorschlag beschäftigt sich mit dem Thema Outsourcing. Für Online-Händler, dies gilt vor allem für die kleinen und mittleren Unternehmen, ist es eine sehr wichtige Frage, ob man sämtliche Aufgaben im Betrieb wirklich in Eigenregie darstellt oder ob es nicht in vielen Bereichen besser und vorteilhafter ist, diese an externe Dienstleister, an Freiberufler oder an Experten auszulagern. Hierbei gilt es immer, eine gute Balance zwischen dem sogenannten Outsourcing und der Eigenaktivität zu halten.

Im dritten und letzten Projektbereich geht es schließlich um die Internationalisierung von Shops. Diese bietet sich immer dann an, wenn ein erfolgreiches Geschäftsmodell am heimischen Markt an seine Grenzen stößt. In dieser Situation ist der richtige Zeitpunkt gekommen, einmal darüber nachzudenken, die angebotenen Produkte auch jenseits der eigenen Landesgrenzen zu vertreiben.

Alle drei Projektvorschläge bieten ein erhebliches Potenzial. Allerdings bedingen sie auch viel Fachwissen, ein kluges Vorgehen und eine gute Planung. Genau an dieser Stelle kommt Internethandel ins Spiel und bietet interessierten Lesern eine sehr umfassende Unterstützung. Die verschiedenen Themen werden detailliert erörtert und die versierten Redakteure des Magazins stellen jede Menge Tipps, Hinweise, Tricks und Ratschläge zur Verfügung, die in jedem Fall zum Erfolg führen.

Der stetige Ausbau von Web-Shops sorgt für konsequente Erfolge was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Als Amazon Verkäufer nutzen Sie einen der besten Nebenjobs der Welt In der heutigen Zeit geht es manchmal einfach nicht mehr ohne Nebenjob. Entweder sind die hauptsächlichen Einnahmen zu klein oder die Wünsche zu groß. In jedem Fall haben immer mehr Menschen das Bedürfnis, sich etwas hinzuzuverdienen. Wenn man aber schon auf einen Nebenverdienst angewiesen ist, dann...
Big Data für Shop-Betreiber: Diese Tools sorgen für einen deutlichen Vorsprung Big Data ist in letzter Zeit zunehmend zum Reizwort geworden und steht für immer mehr Menschen für Überwachung und unangemessene Maßnahmen der Industrie und des Staates. Im eigenen Shop dagegen kann es nichts schaden, wenn man alle anfallenden Daten intern nutzt, um Abläufe zu verbessern, Optimierun...
Von der Zielgruppendefinition zum Rekordumsatz Der Begriff der Zielgruppe ist heute in aller Munde. Während es sich hierbei vor einigen Jahrzehnten noch um einen Fachausdruck von Marketingexperten und Kommunikationsstrategen handelte, ist heute selbst den Verbrauchern die Bezeichnung Zielgruppe bekannt und geläufig. Leider kann man immer wieder ...
Impressum, AGB, Widerrufsbelehrung und Co: Rechtssicherheit für Web-Shops Der Online-Handel ist an und für sich nicht gerade eine komplizierte Angelegenheit. Es gibt aber die ein oder andere Sache, die dem Shop-Betreiber mitunter gehörig zu schaffen machen kann. Hierzu gehören ganz eindeutig die rechtlichen Bestimmungen, die für den Betrieb von Web-Shops gelten. Diese sin...
Benutzerführung, Customer Journey und Vertrauensaufbau im Online-Handel Im E-Commerce kommen Sie als Shop-Betreiber nicht weiter, wenn Sie nicht lernen, Ihre Angebote und Ihre Plattform konsequent aus der Perspektive Ihrer Kunden zu betrachten. Das wichtigste Stichwort in diesem Zusammenhang lautet Benutzerführung oder auch Usability. Nur wenn Sie in diesem Bereich punk...
Marktplätze als Chance für Einsteiger und etablierte Online-Händler Der E-Commerce ist vor allem von der starken Konkurrenz der Händler zueinander geprägt. Dass diese Konkurrenz aber nicht zwangsläufig schlecht und schädlich sein muss, zeigen die großen Internet.-Marktplätze sehr deutlich. Diese bieten Händlern immerhin die Möglichkeit, ihre Waren dort schnell, einf...

Internethandel gehört bereits seit 2003 zu den bekanntesten deutschen Fachmagazinen für E-Commerce. Die unabhängige Digital-Zeitschrift informiert monatlich über aktuelle Trends im Online-Handel, vermittelt Fach- und Hintergrundwissen und stellt umfangreiche Ratgeber zur Verfügung. Berichtet wird unter anderem über neue Software und Services, aktuelle Gerichtsurteile, Strategien zur Existenzgründung, zur Shop-Optimierung und zur Umsatzsteigerung.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Praxistipps

Schlagworte:, , , , ,