Saarland bekommt einen regionalen Online-Marktplatz: KeepHome.de soll den stationären Handel retten

Regionale Online-Marktplätze sollen den stationären Handel schützen und fördern. Daran sind nicht zuletzt die Städte und Länder interessiert. Das zeigt das neue Portal KeepHome.de, das auf die Initiative Saarlands zurückgeht. Wer hier wohnt und auf der Plattform Waren bestellt, braucht auf die Produkte nicht lange zu warten.

International tätige Online-Händler haben großen wirtschaftlichen Erfolg, allerdings auf Kosten kleiner Anbieter. Vor allem sorgen sie dafür, dass immer mehr stationäre Geschäfte schließen. Um gegen diesen Trend anzukämpfen, gründen sowohl Städte als auch Bundesländer lokale Online-Marktplätze. Seit mehr als zwei Jahren entstehen solche Portale in regelmäßigen Abständen. Nun ist ein weiterer hinzugekommen: KeepHome.de. Aus der Taufe gehoben hat ihn das Bundesland Saarland, das dadurch den regionalen Handel fördern möchte.

Saarland bekommt einen regionalen Online-Marktplatz: KeepHome.de soll den stationären Handel retten

Saarland bekommt einen regionalen Online-Marktplatz: KeepHome.de soll den stationären Handel retten

KeepHome.de funktioniert wie andere regionale Online-Marktplätze

Abweichungen zu anderen lokalen Online-Marktplätzen sind nicht festzustellen. Das Konzept des Portals beruht ebenfalls darauf, dass die Händler hier ihre Produkte anpreisen können, ohne dass dafür ein eigener Online-Shop notwendig ist. So beschreibt es auch Randolf Jobst, der die Idee eines saarländischen Marktplatzes im Wesentlichen angestoßen hat: „KeepHome.de ist ein digitales Leistungsschaufenster und Vertriebskanal des Händlers vor Ort, ohne dass dabei die zusätzlichen Kosten für einen eigenen Shop, inklusive der notwendigen Marketingaktivitäten, anfallen.“

Kunden dürfen sich über großes Sortiment freuen

Vorteile ergeben sich auch für Kunden, wie Jobst anmerkt. Das Sortiment soll so groß sein, dass die Shopper nicht alle Online-Shops besuchen müssen, um ihre Wunschprodukte zu finden. Zurzeit befinden sich mehr als 55.000 lieferbare Artikel im Angebot, die KeepHome.de noch am gleichen Tag der Bestellung zu liefern verspricht. Zu diesem Zweck hat das Portal ein lokales Taxiunternehmen als Partner gewonnen. Gleichzeitig geht der lokale Online-Marktplatz auf Kunden zu, die außerhalb Saarlands und Merzigs wohnen. Auch sie dürfen auf dem Portal einkaufen, müssen jedoch etwas länger warten, bis die bestellte Ware ankommt. Für ihre Zustellung sorgt der Logistik-Dienstleister DHL. Dass KeepHome.de den regionalen Handel stärken wird, ist sich Mathias Hafner sicher. Der Geschäftsführer der IHK Saarland lobt das Projekt und geht davon aus, dass es die einheimischen Konsumenten vermehrt in die Einkaufsstraßen lockt: „KeepHome.de komplettiert die Kunden-Händlerbindung durch das Online-Angebot und schafft Vertrauen beim Online-Kauf. Die Fachberatung findet zum Beispiel im Laden vor Ort statt, während der Kauf bequem von zuhause getätigt wird. Dies holt die Kunden in die Städte zurück. Ich bin überzeugt davon, dass das Konzept sehr gut funktionieren und die Innenstädte wieder stärker beleben wird.“

Saarland bekommt einen regionalen Online-Marktplatz: KeepHome.de soll den stationären Handel retten was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Leichter international verkaufen dank Online-Marktplätzen Der weltweite Online-Handel steigt und steigt. Schon 2021 soll laut Statista rund um den Globus ein Warenwert von etwa 4,5 Billionen US-Dollar umgesetzt werden. DHL geht davon aus, dass der B2C-Bereich 2020 über den grenzüberschreitenden E-Commerce ein Volumen von 1 Billion US-Dollar erreichen wird....
Der Onlinehandel wäre noch erfolgreicher, wenn… Der Onlinehandel wächst überproportional und erfreut sich großer Beliebtheit beim Verbraucher. Sowohl die internen Zahlen des BVOH als auch die des Statistischen Bundesamtes* sprechen dabei eine deutliche Sprache. Das Statistische Bundesamt geht von einer Steigerung des Internet- und Versandhande...
Warum der Online-Handel so erfolgreich ist – Gute Aussichten für 2016 Der Onlinehandel wächst überproportional und erfreut sich großer Beliebtheit beim Verbraucher. Sowohl die internen Zahlen des BVOH als auch die des Statistischen Bundesamtes* sprechen dabei eine deutliche Sprache. Das Statistische Bundesamt geht von einer Steigerung des Internet- und Versandhandels...
Als Amazon Verkäufer nutzen Sie einen der besten Nebenjobs der Welt In der heutigen Zeit geht es manchmal einfach nicht mehr ohne Nebenjob. Entweder sind die hauptsächlichen Einnahmen zu klein oder die Wünsche zu groß. In jedem Fall haben immer mehr Menschen das Bedürfnis, sich etwas hinzuzuverdienen. Wenn man aber schon auf einen Nebenverdienst angewiesen ist, dann...
Die Marktmacht globaler Marktplätze und gestiegene Kundenanforderungen verändern den Einze... Forscher von ibi research an der Universität Regensburg haben zusammen mit 41 Industrie- und Handelskammern sowie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in den letzten drei Monaten eine umfassende Untersuchung des deutschen Einzelhandels und dem Einfluss der Digitalisierung durchgeführ...
Neuer Online-Marktplatz im Nahen Osten: Noon.com startet im Januar 2017 Große Handelsplattformen wie Amazon, eBay und Alibaba sollen im nächsten Jahr auf der Weltbühne Konkurrenz bekommen. Denn auf dem gleichen Niveau will in Zukunft auch der Neuling Noon spielen, der im Januar als regionaler Online-Marktplatz im Nahen Osten seine digitalen Türen öffnet. Um schon jetzt ...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , ,