Fast Fashion bekommt frisches Geld: Lesara sichert sich 40 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde

Mit Fast Fashion konnte der Berliner Online-Händler Lesara in den letzten Jahren riesige Umsätze generieren. Das beeindruckt vor allem die Investoren, die in einer neuen Finanzierungsrunde eine hohe Summe zur Verfügung gestellt haben. Mit diesem Geld will das Start-up seine Expansion voranbringen – aber nicht nur.

Lesara ist ein Modehändler, der sich auf Fast Fashion spezialisiert hat. Dabei stützt sich das Berliner Start-up auf Daten, die sowohl intern als auch extern ausgewertet werden. Sie ermöglichen es, schnell zu bestimmen, welche Trends sich zukünftig durchsetzen werden. Bis zum Angebot im Shop soll es dann nur noch zehn Tage dauern, so Lesara-Gründer Roman Kirsch. Mit diesem Konzept konnte das Unternehmen in den letzten Jahren reüssieren. Nach der Gründung 2013 gingen die Umsätze nach oben. 2015 wuchs der Erlös sogar um 175 Prozent. Zu verdanken hat es der Fashion-Anbieter seiner großen Kundengemeinschaft, deren Zahl sich auf 1,5 Millionen aktive Online-Shopper beziffern lässt.

Investitionen in Expansion und strategische Entwicklung

Mit der Entwicklung des Start-ups scheinen auch die Investoren zufrieden zu sein. Sie stellten einer C-Finanzierungsrunde insgesamt 40 Millionen US-Dollar zur Verfügung, wobei sich darunter auch neue Geldgeber aus den USA und Großbritannien befanden. Diese Summe will Lesara dafür nutzen, in Ländern wie Schweden, Dänemark, Spanien, Belgien und Großbritannien stärker zu wachsen. „Das gesamte Lesara-Team strengt sich jeden Tag erneut an, um unsere Expansion voranzutreiben und das Einkaufserlebnis unserer Kunden kontinuierlich zu verbessern“, sagt Kirsch. Das restliche Geld soll in die strategische Entwicklung fließen.

Lesara-Gründer empfindet finanzielle Unterstützung als Bestätigung

Über das frische Geld freut sich der Gründer und sieht die Investition als Anerkennung der Arbeit, die das Lesara-Team in den letzten Jahren geleistet hat: „Die laufende Unterstützung und das Vertrauen unserer bestehenden sowie neuer Investoren ist eine Bestätigung für uns, dass sie an unsere Vision und unser Potenzial ebenso glauben wie wir und es ist daher sowohl Belohnung als auch Anreiz weiterzumachen, denn es gibt immer noch eine Menge, was wir erreichen wollen. Wir haben erst begonnen, die große Unterbrechung aus dem agilen Einzelhandel und der Digitalisierung des Handels zu sehen.“ Schon jetzt befinden sich in Lesaras Angebt mehr als 100.000 Mode- und Lifestyle-Artikel. In Zukunft könnte das Angebot weiter an Breite gewinnen.

Fast Fashion bekommt frisches Geld: Lesara sichert sich 40 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Zalando holt die US-Kultmarke Abercrombie & Fitch auf seine Plattform In den letzten Jahren verlor die Modemarke Abercrombie & Fitch immer mehr Kunden. Diese Talfahrt soll nun ein Ende finden, weshalb die Amerikaner mit Zalando zusammenarbeiten und sich in das Marken-Netzwerk des Start-ups integrieren lassen. Dafür stellt der Berliner Modehändler seine Infrastrukt...
Klarna und Shopify intensivieren globale Partnerschaft Klarna, einer der führenden europäischen Zahlungsdienstleister, und Shopify, Anbieter einer E-Commerce-Plattform, haben heute bekanntgegeben, dass die zwei Bezahloptionen Sofortüberweisung und Rechnungskauf von Klarna über Shopify Payments verfügbar sein werden. Online-Händler in Deutschland, die Sh...
Auszahlungen ohne Wartezeiten: PayPal startet Testbetrieb für neues Tool Online-Händler sollen schneller auf das Geld zugreifen können, das sie über PayPal eingenommen haben. Zu diesem Zweck führt der Bezahldienst ein neues Tool ein. Vorteile bietet es insbesondere für kleinere Shop-Betreiber. Auszahlungen ohne Wartezeiten: PayPal startet Testbetrieb für neues Tool -...
Warum Online Shopping immer beliebter wird Spätestens seit der Social-Media-Welle um Instagram und Co. sind nicht nur Frauen, sondern auch Männer an den neuesten modischen Trends interessiert. Da Herren aber von Natur aus langen Shopping-Tagen in der Innenstadt eher kritisch gegenüber stehen, müssen Modegeschäfte diese Zielgruppe über andere...
Deloittes „Global Powers of Retailing“: Amazon greift Einzelhandelsgiganten an Der Online-Händler setzt im Retail-Segment neue Maßstäbe und kann sich erstmals auf Platz sechs der weltweit größten Handelsunternehmen platzieren – nach einem regelrechten Durchmarsch, denn zur Jahrtausendwende belegte der Anbieter noch Rang 186 des „Global Powers of Retailing“-Reports von Deloitte...
Neue globale Verbraucherstudie von MetaPack: Beschwerdebereitschaft bei schlechter Liefere... Kundengewinnung im E-Commerce hängt für Händler immer stärker von den angebotenen Lieferoptionen ab. Die Hälfte aller Kunden verzichtet auf einen Kauf, wenn die Auswahl nicht ihren Erwartungen entspricht, dies bestätigen die Ergebnisse der neuen internationalen Studie MetaPack 2017 State of eCommerc...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,